Henrik Oskarsson

Henrik Oskarsson Freestyle-Skiing
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 1960
Sterbedatum 25. Februar 2002
Sterbeort SionSchweiz
Karriere
Disziplin Moguls
Verein Umeå-Holmsunds SK
Karriereende März 1987
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 5. Februar 1984
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 15. (1985/86)
 Moguls-Weltcup 3. (1985/86)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Moguls 1 1 1
 

Henrik Oskarsson (* 1960; † 25. Februar 2002 in Sion, Schweiz) war ein schwedischer Freestyle-Skier. Er war auf die Buckelpisten-Disziplinen Moguls spezialisiert. Im Laufe seiner Karriere gelang ihm ein Weltcupsieg.

BiografieBearbeiten

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Der aus Umeå stammende Henrik Oskarsson gab im Februar 1984 in Courchevel sein Debüt im Freestyle-Skiing-Weltcup. Die beiden folgenden Wettkämpfe konnte er bereits unter den besten zehn beenden, im März schrammte er als Vierter in Sälen nur knapp an seinem ersten Podestplatz vorbei. Erst ein Jahr später konnte er sich mit Rang sieben in Pila wieder im Spitzenfeld klassieren, ansonsten blieben seine Ergebnisse unauffällig. Im selben Winter gewann er auf der Buckelpiste seinen ersten und einzigen schwedischen Meistertitel. 1985/86 hatte Oskarsson seine erfolgreichste Saison. Im Januar schaffte er als Zweiter in Lake Placid seine erste Podiumsplatzierung, Anfang März konnte er am Oberjoch seinen einzigen Weltcupsieg feiern. Mit einem weiteren Podestplatz in Voss belegte er am Saisonende Rang drei der Disziplinenwertung. Bei den Weltmeisterschaften in Tignes kam er hingegen nicht über Rang 36 hinaus. Im folgenden Winter erreichte er noch zweimal Platzierungen unter den besten zehn, im Anschluss beendete er seine aktive Karriere.

LawinentodBearbeiten

Am 24. Februar 2002 war Henrik Oskarsson mit einem Schweden und einem Schweizer in den Walliser Alpen nahe seiner Wohnung in Verbier unterwegs. Beim Skifahren im freien Gelände lösten die drei am Tête de la Payanne in einer Seehöhe von 2260 m ü. M. eine 300 Meter lange und 30 Meter breite Lawine aus und wurden verschüttet. Während sich seine Begleiter unverletzt befreien konnten, blieb Oskarsson unter einer 1,5 Meter dicken Schneedecke begraben. Erst nach 40 Minuten konnte der bewusstlose Schwede geborgen und mit dem Helikopter ins Spital von Sion geflogen werden. Dort erlag er am späten Abend des folgenden Tages seinen Verletzungen. Laut seinem unverzüglich angereisten Bruder Clas hatten die mit LVS-Geräten ausgestatteten Männer die Lawinengefahr in dem Gebiet unterschätzt.[1][2]

Henrik Oskarsson war seit 1986[3] mit seiner US-amerikanischen Freestyle-Kollegin Mary Jo Tiampo verheiratet. Das Paar bekam drei Söhne und lebte gemeinsam in den USA.

ErfolgeBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Moguls
Platz Punkte Platz Punkte
1983/84 42. 11 16. 67
1984/85 55. 8 20. 54
1985/86 15. 23 3. 93
1986/87 47. 11 18. 80

WeltcupsiegeBearbeiten

Oskarsson errang im Weltcup 3 Podestplätze, davon 1 Sieg:

Datum Ort Land Disziplin
1. März 1986 Oberjoch Deutschland Moguls

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • Schwedischer Meister im Moguls 1985[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fatima Johansson, Bengt Michanek & Caroline Olsson: Svensk skidprofil död efter lavinolycka. Aftonbladet, 26. Februar 2002, abgerufen am 27. Januar 2021 (schwedisch).
  2. Swedish Mogul Pioneer Dead in Avalanche. Ski, 27. Februar 2002, abgerufen am 27. Januar 2021 (englisch).
  3. Bruce Newman: Flying the Friendly Skies. In: Sports Illustrated, 17. Februar 1986. Online, abgerufen am 27. Januar 2021 (englisch).
  4. Freestyle. Svenska Skidförbundet, abgerufen am 27. Januar 2021 (schwedisch).