Hauptmenü öffnen

Hermann Lause

deutscher Schauspieler (1939-2005)
Der Schauspieler Hermann Lause in einer Porträtaufnahme des Berliner Fotografen Werner Bethsold.

Hermann Lause (* 7. Februar 1939 in Meppen, Emsland; † 28. März 2005 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Hermann Lause war der Sohn eines Vermessungstechnikers. 1960 machte er Abitur am Gymnasium in Meppen. Er studierte bis 1965 Archäologie, Philosophie und Kunstgeschichte in Mainz, Köln, Heidelberg und München.

Von 1963 bis 1965 nahm Lause in München Schauspielunterricht bei Ellen Mahlke. Anschließend arbeitete er am Berliner Schillertheater, wo er am 13. Dezember 1965 debütierte. 1968 bis 1971 war er in Essen engagiert, 1971/72 am Theater Oberhausen und ab September 1972 am Schauspielhaus Bochum. 1977 bis 1979 und wieder 1982 bis 1990 wirkte er am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Zwischendurch spielte Lause 1979 bis 1982 an den Städtischen Bühnen in Köln, 1980 sowie 1984 an der Volksbühne in Berlin und 1988 bis 1990 in Düsseldorf.

 
Die Grabstätte des Schauspielers Hermann Lause auf dem Friedhof Ohlsdorf.

Lause agierte als Neben- und Hauptdarsteller in verschiedenen Kino- und Fernsehfilmen, zum Beispiel in Schtonk! und Der Zimmerspringbrunnen. Er war in Fassbinders "Berlin Alexanderplatz" ebenso zu sehen wie in "Campus" und "Gegen die Wand". Außerdem hatte er Gastauftritte in verschiedenen Folgen der Serien Siska, Derrick, Der Alte, Der Fahnder, Großstadtrevier, Balko und Ein Fall für zwei. Zuletzt stand Lause mit einem Erich Kästner-Programm in Hamburg auf der Bühne.

Lause lebte zuletzt in einem Mehrfamilienhaus in Hamburg-Eimsbüttel.[1] Er starb infolge einer schweren Krebserkrankung und wurde auf dem Friedhof Ohlsdorf beigesetzt (V12-347). Lause hinterließ eine Ehefrau und einen Sohn.

Im Meppener Theater gibt es seit November 2014 in Erinnerung an Hermann Lause eine Foto-Wand. Die Collage zeigt unter anderem Aufnahmen des Schauspielers aus dem Jahr 1960. Bereits im Juni 2012 wurde unweit des Theaters der Hermann-Lause-Weg in seiner Geburtsstadt eingeweiht.

Künstlerisches SchaffenBearbeiten

FilmografieBearbeiten

Hörspiele und HörbücherBearbeiten

Hermann Lause wirkte an über hundert Hörspielen mit. Als Sprecher für Hörbücher ist er unter anderem in Erich Kästners Ein Dichter gibt Auskunft, Jules Vernes 20.000 Meilen unter den Meeren und Peter Ustinovs Die Reisen des Sir Peter zu hören.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tobi Thomsen: Wohnhäuser der Promis, ISBN 978-3-7412-9073-2.
  2. Biografie - Herman Melville - Fabelhafte Bücher. In: Fabelhafte Bücher. (fabelhafte-buecher.de [abgerufen am 18. Oktober 2018]).
  3. Klaus Buhlert. Abgerufen am 18. Oktober 2018.
  4. Hörspiel - Hörspiel des Monats: Moby-Dick oder Der Wal. In: Deutschlandfunk. (deutschlandfunk.de [abgerufen am 18. Oktober 2018]).
  5. Hörspielfeature Madame Ka. Auf: Deutschlandradio. 26. April 2006. Aufgerufen am 17. Juli 2012.