Gilberto Occhi

Brasilianischer Anwalt und Beamter, ehemaliger Präsident von Caixa Econômica Federal

Gilberto Magalhães Occhi (geboren am 24. Juli 1958 in Ubá, Minas Gerais) ist ein brasilianischer Rechtsanwalt, ehemaliger Bankpräsident und Minister verschiedener Ressorts.

Gilberto Occhi am 13. Mai 2015

LebenBearbeiten

Occhi studierte Rechtswissenschaft an der Universidade Vila Velha in Vila Velha im Bundesstaat Espírito Santo, dem sich dort ein Postgraduiertenstudium anschloss, sodann eines für Unternehmensführung an der Universidade de Brasília und eines für Außenhandel an der Universidade Católica de Brasília. Er schlug eine Banklaufbahn in der Caixa Econômica Federal, der brasilianischen Bundessparkasse, ein und wurde dort 2013 einer der 12 Vizepräsidenten. Er galt als Karrierefunktionär.

Politische LaufbahnBearbeiten

Occhi ist Mitglied der als rechtskonservativ und wirtschaftsliberal geltenden Progressistas (PP). Die Präsidentin Dilma Rousseff ernannte ihn für ihr zweites Kabinett 2014 zum Ministro das Cidades, deutsch Städteminister.[1] Dieses Amt hatte er etwa achteinhalb Monate inne, dann ernannte Rousseff ihn zum Ministro da Integração Nacional, deutsch Minister für Nationale Integration.[2] Dieses Amt übte er vom 1. Januar 2015 bis zum 13. April 2016 aus. Er hatte sein Entlassungsgesuch eingereicht, da seine Partei sich für das Impeachment von Rousseff ausgesprochen hatte und stark unterstützte.[3][4]

Unter dem neuen Präsidenten Michel Temer wurde er mit Wirkung vom 1. Juni 2016 zum Präsidenten der Caixa Econômica Federal ernannt. Temer holte ihn zum 2. April 2018 in sein Kabinett als Gesundheitsminister. Der nachfolgende Präsident Jair Bolsonaro übernahm ihn nicht in sein Ministerkabinett, sondern bestimmte Luiz Henrique Mandetta zu seinem Nachfolger.

KontroversenBearbeiten

Im Oktober 2017 war Occhi von Lúcio Bolonha Funaro, einem Beschuldigten im Operation-Lava-Jato-Ermittlungsverfahren, bei der Generalstaatsanwaltschaft der Republik denunziert worden, noch während seiner Zeit als Vizepräsident der Caixa monatliche Bestechungsgelder empfangen zu haben, auch um sie an Politiker der Progressistas zu verteilen.[5] Dies bestritt Occhi vehement.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: Gilberto Occhi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Novo ministro das Cidades é funcionário de carreira da Caixa. In: g1.globo.com. G1, 13. März 2014, abgerufen am 18. April 2020 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Dilma indica Gilberto Occhi para Integração e Aguinaldo Ribeiro fica sem ministério. In: www.focandoanoticia.com.br. Focando a Notícia, 30. Dezember 2014, abgerufen am 18. April 2020 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. Eric Klein: Ministro da Integração Nacional entrega carta de demissão. In: www.redetv.uol.com.br. RedeTV!, 13. April 2016, abgerufen am 18. April 2020 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. Gilberto Occhi, do PP, pede exoneração do Ministério da Integração Nacional. In: epoca.globo.com. Época, 13. April 2016, abgerufen am 18. April 2020 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Occhi tinha 'meta mensal' de propina para distribuir a políticos do PP com dinheiro da Caixa, diz Funaro. In: globo.com. G1, 14. Oktober 2017, abgerufen am 18. April 2020 (brasilianisches Portugiesisch).
  6. Funaro cita 'meta de propina' do presidente da Caixa para o PP - Política - Estadão. In: politica.estadao.com.br. Estadão, 14. Oktober 2017, archiviert vom Original am 15. Juni 2018; abgerufen am 18. April 2020 (brasilianisches Portugiesisch).
VorgängerAmtNachfolger
Aguinaldo RibeiroStädteminister
17. März 2014 bis 1. Januar 2015
Gilberto Kassab
Francisco TeixeiraMinister für Nationale Integration
1. Januar 2015 bis 13. April 2016
Josélio de Andrade Moura
Miriam BelchiorPräsident der Caixa Econômica Federal
1. Juni 2016 bis 1. April 2018
Nelson Antônio de Souza
Ricardo BarrosGesundheitsminister
2. April 2018 bis 1. Januar 2019
Luiz Henrique Mandetta