Hauptmenü öffnen

Gottenz

Dorf in der Gemeinde Kabelsketal in Sachsen-Anhalt
südlicher Ortseingang
Teich in Gottenz

Gottenz ist ein zum Ortsteil Gröbers der Gemeinde Kabelsketal in Sachsen-Anhalt gehörendes Dorf.

LageBearbeiten

Gottenz liegt nördlich von Gröbers im Bereich zwischen Halle (Saale) und Leipzig. Unmittelbar südlich des Dorfes verläuft die Bundesautobahn 14. Nördlich von Gottenz liegen fünf Teiche.

GeschichteBearbeiten

Eine erste urkundliche Erwähnung des Orts ist aus dem Jahr 1371 als Gotentz überliefert.[1] Gottenz stand unter der Verwaltung des Patrimonialgericht Lochau[2] und gehörte zum Saalkreis des Erzstifts Magdeburg. 1680 kam dieses als Herzogtum Magdeburg unter brandenburg-preußische Herrschaft.

Mit dem Frieden von Tilsit wurde Gottenz im Jahr 1807 dem Königreich Westphalen angegliedert und dem Distrikt Halle im Departement der Saale zugeordnet. Es gehörte zum Kanton Dieskau.[3] Nach der Niederlage Napoleons und dem Ende des Königreichs Westphalen befreiten die verbündeten Gegner Napoleons Anfang Oktober 1813 den Saalkreis. Bei der politischen Neuordnung nach dem Wiener Kongress 1815 wurde Gottenz im Jahr 1816 dem Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen angeschlossen und dem Saalkreis zugeordnet.[4]

Im Jahr 1910 zählte Gottenz 388 Einwohner.[5] Die Einwohnerzahl sank dann über 346 im Jahr 1933 auf 286 Menschen im Jahr 1939.[6]

Seit 1946 besteht im Dorf der Kleingartenverein Frieden Gottenz e.V. mit 47 Gartenparzellen.[7] Bis zum 30. Juni 1950 war Gottenz eine selbständige Gemeinde und wurde dann am 1. Juli nach Gröbers eingemeindet.[8] Gemeinsam mit Gröbers kam Gottenz dann am 1. Januar 2004 zur Gemeinde Kabelsketal.

BauwerkeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gottenz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Homepage der Gemeinde Kabelsketal (Memento vom 24. Oktober 2007 im Internet Archive)
  2. Erwähnung des Orts im Buch "Geographie für alle Stände", S. 130
  3. Beschreibung des Saale-Departements
  4. Der Saalkreis im Gemeindeverzeichnis 1900
  5. Angaben des Vereins für Computergenealogie
  6. Verwaltungsgeschichte Saalkreis
  7. Homepage des Gartenvereins
  8. Gottenz auf gov.genealogy.net
  9. Sabine Meinel, Birthe Rüdiger, Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, Band 5, Saalkreis, fliegenkopf verlag Halle, 1997, ISBN 3-910147-64-X, Seite 51

Koordinaten: 51° 27′ N, 12° 8′ O