Hauptmenü öffnen

Heinrich von Eggeling

deutscher Hochschullehrer

Heinrich Johann Ernst August von Eggeling (* 15. Februar 1838 in Helmstedt; † 2. März 1911 in Jena) war ein deutscher Lehrer und Kurator.

LebenBearbeiten

Als Sohn eines Schuldirektors und Urenkel von Jakob Friedrich Fries geboren, studierte Eggeling nach dem Besuch des Helmstedter Gymnasiums am Collegium Carolinum in Braunschweig und später Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaft in Jena, Göttingen und Berlin. Während seines Studiums wurde er 1858 Mitglied der Burschenschaft Teutonia Jena. Er war mit Ernst Abbe befreundet. Von 1861 bis 1863 war er als Hauslehrer in Welna (Posen) tätig. Nach seinem Staatsexamen 1863 wurde er Oberlehrer in Braunschweig, wo er von 1864 bis 1866 als Gymnasiallehrer wirkte. Dann war er bis 1880 Erzieher der Prinzen Ernst und Friedrich von Sachsen-Meiningen. 1868 erhielt er den Titel Professor. Von 1880 bis 1883 war er als kommissarischer Schulinspektor in Hildburghausen eingesetzt und wurde dann Regierungs- und Schulrat in Meiningen. 1884 wurde er Kurator der Universität Jena. 1909 ging er in den Ruhestand. Er war Mitglied der Schäfferschen Mathematischen Gesellschaft.

EhrungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I: Politiker. Teilband 7: Supplement A–K. Winter, Heidelberg 2013, ISBN 978-3-8253-6050-4, S. 274–275.