Hauptmenü öffnen

Bergljot Hobæk Haff

norwegische Schriftstellerin

Bergljot Hobæk Haff (* 1. Mai 1925 in Botne; † 12. Februar 2016[1]) war eine norwegische Schriftstellerin. Sie war für ihre historischen Romane bekannt. Sie wurde zweimal für den Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert.

Nach einer Ausbildung als Lehrerin in Oslo und Kopenhagen war sie 24 Jahre in Dänemark wohnhaft.

Haff schrieb auf Riksmål und war Mitglied der Norwegischen Akademie für Sprache und Literatur.

Inhaltsverzeichnis

BibliografieBearbeiten

  • Raset – roman (1956)
  • Liv – roman (1958)
  • Du finner ham aldri – roman (1960)
  • Bålet – roman (1962)
  • Skjøgens bok – roman (1965)
  • Den sorte kappe – roman (1969)
  • Sønnen – roman (1971)
  • Heksen – roman (1974)
  • Gudsmoren. En menneskelig komedie – roman (1977)
  • Jeg, Bakunin – roman (1983)
  • Den guddommelige tragedie – roman (1989)
  • Renhetens pris – roman (1992)
  • Skammen – roman (1996)
  • Sigbrits bålferd – roman (1999)
  • Den evige jøde – roman (2002)
  • Attentatet – roman (2004)

PreiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Zagar, Monika. «Bergljot Hobæk Haff: Skammen. Å tale med og for far» In: Norsk litterær årbok 2000
  • Bliksrud, Liv. «Metafysikk og tvisyn. Nedslag i Bergljot Hobæk Haffs forfatterskap» In: Norsk Litterær Årbok 1990
  • Bjørneboe, Therese. «Sør-afrikansk requiem. Intervju med Bergljot Hobæk Haff» In: Vinduet nr 1, 1989

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Forfatteren Bergljot Hobæk Haff er død