Hriadky

Gemeinde in der Slowakei
Hriadky
Wappen Karte
Wappen fehlt
Hriadky (Slowakei)
Hriadky
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Košický kraj
Okres: Trebišov
Region: Dolný Zemplín
Fläche: 3,308 km²
Einwohner: 420 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 127 Einwohner je km²
Höhe: 111 m n.m.
Postleitzahl: 076 22 (Postamt Vojčice)
Telefonvorwahl: 0 56
Geographische Lage: 48° 42′ N, 21° 42′ OKoordinaten: 48° 41′ 47″ N, 21° 42′ 30″ O
Kfz-Kennzeichen: TV
Kód obce: 528382
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Ján Vincenčík
Adresse: Obecný úrad Hriadky
Hlavná 43/5
076 22 Vojčice
Webpräsenz: www.hriadky.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Hriadky (bis zum 19. Jahrhundert slowakisch „Hrádky“ oder „Hrátky“; ungarisch Gerenda)[1] ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 420 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020), die zum Okres Trebišov, einem Kreis des Košický kraj, gehört. Sie ist Teil der traditionellen Landschaft Zemplín.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich im Westteil des Ostslowakischen Tieflands am Flüsschen Trnávka. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 111 m n.m. und ist vier Kilometer von Sečovce sowie 13 Kilometer von Trebišov entfernt.

Nachbargemeinden sind Dvorianky im Norden, Vojčice im Osten und Süden sowie Sečovce im Westen.

GeschichteBearbeiten

Hriadky wurde zum ersten Mal 1320 als Gerenda Inferior schriftlich erwähnt. 1601 war der Ort Teil des Herrschaftsgebiets von Trebišov und zählte damals 17 Ansiedlungen. 1787 hatte die Ortschaft 45 Häuser und 346 Einwohner, 1828 zählte man 48 Häuser und 353 Einwohner, die als Landwirte beschäftigt waren.

Bis 1918/1919 gehörte der im Komitat Semplin liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

BevölkerungBearbeiten

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Hriadky 451 Einwohner, davon 442 Slowaken, fünf Tschechen und zwei Mährer. Zwei Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

269 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 124 Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche, 14 Einwohner zur reformierten Kirche, sieben Einwohner zur orthodoxen Kirche, vier Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B. und zwei Einwohner zu den Zeugen Jehovas; ein Einwohner bekannte sich zu einer anderen Konfession. 19 Einwohner waren konfessionslos und bei 11 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2]

BauwerkeBearbeiten

  • römisch-katholische Kirche
  • griechisch-katholische Kirche

VerkehrBearbeiten

Durch Hriadky passieren die Straßen 1. Ordnung 19 (E 50, E 58) und 79, die durch einen Kreisverkehr in der Ortsmitte miteinander verknüpft sind.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch) (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/census2011.statistics.sk

WeblinksBearbeiten