Die HSG Kropp-Tetenhusen war eine Spielgemeinschaft aus dem schleswig-holsteinischen Kreis Schleswig-Flensburg. Sie wurde 1988 von den Handballabteilungen der Vereine TSV Kropp und TSV Germania Tetenhusen gegründet und zur Saison 2015/16 aufgelöst, als sich die Stammvereine mit dem TSV Owschlag zur Handballgemeinschaft Owschlag-Kropp-Tetenhusen (HG OKT) zusammenschlossen.[1] Laut eigenen Angaben spielten zuletzt etwa 200 Handballer in der HSG.

HSG Kropp-Tetenhusen
Logo der HSG Kropp-Tetenhusen
Voller Name Handballspielgemeinschaft Kropp-Tetenhusen
Gegründet 1988
Aufgelöst 2015
Vereinsfarben grün-weiß
Halle Geestlandhalle
Plätze 400

FrauenBearbeiten

Die Frauen der HSG Kropp-Tetenhusen spielten ab 2004 in der Handball-Regionalliga und qualifizierten sich 2010 für die neu geschaffene 3. Liga. Dort erreichten sie am Ende der Saison 2010/11 den 11. Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Abstiegsrelegation berechtigte, worauf die HSG aber verzichtete.[2] In der folgenden Spielzeit 2011/12 gewann die Mannschaft die Meisterschaft in der Handball-Oberliga Hamburg - Schleswig-Holstein, verzichtete aber aus finanziellen Gründen auf die Wiederaufstieg in die 3. Liga.[3][4] Nachdem 2012/13 der zweite Tabellenplatz erreicht wurde,[5] gewann das Team 2013/14 erneut die Meisterschaft und stieg zur Saison 2014/15 in die 3. Liga auf.[6]

MännerBearbeiten

Die Männer bildeten ab 2007 bis zur Auflösung 2011 gemeinsam mit der SG Dithmarschen die SG Kropp-Tetenhusen-Dithmarschen, die in der Saison 2010/11 in der neuen 3. Liga antrat, aus der sie am Saisonende abstieg. Die SG Dithmarschen lief dann 2011/12 mit dem Spielrecht der aufgelösten SG in der Oberliga Hamburg – Schleswig-Holstein auf,[7] während die Männer der HSG Kropp-Tetenhusen in der Kreisliga Schleswig antraten.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Website der HG OKT (Memento vom 24. Juni 2015 im Internet Archive)
  2. Relegationsspiele 3. Liga Frauen. In: bundesligainfo.de. Sven Webers. Abgerufen am 17. Juli 2014.
  3. Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2011/12 (Frauen). In: bundesligainfo.de. Sven Webers. Abgerufen am 17. Juli 2014.
  4. Saison 2011/12 (Memento vom 25. Juli 2014 im Internet Archive)
  5. Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2012/13 (Frauen). In: bundesligainfo.de. Sven Webers. Abgerufen am 17. Juli 2014.
  6. Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2013/14 (Frauen). In: bundesligainfo.de. Sven Webers. Abgerufen am 17. Juli 2014.
  7. Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2011/12. In: bundesligainfo.de. Sven Webers. Abgerufen am 17. Juli 2014.