Heidemarie Wenzel

deutsche Schauspielerin

Heidemarie Wenzel (* 7. Juli 1945 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

LebenBearbeiten

Heidemarie Wenzel spielte schon in ihrer Jugend im Kindertheater und im Bewegungschor der Deutschen Staatsoper. 1963 bis 1966 studierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Nach dem Studium bekam sie erste Engagements in Rostock und Greifswald. Sehr bald begann sie als freischaffende Darstellerin beim Film und im Fernsehen zu arbeiten. Ihre erste größere Rolle spielte sie als Fanny in der Verfilmung von Johannes R. Bechers Roman Abschied. Der Film von Egon Günther wurde von offizieller Seite in der DDR aufgrund der ungewöhnlichen Erzählweise stark kritisiert. Ihren Durchbruch hatte Wenzel in der Rolle der selbstbewussten Lehrerin Susanne in Zeit der Störche. In Die Taube auf dem Dach (1973) konnte sie ihr schauspielerisches Talent erstmals richtig ausspielen, jedoch wurde der Film noch vor seiner Premiere verboten. Die hübsche, große, schlanke und blonde Schauspielerin, die sowohl offen und intelligent wie auch introvertiert wirken konnte, wurde oft für zeitgenössische Rollen besetzt. Sie spielte bis Mitte der 1970er Jahre noch mehrere Hauptrollen, bekam anschließend jedoch immer weniger gute Angebote, da sie als politisch unzuverlässig galt. 1986 stellte sie einen Ausreiseantrag und wurde in der Folgezeit nicht mehr besetzt. Deshalb musste sie in dieser Zeit als Bürohilfskraft bei der Kirche arbeiten. 1988 wurde sie ausgebürgert.

In der Bundesrepublik wurde sie ab 1991 zum gesamtdeutschen Star in der Serie Unsere Hagenbecks. Als ihre Filmrolle bei einem Unfall starb, kam es zu Publikumsprotesten. In den 1990er Jahren trat Wenzel auch wieder häufiger im Theater auf.

Wenzel lebt in Berlin-Tempelhof. Sie hat einen Sohn und eine Tochter.[1] In erster Ehe war Wenzel verheiratet mit dem Regisseur Kurt Veth, weshalb sie sich auch zeitweise Heidemarie Wenzel-Veth nannte. In zweiter Ehe ist sie mit dem Regisseur und Autor Helmut Nitzschke verheiratet.

FilmografieBearbeiten

HörspieleBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ines Walk: Heidemarie Wenzel. In: defa-stiftung.de. Abgerufen am 24. Dezember 2019.