Hauptmenü öffnen

Gmina Tłuchowo

Gmina in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern, Polen

Die Gmina Tłuchowo ist eine Landgemeinde im Powiat Lipnowski der Woiwodschaft Kujawien-Pommern in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf (deutsch Tluchowo) mit etwa 1200 Einwohnern.

Gmina Tłuchowo
Wappen der Gmina Tłuchowo
Gmina Tłuchowo (Polen)
Gmina Tłuchowo
Gmina Tłuchowo
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kujawien-Pommern
Powiat: Lipnowski
Geographische Lage: 52° 45′ N, 19° 28′ OKoordinaten: 52° 45′ 0″ N, 19° 28′ 0″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 87-605
Telefonvorwahl: (+48) 54
Kfz-Kennzeichen: CLI
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 20 Schulzenämter
Fläche: 98,67 km²
Einwohner: 4656
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 47 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0408082
Verwaltung
Gemeindevorsteher: Krzysztof Roman Dąbkowski
Adresse: ul. Sierpiecka 20
87-605 Tłuchowo
Webpräsenz: www.tluchowo.com.pl



GliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde Tłuchowo gehören 20 Dörfer (deutsche Namen bis 1945)[2][3] mit einem Schulzenamt (sołectwo).

  • Borowo (1939–1942 Borowo, 1942–1945 Barau)
  • Jasień (1939–1942 Jasen, 1942–1945 Lichtenbach)
  • Julkowo (1939–1942 Julkowo, 1942–1945 Julke)
  • Kamień Kmiecy (1939–1942 Kamien-Kmiecy, 1942–1945 Bauernstein)
  • Kamień Kotowy (1939–1942 Kamien-Kotowy, 1942–1945 Kattenstein)
  • Kłobukowo (1939–1942 Klobukowo, 1942–1945 Heidefeld)
  • Koziróg Leśny (1939–1942 Kozirog-Lesny, 1942–1945 Ziegenhorn)
  • Koziróg Rzeczny (1939–1942 Kozirog-Rzeczny, 1942–1945 Ziegenhöhe)
  • Małomin (1939–1942 Malomin, 1942–1945 Malmen)
  • Marianki (1942–1945 Lindengart)
  • Mysłakówko (1939–1942 Myslakowko, 1942–1945 Meiselbach)
  • Nowa Turza (1939–1942 Neu Turza, 1942–1945 Wolfsried-Räumung)
  • Rumunki Jasieńskie (1939–1942 Jasener Rumunki, 1942–1945 Lichten-Räumung)
  • Suminek (1942–1945 Saumhütte)
  • Tłuchowo (1939–1942 Tluchowo, 1942–1945 Tülchau)
  • Tłuchówek (1939–1942 Tluchowko, 1942–1945 Tülchenhof)
  • Trzcianka (1939–1942 Tschzianka, 1942–1945 Schanken)
  • Turza Wilcza (1939–1942 Wilcza Turza, 1942–1945 Wolfsried)
  • Wyczałkowo (1939–1942 Wytschalkow, 1942–1945 Wittelshöhe)
  • Źródła (1942–1945 Quellhof)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Jeżewo, Michałkowo, Mysłakowo (1939–1942 Myslakow, 1942–1945 Meiselfeld), Podole (1939–1942 Podole, 1942–1945 Padels) und Popowo (1942–1945 Papengrund).

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Lech Wałęsa (* 29. September 1943 in Popowo), Friedensnobelpreisträger, von 1980 bis 1990 Vorsitzender der Gewerkschaft Solidarność und von 1990 bis 1995 Staatspräsident Polens.

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. siehe 3282 Tülchau, Deutsche Heereskarte
  3. Deutsche Karte: Grossblatt Nr. 339 Soldau