Hauptmenü öffnen

Gamsgraben

Ortschaft in der Stadtgemeinde Frohnleiten

BW

Gamsgraben (Weiler)
Ortschaft
Katastralgemeinde Gamsgraben
Gamsgraben (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Graz-Umgebung (GU), Steiermark
Gerichtsbezirk Graz-West
Pol. Gemeinde Frohnleiten
Koordinaten 47° 17′ 9″ N, 15° 16′ 7″ OKoordinaten: 47° 17′ 9″ N, 15° 16′ 7″ Of1
Höhe 530 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 28 (1. Jän. 2019)
Fläche d. KG 15,66 km²
Postleitzahl 8130 Frohnleiten
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 15013
Katastralgemeinde-Nummer 63006
Zählsprengel/ -bezirk Rothleiten Umgebung (60663 X [009])
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
28

Der Gamsgraben ist eine Ortschaft auf dem Gebiet der gleichnamigen Katastralgemeinde in der Stadtgemeinde Frohnleiten im österreichischen Bundesland Steiermark. Der Gamsgraben zählt 28 Bewohner auf einer Fläche von 1566,17 ha auch fließt der Gamsbach und der Hirzybach durch den Weiler.

Der Großteil des Gebiets besteht aus Almen und Wälder, welche zum Großteil der, in Frohnleiten ansässigen, Baronsfamilie Goëss-Saurau gehört. Der Gamsgraben ist oft ein Ausgangspunkt für Wanderer in der Region, auch gibt es hier, von Mayr-Melnhof selbst, zugewiesene Schwammerlhänge- und Wälder.[1] Die Schotterstraße Gamsgraben führt von der Abzweigung Pöllagraben über die Hochalpe bis nach Leoben, jedoch ist ein Großteil des Waldweges nicht mehr für den Verkehr freigegeben. Der Gamsgraben war, auch dank des Einflusses Mayr-Melnhofs, einer der Schauplätze im 1954 veröffentlichten Heimatfilm Echo der Berge. Im Gamsgraben verlief zwischen den Jahren 1925 und 1950 eine Waldbahn.[2] Diese führte von der Gams über den Gamsgraben bis zum Roßstall, eine Wegpunkt auf der Strecke nach Göss. Zur Zeit gibt es nur mehr wenige Überreste dieser Waldbahn. Der Gamsgraben ist sechs Kilometer vom Ortszentrum Frohnleitens entfernt.

BevölkerungBearbeiten

Die Tabelle zeigt die Bevölkerungsveränderung der Ortschaft Gamsgraben.[3][4]

Ortschaft 15.05.2001 31.10.2011 01.01.2015
Gamsgraben 30 32 35

LiteraturBearbeiten

  • Othmar Pickl: 700 Jahre Marktgemeinde Frohnleiten. Marktgemeinde Frohnleiten, 1996

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.frohnleiten.or.at/?i=sportlich_wandern
  2. http://www.styria-mobile.at/home/forum/index.php/topic,1981.0.html
  3. http://www.statistik.at/blickgem/vz2/g60610.pdf
  4. http://www.statistik.at/blickgem/rg3/g60610.pdf