Hauptmenü öffnen

Georgi Kostadinow (Boxer)

bulgarischer Boxer
Georgi Kostadinow

Georgi Charalampiew Kostadinow (auch Georgi Haralampiev Kostadinov geschrieben, bulgarisch Георги Харалампиев Костадинов; * 3. März 1950 in Burgas) ist ein ehemaliger bulgarischer Boxer. Er wurde 1972 Olympiasieger im Fliegengewicht und ist der erste bulgarische Olympiasieger im Boxen.[1]

Kostadinow nahm an den Olympischen Spielen 1972 in München teil. Dort gewann er 22-jährig die Goldmedaille im Fliegengewicht. Er gewann überlegen das Halbfinale gegen den polnischen Meister von 1971, Leszek Błażyński, und im Finale gegen den ugandischen Bronzemedaillengewinner von 1968 in Mexiko-Stadt, Leo Rwabwogo.

Außerdem gewann Kostadinow 1971 die Militärmeisterschaften des Ostblock und 1972 die Balkanmeisterschaften. 1976 nahm er an den Olympischen Spielen in Montreal teil, schied jedoch bereits im Achtelfinale gegen Alfredo Perez, Venezuela (5:0), aus.

Nach den Spielen absolvierte Georgi Kostadinow die Bulgarische Nationalen Sportakademie in Sofia und wurde Trainer in seinem Heimatverein BK Tschernomorez Burgas. In den 1980er Jahren war er kurz als Boxtrainer im Irak tätig. 2000 wurde zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt ernannt.[2]

Seit 2007 ist Kostadinow bei der Gemeinde Burgas für die Zusammenarbeit mit den Sportvereinen der Stadt Burgas zuständig.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten