Hauptmenü öffnen

Hettenhain

Stadtteil von Bad Schwalbach im Rheingau-Taunus-Kreis

Hettenhain ist ein Stadtteil der Stadt Bad Schwalbach im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen. Für den Stadtteil besteht ein Ortsbezirk mit Ortsbeirat. Mit über 1.000 Einwohnern ist er neben der Kernstadt der größte Stadtteil.

Hettenhain
Wappen der ehemaligen Gemeinde Hettenhain
Koordinaten: 50° 8′ 3″ N, 8° 5′ 17″ O
Höhe: 372 m ü. NHN
Einwohner: 1045 (2014)[1]
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 65307
Vorwahl: 06124

Geographische LageBearbeiten

Hettenhain liegt südöstlich der Kernstadt Bad Schwalbach auf einer Höhe von 385 Meter[2] in einem benachbarten kurzen Seitental der Aar im Westlichen Aartaunus, einer naturräumlichen Untergliederung des westlichen Hintertaunus.[3]

In Hettenhain entspringt der Hettenhainer Bach, der nach knapp 800 Meter von links in die Aar einmündet.[4]

GeschichteBearbeiten

Erstmals urkundlich erwähnt wird Hettenhain im Jahr 1195 unter dem Namen Hidenhagen. Dies ist eine Ableitung des Vornamens Hido. Der Ort gehörte zu den Überhöhischen Dörfern des Rheingaus und später zur Grafschaft Katzenelnbogen. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Hettenhain fast völlig entvölkert und erst langsam wieder besiedelt.

Seit dem 31. Dezember 1971 ist Hettenhain nach einem freiwilligen Zusammenschluss im Zuge der Gebietsreform in Hessen ein Stadtteil von Bad Schwalbach.[5] Wie für jeden Stadtteil außerhalb der Kernstadt wurde durch die Hauptsatzung auch für Hettenhain ein Ortsbezirk mit Ortsbeirat und Ortsvorsteher eingerichtet.[6]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Im Jahr 1952 wurde die Katholische Kirche St. Josef eingeweiht. Mit Unterstützung des US-Militärs wurde in felsigem Untergrund das Gelände für einen Fußballplatz planiert. Nach zweijähriger Bau- und Ruhezeit konnte der 1. FC-Hettenhain 1982 hier auf einem Rasenplatz mit dem Spielbetrieb beginnen. 1994 bis 1995 wurde der Dorfplatz mit Laufbrunnen am Kriegerehrenmal als Dorfmittelpunkt und Festplatz ausgebaut.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

TourismusBearbeiten

Hettenhain ist wie die ganze Region Teil des Naturpark Rhein-Taunus, der den Menschen eine naturnahe Erholung ermöglichen will.

VerkehrBearbeiten

Hettenhain liegt an der K 663, der kürzesten, aber auch steilsten Verbindung zwischen der Bundesstraße 54 im Aartal und der als Bäderstraße bekannten Bundesstraße 260. Auf diese Weise liegt Hettenhain verkehrsgünstig und doch ruhig zwischen der Kreisstadt Bad Schwalbach, Taunusstein und Wiesbaden.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webseite des Ortsbeirats von Hettenheim, abgerufen im August 2016.
  2. Kompass Wander- und Radtourenkarte 1:50.000 Westlicher Taunus, ISBN 3-85491-137-8, Ausgabe 7-2005
  3. Westlicher Aartaunus, Zorner Hochfläche, Katzenelnbogener Hochfläche, Nastätter Mulde und Unterlahnhöhen@1@2Vorlage:Toter Link/www.bfn.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. a b Topografische Karte 1:25.000
  5. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 377.
  6. Hauptsatzung. (PDF; 85 kB) § 6. In: Webauftritt. Stadt Bad Schwalbach, abgerufen im Februar 2019.