Greg Adams (Eishockeyspieler, 1963)

1963 geborener kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Greg Adams Eishockeyspieler
Geburtsdatum 15. August 1963
Geburtsort Nelson, British Columbia, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 89 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Karrierestationen
1980–1982 Kelowna Buckaroos
1982–1984 Northern Arizona University
1984–1987 New Jersey Devils
1987–1995 Vancouver Canucks
1995–1998 Dallas Stars
1998–2000 Phoenix Coyotes
2000–2001 Florida Panthers
2002–2003 Frankfurt Lions

Gregory Daren „Gus“ Adams (* 15. August 1963 in Nelson, British Columbia) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und -scout, der während seiner aktiven Karriere zwischen 1980 und 2003 unter anderem 1137 Spiele für die New Jersey Devils, Vancouver Canucks, Dallas Stars, Phoenix Coyotes und Florida Panthers in der National Hockey League auf der Position des linken Flügelstürmers bestritten hat. Im Anschluss arbeitete er zwischen 2008 und 2009 als Scout für die Tampa Bay Lightning in der NHL.

KarriereBearbeiten

Adams spielte während seiner Juniorenzeit zwischen 1980 und 1982 für die Kelowna Buckaroos in der British Columbia Hockey League. Im Anschluss entschied sich der Stürmer ein Studium an der Northern Arizona University zu verfolgen. In den beiden folgenden Jahren entwickelte sich Adams zu einem erfolgreichen Spieler des Eishockeyteams, das in der American Collegiate Hockey Association aktiv war.

Durch seine Leistungen machte der ungedraftete Free Agent auch die Franchises der National Hockey League auf sich aufmerksam, die sich im Juni 1984 in Form der New Jersey Devils die Rechte an seiner Person sicherten. Gleich zu Beginn der Saison 1984/85 schaffte Adams den Sprung in den NHL-Kader, bestritt aber in seinem Rookiejahr auch einige Partien in der American Hockey League für das Farmteam Maine Mariners. Nachdem der Stürmer in seinem zweiten Jahr in der NHL noch 77 Punkte gesammelt hatte, ging seine Ausbeute in der Spielzeit 1986/87 um 30 Punkte zurück. Im Sommer 1987 wurde er daher gemeinsam mit Torwart Kirk McLean und einem Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 1998 an die Vancouver Canucks abgegeben. Im Gegenzug kamen Patrik Sundström und die Zweit- und Viertrunden-Wahlrechte Vancouvers im selben Draft nach New Jersey.

An der kanadischen Westküste konnte Adams wieder an seine alten Leistungen anknüpfen und entwickelte sich in den folgenden acht Jahren zu einem unverzichtbaren Teil der Offensive der Canucks. In der Saison 1993/94 erreichte er mit dem Team das Finale um den Stanley Cup, das sie allerdings gegen die New York Rangers verloren. Im April 1995 trennte sich die Wege zwischen Klub und Spieler schließlich, als er mit Dan Kesa und einem Fünftrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 1995 zu den Dallas Stars transferiert wurde. Die Canucks erhielten dafür Russ Courtnall. In der texanischen Metropole absolvierte Adams drei solide Spielzeiten und entschied sich im Sommer 1998 als Free Agent zu den Phoenix Coyotes zu wechseln. Nach zwei Jahren dort spielte er ein weiteres Jahr bei den Florida Panthers.

Nach einer einjährigen Pause im Anschluss an die Saison 2000/01 schloss er sich vor der Spielzeit 2002/03 den Frankfurt Lions aus der Deutschen Eishockey Liga an. Danach beendete er seine aktive Karriere. Lediglich in der Saison 2008/09 trat er nach seinem Karriereende als Scout für die Tampa Bay Lightning in Erscheinung.

InternationalBearbeiten

Für sein Heimatland nahm Adams an den Weltmeisterschaften 1986 in Moskau und 1990 in der Schweiz teil. Während er 1986 lediglich eine Partie bestritt, in der er auch ein Tor erzielte und als Turnierdritter die Bronzemedaille gewann, absolvierte er 1990 zehn Turnierspiele und verbuchte neun Scorerpunkte. Die Welttitelkämpfe schlossen die Kanadier auf dem vierten Platz ab.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1980/81 Kelowna Buckaroos BCHL 48 40 50 90 16
1981/82 Kelowna Buckaroos BCHL 45 31 42 73 24
1982/83 Northern Arizona University NCAA Ind. 29 14 21 35 19
1983/84 Northern Arizona University NCAA Ind. 26 44 29 73 24
1984/85 New Jersey Devils NHL 36 12 9 21 14
1984/85 Maine Mariners AHL 41 15 20 35 12 11 3 4 7 0
1985/86 New Jersey Devils NHL 78 35 42 77 30
1986/87 New Jersey Devils NHL 72 20 27 47 19
1987/88 Vancouver Canucks NHL 80 36 40 76 30
1988/89 Vancouver Canucks NHL 61 19 14 33 24 7 2 3 5 2
1989/90 Vancouver Canucks NHL 65 30 20 50 18
1990/91 Vancouver Canucks NHL 55 21 24 45 10 5 0 0 0 2
1991/92 Vancouver Canucks NHL 76 30 27 57 26 6 0 2 2 4
1992/93 Vancouver Canucks NHL 53 25 31 56 14 12 7 6 13 6
1993/94 Vancouver Canucks NHL 68 13 24 37 20 23 6 8 14 2
1994/95 Vancouver Canucks NHL 31 5 10 15 12
1994/95 Dallas Stars NHL 12 3 3 6 4 5 2 0 2 0
1995/96 Dallas Stars NHL 66 22 21 43 33
1996/97 Dallas Stars NHL 50 21 15 36 2 3 0 1 1 0
1997/98 Dallas Stars NHL 49 14 18 32 20 12 2 2 4 0
1998/99 Phoenix Coyotes NHL 75 19 24 43 26 3 1 0 1 0
1999/00 Phoenix Coyotes NHL 69 19 27 46 14 5 0 0 0 0
2000/01 Florida Panthers NHL 60 11 12 23 10
2001/02 vertragslos nicht gespielt
2002/03 Frankfurt Lions DEL 50 18 24 42 88
BCHL gesamt 93 71 92 163 40
NCAA gesamt 55 58 50 108 43
NHL gesamt 1056 355 388 743 326 81 20 22 42 16

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1986 Kanada WM   1 1 0 1 0
1990 Kanada WM 4. Platz 10 8 1 9 10
Herren gesamt 11 9 1 10 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten