Hauptmenü öffnen

Heinrich Kraemer der Jüngere

deutscher Eisenindustrieller

Philipp Heinrich Kraemer (* 3. August 1789 in St. Johann (Saar); † 23. November 1867 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Eisenindustrieller.

FamilieBearbeiten

Die Eltern Heinrich Kraemers waren der Eisenindustrielle Heinrich Kraemer der Ältere und Sophia geb. Firmond. Seine Großmutter väterlicherseits war eine geborene Karcher. Sein Großvater mütterlicherseits war der Chronist der Saarstädte Georg Ludwig Firmond (1733–1810).

LebenBearbeiten

Heinrich Kraemer studierte an der Bergakademie Freiberg, wo er sich 1810 immatrikulierte und der Erzgebirgischen Landsmannschaft, dem späteren Corps Montania Freiberg, anschloss.[1] Nach seiner Studienzeit trat er in das St. Ingberter Eisenwerk, die Alte Schmelz, ein, das er ab 1822 zusammen mit seiner Mutter und seinem Bruder Friedrich (Fritz) und nach dem Tod der Mutter nur noch mit seinem Bruder weiterführte. Heinrich Kraemer oblag die kaufmännische Leitung und äußere Repräsentanz des Unternehmens. Das Unternehmen nahm 1833 ein Puddelwerk in Betrieb und stellte im gleichen Jahr die erste Dampfmaschine im Saarrevier auf. 1848 umfasste das Eisenwerk einen Hochofen, ein Puddelwerk, eine Drahtzieherei und eine mechanische Werkstätte.[2] 1853 wurde eine Hilfs- und Krankenkasse für die Mitarbeiter eingerichtet. Sein Sohn Heinrich Kraemer (1829–1912) folgte ihm als Besitzer des Eisenwerkes nach.

Heinrich Kraemer war ein Förderer des Eisenbahnbaus im Saarrevier und in der damals bayerischen Pfalz. In seinem Todesjahr erhielt St. Ingbert aufgrund seiner Bemühungen den Anschluss an das Bahnnetz.

Kraemer gehörte von 1825 bis 1828 für den Rheinkreis in der Kammer der Abgeordneten dem 3. und 4. Bayerischen Landtag an. Er war Mitglied des Landrates des Rheinkreises.[3]

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mitglieder der Erzgebirgischen Landsmannschaft. In: Max Blau, Gottfried Schilling: Chronik der Saxo-Montania zu Freiberg und Dresden in Aachen, Teil 1, Corps Montania Freiberg/Sachsen 1798–1935, 1977, S. 37–40
  2. Ralf Banken: Die Industrialisierung der Saarregion 1815-1914, Band 1: Die Frühindustrialisierung 1815–1850, 1997, S. 270 (Digitalisat)
  3. Anzeige der Civilbeamten im Rheinkreise des Königreichs Baiern, 1825, S. 9