Hauptmenü öffnen

Der Haltepunkt Rumeln liegt im Duisburger Ortsteil Rumeln-Kaldenhausen im Stadtbezirk Rheinhausen.

Rumeln
Ehemaliges Empfangsgebäude, 2008
Ehemaliges Empfangsgebäude, 2008
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung KRUM
Kategorie 5
Eröffnung 24. Dezember 1903
Profil auf Bahnhof.de Rumeln
Lage
Stadt/Gemeinde Duisburg
Ort/Ortsteil Rumeln-Kaldenhausen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 23′ 54″ N, 6° 40′ 31″ OKoordinaten: 51° 23′ 54″ N, 6° 40′ 31″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

Inhaltsverzeichnis

Lage und AufbauBearbeiten

 
Bahnsteig des Hp Rumeln, 2008

Der Haltepunkt befindet sich im Osten des Stadtteils Rumeln-Kaldenhausen südlich des Toeppersees. Er verfügt über einen Mittelbahnsteig an der VzG-Streck 2330 (Rheinhausen – XantenKleve). Parallel zu dieser Strecke führt die VzG-Strecke 2340 (Trompet – Abzw Duisburg-Mühlenberg), die ausschließlich dem Schienengüterverkehr dient. Das Rumelner Empfangsgebäude aus dem Jahr 1904 steht nahe der Unterführung Bahnhofstraße. Es wurde zeitweilig als Bäckerei genutzt und steht derzeit (2015) leer.

GeschichteBearbeiten

Die 1934 zusammengeschlossenen Gemeinden Rumeln und Kaldenhausen verhandelten ab 1885 mit dem Eisenbahn-Betriebsamt Krefeld über die Einrichtung von Haltepunkten. Da sich die Gemeinden jedoch nicht an den Kosten beteiligen wollten, kam das Vorhaben vorerst nicht zustande. Kaldenhausen erklärte sich 1888 dann bereit, 300 Mark bereitzustellen, dem mit der baldigen Eröffnung eines Haltepunkts an der Strecke Uerdingen – Homberg nachgekommen wurde. Mit dem Bau der Nebenbahn Rheinhausen – Kleve ging der Haltepunkt Rumeln am 23. Dezember 1903 in Betrieb.[1] Ab dem 15. Februar 1904 war die Betriebsstelle für den Gepäckverkehr eingerichtet, im April desselben Jahres begann der Bau eines Empfangsgebäudes.[2]

Zwischen 1918 und 1921 wurde der Streckenabschnitt zwischen den benachbarten Betriebsstellen Abzweigstelle Borgschenhof und Bahnhof Trompet in Dammlage gebracht und die höhengleichen Übergänge beseitigt.[3]

PersonenverkehrBearbeiten

Der Bahnhof wird stündlich von der Regionalbahnlinie RB 31 „Der Niederrheiner“ bedient. Die Linie verbindet Rumeln mit dem Duisburger Hauptbahnhof und Xanten. Werktags wird die Linie auf einen 30-Minuten-Takt zwischen Duisburg Hbf und Moers verdichtet. Betreiber der Linie ist seit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 die NordWestBahn.[4]

Am Bahnhof Rumeln hält des Weiteren die von der Duisburger Verkehrsgesellschaft betriebene Buslinie 923 (Kaldenhausen – Duisburg, Klinikum Kalkweg). In Bahnhofsnähe befinden sich einige Park-and-ride-Plätze.

Linie Verlauf Takt Betreiber
RB 31 Der Niederrheiner:
Xanten – Alpen – Millingen (bei Rheinberg) – Rheinberg (Rheinl) – Moers – Trompet – Rumeln – Rheinhausen – Duisburg Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2015
30 min (Duisburg–Moers)
60 min (Moers–Xanten)
NordWestBahn
923 Kaldenhausen Krölls – Rumeln Markt – Rumeln Bf – Rheinhausen Markt – Hochfeld – Friedrich-Wilhelm-Platz – Innenstadt – Duisburg Hbf – Duisburg Hbf Ost 30 min (HVZ)
60 min (NVZ)
DVG

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Zeitzeugenbörse Duisburg: Die Duisburger Eisenbahnen in historischen Fotografien, Sutton Verlag Erfurt, 2017, ISBN 978-3-95400-789-9

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. André Joost: BetriebsstellenArchiv Rumeln. In: NRWbahnarchiv. Abgerufen am 5. Januar 2016.
  2. Friedrich Albert Meyer: Rheinhausen am Niederrhein im geschichtlichen Werden. Rheinhausen 1956, S. 495.
  3. André Joost: Streckenarchiv 2330 – Rheinhausen – Kleve. In: NRWbahnarchiv. Abgerufen am 5. Januar 2015.
  4. André Joost: Linieninfo RB31. In: NRWbahnarchiv. Abgerufen am 5. Januar 2016.