Gerhard Gleirscher

österreichischer Rennrodler
Gerhard Gleirscher Rennrodeln
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 14. Dezember 1969 (50 Jahre)
Geburtsort Innsbruck, Österreich
Größe 184 cm
Gewicht 92 kg
Karriere
Disziplin Einsitzer, Doppelsitzer
Verein Sportverein Telfes
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Weltcupsiege 1
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einsitzer 0 0 1
letzte Änderung: Karriereende

Gerhard Gleirscher (* 14. Dezember 1969 in Innsbruck) ist ein österreichischer Rennrodler, welcher sowohl im Einsitzer als auch im Doppelsitzer gemeinsam mit Markus Schmidt an den Start ging. Er startete bei den Olympischen Winterspielen in Albertville, 1994 in Lillehammer und 1998 in Nagano. Zu seiner aktiven Zeit startete er für den Sportverein Telfes.

Bei den Rennrodel-Weltmeisterschaften 1991 in Winterberg gewann er im Team-Wettbewerb die Silbermedaille und sechs Jahre später bei den Rennrodel-Weltmeisterschaften 1997 in Igls gewann er mit der österreichischen Staffel die Goldmedaille und im Einzelwettbewerb die Bronzemedaille. Er qualifizierte sich mit Markus Schmidt für die Olympischen Winterspiele 1992 im französischen Albertville. Gemeinsam mit Schmidt belegte er im Doppelsitzer den siebten Platz.

Im Rennrodel-Weltcup 1997/1998 errang er die Bronzemedaille hinter Georg Hackl und Markus Prock.

FamilieBearbeiten

Gleirschers Sohn David gewann eine Goldmedaille im Rodel-Einzelwettbewerb bei den Olympischen Winterspielen 2018[1], und der Sohn Nico Gleirscher tritt ebenfalls bei internationalen Rodelwettkämpfen an.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sigi Lützow: "Rodler David Gleirscher rast sensationell zu Gold". derStandard.at. STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. 2018-02-11.