Giovanna Schettino

italienische Ruderin

Giovanna Schettino (* 26. Februar 1998 oder 7. April 1998 in Castellammare di Stabia)[1] ist eine italienische Ruderin. 2017 gewann sie für Italien bei den Ruder-Weltmeisterschaften im Leichtgewichts-Doppelvierer die Goldmedaille.

Giovanna Schettino Rudern
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 26. Februar 1998 oder
7. April 1998
Geburtsort Castellammare di StabiaItalien
Größe 168 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaille 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U23-WM-Medaille 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaille 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der FISA Weltmeisterschaften
Gold 2017 Sarasota-Bradenton LW4x
Logo der FISA U23-Weltmeisterschaften
Gold 2017 Plowdiw LW4x
Silber 2018 Posen W4+
Logo der FISA Junioren-Weltmeisterschaften
Bronze 2016 Rotterdam W2x
Letzte Änderung: 13. März 2020

KarriereBearbeiten

Im Jahr 2014 startete Giovanna Schettino zum ersten Mal in ihrer Karriere bei den Junioren-Weltmeisterschaften. In Hamburg ging sie gemeinsam mit Sara Monte im Zweier ohne Steuerfrau an den Start und sie erreichten gemeinsam das A-Finale. Dort verpassten sie hinter den Booten aus Rumänien, Kanada und den Vereinigten Staaten mit dem vierten Platze knapp das Podest. Ein Jahr später startete sie als Teil des Vierers ohne Steuerfrau bei den Ruder-Juniorenweltmeisterschaften in Rio de Janeiro. Neben ihr wurde das Boot von Nicoletta Bartalesi, Clara Guerra und Sarah Caberni gebildet. Sie erreichten direkt im Vorlauf das A-Finale und verpassten dort mit dem fünften Platz knapp eine Medaille.

Im Jahr 2016 startete Giovanna Schettino im Einer bei den Junioren-Rudereuropameisterschaften. Sie erreichte dabei in Trakai das A-Finale und verpasste dort mit dem fünften Rang knapp eine Medaille. Im gleichen Jahr ging sie gemeinsam mit Nicoletta Bartalesi bei den Juniorenweltmeisterschaften im Rudern in Rotterdam im Doppelzweier an den Start und sie qualifizierten sich für das A-Finale. Dort gewannen sie hinter den Booten aus den Vereinigten Staaten und Griechenland die Bronzemedaille.

Im darauffolgenden Jahr ging Giovanna Schettino zum ersten Mal in ihrer Karriere sowohl bei den U23-Weltmeisterschaften im Rudern als auch bei den Ruder-Weltmeisterschaften an den Start. Sie bildete bei der U23-Weltmeisterschaft in Plowdiw den Leichtgewichts-Doppelvierer gemeinsam mit Paola Piazzolla, Asja Maregotto und Federica Cesarini. Sie qualifizierten sich für das Finale und wurden vor den schweizerischen und den deutschen Boot U23-Weltmeisterinnen. In dieser Konstellation nahmen sie auch gemeinsam für Italien in der Nähe von Sarasota und Bradenton an den Ruder-Weltmeisterschaften 2017 teil. Sie qualifizierten sich direkt in ihrem Vorlauf für das A-Finale und setzten sich dort mit fast zwei Sekunden Vorsprung vor dem Boot aus Australien und den chinesischen Boot durch und gewannen den Weltmeistertitel.

Im Jahr 2018 ging sie erneut bei den Ruder-U23-Weltmeisterschaften an den Start und gehörte mit Claudia Destefani, Benedetta Faravelli, Laura Meriano und Diletta Diverio zum italienischen Vierer mit Steuerfrau. Sie erreichten in Posen das A-Finale und gewannen dort hinter dem Boot aus den USA und vor dem russischen Boot die Silbermedaille. Ein Jahr später nahm sie in der Nähe von Sarasota und Bradenton an den U23-Ruder-Weltmeisterschaften im Vierer ohne Steuerfrau teil. Neben ihr bildeten Arianna Bini, Elisa Mondelli und Allegra Francalacci das Boot. Sie verpassten die Qualifikation für das A-Finale und belegten im B-Finale den vierten Platz, sodass sie schlussendlich den Wettbewerb auf den zehnten Platz beendeten.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Informationsblatt Giovanna Schettino (PDF; 1,5 MB), auf canottaggioservice.canottaggio.net, aufgerufen am 27. März 2020 (italienisch)