Hauptmenü öffnen

Greatest Hits (Bruce-Springsteen-Album)

Kompilationsalbum von Bruce Springsteen
Greatest Hits
Kompilationsalbum von Bruce Springsteen

Veröffent-
lichung(en)

27. Februar 1995

Aufnahme

1974–1995

Label(s) Columbia Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Rock

Titel (Anzahl)

18

Laufzeit

76:35

Produktion

Bruce Springsteen, Mike Appel, Jon Landau, Steven Van Zandt, Chuck Plotkin, Roy Bittan

Chronologie
In Concert MTV Plugged
(1992)
Greatest Hits The Ghost of Tom Joad
(1995)

Greatest Hits ist das erste Kompilationsalbum von Bruce Springsteen, erschienen am 27. Februar 1995 bei Columbia Records. Es ist eine Zusammenstellung aus einigen von Springsteens Hits und vier zusätzlichen Songs am Ende, die meisten aufgenommen mit der E Street Band im Jahr 1995. Die Songs Murder Incorporated und This Hard Land waren ursprünglich bereits für das Album Born in the U.S.A. aus dem Jahr 1984 vorgesehen, fanden damals jedoch keine Verwendung. Greatest Hits war kommerziell sehr erfolgreich und verkaufte sich allein in den USA mehr als vier Millionen Mal.

TitellisteBearbeiten

Nr. Titel Original Album (Jahr) Länge
1 Born to Run Born to Run (1975) 4:30
2 Thunder Road Born to Run (1975) 4:48
3 Badlands Darkness on the Edge of Town (1978) 4:03
4 The River The River (1980) 5:00
5 Hungry Heart The River (1980) 3:20
6 Atlantic City Nebraska (1982) 3:56
7 Dancing in the Dark Born in the U.S.A. (1984) 4:03
8 Born in the U.S.A Born in the U.S.A. (1984) 4:41
9 My Hometown Born in the U.S.A. (1984) 4:12
10 Glory Days Born in the U.S.A. (1984) 3:49
11 Brilliant Disguise Tunnel of Love (1987) 4:15
12 Human Touch Human Touch (1992) 5:10
13 Better Days Lucky Town (1992) 3:44
14 Streets of Philadelphia Philadelphia Soundtrack (1994) 3:16
15 Secret Garden Aufgenommen 1995 in der „Hit Factory“, New York City 4:27
16 Murder Incorporated Aufgenommen im „Power Stadion“ im April/Mai 1982 3:57
17 Blood Brothers Aufgenommen 1995 in der „Hit Factory“, New York City 4:34
18 This Hard Land Aufgenommen 1995 in der „Hit Factory“, New York City 4:50

ChartsBearbeiten

Charts[1] Höchstplatzierung
Deutschland  Deutschland 1
(45 Wo.)
Osterreich  Österreich 1
(29 Wo.)
Schweiz  Schweiz 1
(… Wo.)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1
(138 Wo.)
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1
(199 Wo.)

Verkaufszahlen und AuszeichnungenBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Australien  Australien (ARIA)   9× Platin 630.000
Belgien  Belgien (BEA)   Platin (50.000)
Danemark  Dänemark (IFPI)   5× Platin (100.000)
Deutschland  Deutschland (BVMI)   2× Platin (1.000.000)
Europa  Europa (IFPI)   5× Platin 5.000.000
Finnland  Finnland (IFPI)   Platin (76.419)
Frankreich  Frankreich (SNEP)   Platin (300.000)
Irland  Irland (IRMA)   Platin (15.000)
Italien  Italien (FIMI)   Gold (50.000)
Japan  Japan (RIAJ)   Platin 200.000
Kanada  Kanada (MC)   4× Platin 400.000
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ)   4× Platin 60.000
Niederlande  Niederlande (NVPI)   2× Platin (200.000)
Norwegen  Norwegen (IFPI)   2× Platin (100.000)
Osterreich  Österreich (IFPI)   2× Platin (100.000)
Schweden  Schweden (IFPI)   Platin (100.000)
Schweiz  Schweiz (IFPI)   Platin (50.000)
Spanien  Spanien (Promusicae)   2× Platin (200.000)
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA)   4× Platin 4.000.000
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI)   4× Platin (1.200.000)
Insgesamt   1× Gold
  52× Platin
10.290.000

Hauptartikel: Bruce Springsteen/Auszeichnungen für Musikverkäufe

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chartquellen: DE AT CH UK US