Gmina Dobromierz

Gmina in der Woiwodschaft Niederschlesien, Polen

Die Gmina Dobromierz ist eine Landgemeinde im Powiat Świdnicki in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen. Sitz der Landgemeinde ist Dobromierz.

Gmina Dobromierz
Wappen von Dobromierz
Gmina Dobromierz (Polen)
Gmina Dobromierz
Gmina Dobromierz
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Powiat: Świdnica
Geographische Lage: 50° 55′ N, 16° 15′ OKoordinaten: 50° 54′ 41″ N, 16° 14′ 30″ O
Einwohner: siehe Gmina
Kfz-Kennzeichen: DSW
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Jelenia GóraBreslau
Nächster int. Flughafen: Breslau
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 12 Schulzenämter
Fläche: 86,46 km²
Einwohner: 5198
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 60 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0219032
Verwaltung (Stand: 2008)
Gemeindevorsteher: Czesław Drąg
Adresse: pl. Wolności 24
58-170 Dobromierz
Webpräsenz: www.dobromierz.pl



WappenBearbeiten

Das Wappen in Blau zeigt in Gold die Buchstaben „W W“ mit stumpfem Pfeil in der Mitte. Es wurde im Jahre 1409 vom böhmischen König Wenzel IV. dem damaligen Städtchen „Friedeberg“ (später Hohenfriedeberg) verliehen, an den 1368 das Herzogtum Schweidnitz erbrechtlich gelangt war. Nach dem Übergang an Polen 1945 wurde Hohenfriedeberg in Dobromierz umbenannt und das Wappen von 1409 übernommen.

Schulzenämter der LandgemeindeBearbeiten

Die Landgemeinde Dobromierz besteht aus zwölf Schulzenämtern. Sie umfasst ein Gebiet von 86 km² mit 6000 Einwohnern. Sie gehört der Euroregion Neiße an. Zur Gemeinde gehören folgende Ortschaften:

  • Borów (Bohrauseifersdorf)
  • Bronów (Börnchen)
  • Czernica (Tschirnitz, 1937–1945 Dornberg)
  • Dobromierz (Hohenfriedeberg) Sitz der Gemeindeverwaltung
  • Dzierzków (Dätzdorf)
  • Gniewków (Girlachsdorf)
  • Jaskulin (Möhnersdorf)
  • Jugowa (Hausdorf)
  • Kłaczyna (Kauder)
  • Pietrzyków (Hohenpetersdorf)
  • Roztoka (Rohnstock)
  • Szymanów (Simsdorf)

Benachbarte GemeindenBearbeiten

Die Landgemeinde grenzt an die Stadt Świebodzice sowie die Landgemeinden Bolków, Mściwojów, Paszowice, Stare Bogaczowice und Strzegom.

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Alexander von Freyer: Jauer und das Jauerland/Jawor i Ziemia Jaworska. Jawor 1995

WeblinksBearbeiten

 Commons: Gmina Dobromierz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.