Holmestrand

Kommune in Vestfold in Norwegen

Holmestrand ist eine am Oslofjord liegende Kommune in der norwegischen Landschaft Vestfold in der Provinz Vestfold og Telemark. Sie entstand im Rahmen der Kommunalreform in Norwegen am 1. Januar 2018 aus der Zusammenlegung von Hof und Holmestrand[2] und am 1. Januar 2020 aus Sande und Holmestrand[3].

Wappen Karte
Wappen der Kommune Holmestrand
Holmestrand (Norwegen)
Holmestrand (59° 29′ 15″ N, 10° 18′ 17″O)
Holmestrand
Basisdaten
Kommunennummer: 3802
Provinz (fylke): Vestfold og Telemark
Verwaltungssitz: Holmestrand
Koordinaten: 59° 29′ N, 10° 18′ OKoordinaten: 59° 29′ N, 10° 18′ O
Fläche: 432,36 km²
Einwohner: 25.011 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 58 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Postleitzahl: 3080–3089
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Elin Weggesrud (Ap) (2019)
Lage in der Provinz Vestfold og Telemark
Lage der Kommune in der Provinz Vestfold og Telemark
.

GeografieBearbeiten

Die Kommune grenzt im Osten an den Oslofjord, im Norden an Drammen und Øvre Eiker, im Nordwesten an Kongsberg und im Süden an Tønsberg und Larvik. Das administrative Zentrum liegt in der Ortschaft Holmestrand.

Skibergfjellet ist ein Gebirge, welches in der Kommune liegt und dessen höchster Gipfel der Vestfjellet ist, mit 634 moh.[4] gleichzeitig die höchste Erhebung der Kommune Holmestrand.

WappenBearbeiten

Das neue Wappen der Kommune besteht im oberen Teil aus einem stilisierten weißen Eichenblatt auf blauem Grund. Im unteren sind drei stilisierte blaue Wellen auf weißem Grund dargestellt. Mit dem Wappen werden die drei wichtigen Naturelemente Wald, Erde und Wasser symbolisiert.[5]

GeschichteBearbeiten

Aufgrund von Funden aus der Steinzeit geht man davon aus, dass es auf dem Gebiet des heutigen Holmestrand schon vor 6000–7000 Jahren Siedlungen gegeben hat.

Aus der Eisenzeit existieren noch mehrere Grabhügel und Siedlungsreste.

In der Mitte des 16. Jahrhunderts entstand hier ein Hafen, da die Holländer Holz in die Niederlande geholt haben. Im Jahre 1663 wurde Holmestrand zum Zollamt und bekam 1744 Stadtrechte (ladested). In den Jahren 1716 und 1884 gab es größere Stadtbrände in denen zunächst der nördliche, dann der südliche Teil der Stadt betroffen war.

Im 19. Jahrhundert war Holmestrand für seine medizinischen Bäder bekannt.

1886 wurde vom Storting beschlossen eine Bahnlinie Holmestrand-Vittingfoss zu bauen, die 1902 in Betrieb ging und in den ersten Jahren sehr profitabel war. Die Strecke wurde jedoch im Jahr 1938 geschlossen.

Am 1. Januar 1964 wurde die Landgemeinde Botne nach Holmestrand eingegliedert, zum 1. Januar 2018 Hof und zum 1. Januar 2020 Sande.

BevölkerungBearbeiten

Die Einwohneranzahl wuchs von 2010 bis 2019 um 13,3 Prozent an. Fast ¾ der Bevölkerung wohnt in einer der acht Tettsteder (Holmestrand, Selvik, Sande, Gullhaug, Hof, Klevjer, Sundbyfoll und Ekeberg)

PolitikBearbeiten

Es bestehen zahlreiche Städtepartnerschaften mit Städten in Nordeuropa und Deutschland.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Holmestrand hat einen Bahnhof an der Vestfoldbane.

WirtschaftBearbeiten

Sehr stark geprägt wird die Kommune durch Land- und Forstwirtschaft. In der Landwirtschaft wird hauptsächlich Getreide, Obst und Gemüse angebaut. Im Jahr 2018 wurden ca. 70.000 m³ Fichtenholz geschlagen.

Der industrielle Schwerpunkt liegt in der Eisen- und Metallindustrie. Hier ist speziell die Aluminiumindustrie hervorzuheben.[6] Gegen Ende des 17. wurde eine Eisenhütte namens Eidsfos Verk gegründet, die ihre Blütezeit unter Peder von Cappelen hatte und im Jahr 1961 geschlossen wurde. Heute befindet sich auf dem ehemaligen Betriebsgelände ein Park und Museum.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Sande Kirche
  • Eidsfos Hovegård
  • Eidsfos Eisenwerkmuseum
  • Nord-Jarlsbergmuseum
  • Holmestrand Museum
  • Aluminiummuseum
  • Sande Kirche
  • Hof Kirche
  • Vassås Kirche
     
    Holmestrand Kirche
  • Botne Kirche
  • Holmestrand Kirche
  • Hillestad Kirche
  • Eidsfoss Kirche

PersönlichkeitenBearbeiten

GalerieBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. Forskrift om sammenslåing av Hof og Holmestrand kommuner, Vestfold fylke - Lovdata. In: LOVDATA. 18. März 2016, abgerufen am 27. November 2020 (norwegisch).
  3. Forskrift om sammenslåing av Holmestrand kommune og Sande kommune til Holmestrand kommune, Vestfold - Lovdata. In: LOVDATA. 22. Februar 2018, abgerufen am 27. November 2020 (norwegisch).
  4. Høgaste fjelltopp i kommunen. Abgerufen am 27. November 2020 (nn-NO).
  5. Suzy Haugan: Hydro støtter kommunen med rådhusskilt i aluminium - Holmestrand kommune. Abgerufen am 27. November 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  6. Geir Thorsnæs, Sten Lundbo: Holmestrand. In: Store norske leksikon. 16. Juni 2020 (norwegisch, snl.no [abgerufen am 27. November 2020]).

WeblinksBearbeiten

Store norske leksikon - Holmestrand

Commons: Holmestrand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien