Giuseppe Bazzani

italienischer Maler

Giuseppe Bazzani (* 23. September 1690 in Mantua; † 17. August 1769 ebenda) war ein italienischer Maler.

Die Ekstase der Hl. Theresia[1], Budapest, Szépművészeti Múzeum, um 1745–50

LebenBearbeiten

Bazzani ging zunächst bei dem Parmeser Maler Giovanni Canti (1653–1716) in die Lehre. Gelegentlich schuf er Gemälde und Fresken zusammen mit dem Canti-Schüler Francesco Maria Raineri (1676–1758).

Bevor Bazzani als Rokokomaler hervortrat, der schließlich Giovanni Battista Pittoni (1687–1767) und Giovanni Battista Tiepolo (1696–1770) nahestand, orientierte er sich schrittweise an seinen Vorgängern – als da waren die Maler des Barock Francesco Maffei (* 1600), Peter Paul Rubens (1577–1640), Domenico Fetti (* 1589) und Paolo Veronese (1528–1588).

Ab 1752 lehrte Bazzani an der Accademia di Belle Arti di Mantova und stand der Mantuaner Kunsthochschule ab 1767 als Direktor vor. Zu seinen Schülern zählten Felice Campi (1746–1817) und sein Adoptivsohn Domenico Conti Bazzani (1740–1817).

 
Der Traum des Hl. Romuald[2], Mantua, Museo Diocesano, um 1750

Werke (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Giuseppe Bazzani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. siehe auch: Gian Lorenzo Bernini (um 1648): Verzückung der heiligen Theresa
  2. siehe auch: Donato Arsenio Mascagni (1579–1637): Der Traum des Hl. Romuald bei Zeno.org
  3. Jesu Weg nach Golgatha
  4. Jephtas Tochter
  5. Ester und Ahasveros