Future Vertical Lift

Future Vertical Lift (FVL) ist ein Programm zur Entwicklung einer Familie von Militärhubschraubern für die Streitkräfte der Vereinigten Staaten[1]. Es sollen vier verschiedene Flugzeuggrößen entwickelt werden, die auf einer gemeinsamen Palette, auf Hardware sowie Sensoren, Avionik und Triebwerken, aufbauen.[2]

Nach einem Jahrzehnt des Kampfes von der Operation Iraqi Freedom bis zur Operation Enduring Freedom hat das US-Verteidigungsministerium feststellten müssen, dass die Hubschrauberflotte der US-Armee veraltet ist. Durch Kampfhandlungen flogen die Hubschrauber fünfmal häufiger als in Friedenszeiten. Die Hersteller haben während der Zeit bestehende Flugzeugfamilien überholt und aufgerüstet allerdings, mit der Bell/Boeing V-22 Osprey als Ausnahme[3], keine neuen Hubschrauber entwickelt.

Future Vertical Lift wurde 2009 vom US-Verteidigungsminister (Secretary of Defense) als Initiative und noch nicht als Lösung[4] ins Leben gerufen. Es soll im Verteidigungsministerium (Department of Defense, DoD) alle Hubschrauber-, eventuell auch Senkrechtstarter-, Fähigkeiten und deren technologische Entwicklung fokussieren und dadurch das langfristige technische Knowhow erhalten.[5] Im Oktober 2011 veröffentlichte der stellvertretende Verteidigungsminister den FVL-Strategieplan, um einen gemeinsamen Ansatz für ein Hubschrauber der nächsten Generation für alle Streitkräfte zu skizzieren. Dieser Plan bildete die Grundlage für die Entwicklung von Hubschrauber für die nächsten 25 bis 40 Jahre um die derzeitige Flotte zu ersetzen.

Ziel ist es, dass neue Technologien, Materialien und Konstruktionen verwendet werden. Sie sollen schneller, eine größere Reichweite, eine bessere Nutzlast, zuverlässiger, einfacher zu warten und zu betreiben sein sowie niedrigere Betriebskosten haben. In der JMR-Phase (Joint Multi-Role) sollen Technologiedemonstratoren die Grundlagen schaffen[6]. Mit der JMR Phase I wird das Luftfahrzeug entwickeln. JMR Phase II wird Missionssysteme und Software entwickeln,[7] obwohl die Integration in die Demonstratoren nicht geplant ist[8]. Die Armee begann ein FVL Motorenprogramm in 2016[9].

KonfigurationenBearbeiten

2009 waren drei Größenkategorien geplant, dann sollten vier und fünf[10] (die möglicherweise auf demselben Grunddesign aufsetzen) bis zu 25 aktuelle Dreh- und Starflügeltypen ersetzen: [3][11]

Laut dem U.S. House Armed Services Committee wurden ab April 2013 drei verschiedene Konfigurationen von JMR-Flugzeugen untersucht[14].

  • Ein konventioneller Hubschrauber
  • Ein Hubschrauber mit einem Rotor, mit großem Flügel zur Auftrieberzeugung und extra Schubproppellern.
  • Ein Hubschrauber mit schwenkbaren Rotoren.

DesignanforderungenBearbeiten

Joint Multi-Role Hubschrauber Programm (Stand 2011)[3]

JMR-Light JMR-Medium JMR-Heavy JMR-Ultra
Geschwindigkeit 170–300+ kn
Kampfradius 424 km (263 mi) 562 km
Interne Nutzlast 907–2041 kg 2721–9072 kg 9072–13.608 kg 18.144–32.658 kg
Externe Nutzlast 4536–9072 kg 7257–13.608 kg
Passagiere 2721–9072 kg 9072–13.608 kg

Im März 2013 forderte die Armee die Industrie auf, Vorschläge für eine Maßnahme namens Alternative Engine Conceptual Design and Analysis einzureichen.[15][16]

Das neuartige Triebwerk soll mit alternative Motor- und Antriebssystemkonfigurationen, eine verbesserte Missionsfähigkeit ermöglichen. Diese sind z. B. eine erhöhte Missionszeit, einen größeren Missionsradius und einen leiseren Betrieb. Aufgrund der unterschiedlichen Konfigurationen der Flugzeuge sollen Motoren mit einer Leistungsabgaben von 40 PS (30 kW) bis 10.000 PS (7.500 kW) untersucht werden. Ein bis vier Unternehmen können einen Auftrag erhalten, dessen Arbeiten in 18 Monaten abgeschlossen sein sollen[17]. Also September 2014.

Lockheed Martin entwickelt ein "gemeinsames Missionssystem", das in die FVL light, medium, heavy und ultra-heavy Flugzeuge integriert werden kann. Ziel diese Systems ist es Geld und Entwicklungszeit einzusparen. Genauer spart es die Notwendigkeit Wartungspersonal, Trainer und Personal in mehreren Systemen zu schulen sowie die Technik auf stand zu halten. Eine Komponente ist ein Helm, der von dem auf der F-35 Lightning II verwendeten abgeleitet ist und eine Technologie mit verteilter Apertur verwendet, damit Piloten "durch" das Flugzeug sehen können[18].

Am 18. Februar 2016 startete das Improved Turbine Engine/ Future Vertical Lift Project Management Office (ITE/FVL PMO) mit zwei Requests for Information (RFI) eine Aufforderung an die Industrie Vorschläge einzureichen. Beim ersten handelt es sich um das 'FVL Capability Sets #1'[19] das der FVL-Light Kategorie entspricht. Hieraus ist im Jahr 2018 das Future Attack Reconnaissance Aircraft (FARA) (bewaffneter Aufklärungshubschrauber) Programm entstanden. Das zweite RFI ist für das 'FVL Capability Sets #3'[20] das der FVL-Medium Kategorie entspricht. 2019 wurde für den Transport Teil das Future Long-Range Assault Aircraft(FLRAA) Programm gestartet.

Joint Multi-Role Technologie Demonstrator (JMR TD) (Stand 2014)[21]Bearbeiten

Das neue Flugzeug sollte folgende Eigenschaften haben:

  • Geschwindigkeit > 230 kn (430 km / h)
  • 12 voll ausgerüstete Soldaten befördern
  • Unter "hoch und heißen" Bedingungen in Höhen von 6.000 Fuß (1.800 m) und Temperaturen von 35 °C (95 °F) operieren
  • Kampfradius von 424 km (263 mi) mit einer Reichweite ohne Nachzutanken von 848 km (527 mi)
  • Missionsets sind u. a. Frachttransport, bewaffneten Scout, Angriff, humanitäre Hilfe, umfassen medizinische Evakuierung, U-Boot-Jagd, Unterwasser Krieg, Land/See Suche und Rettung, spezielle Kriegsführungsunterstützung, Verlegung, Minenabwehr.
  • Die FVL-Flugzeugfamilie muss wahlweise über pilotierte oder autonome Flugfähigkeiten verfügen[22].

Das Demonstrationsflugzeug wird eine Lebensdauer von 200 Flugstunden haben und das Budget der Armee beträgt 240 Millionen US-Dollar[8].

JMR TD - KonkurrentenBearbeiten

  • Bell
  • Sikorsky / Boeing
  • AVX
  • Karem
  • EADS
  • Piasecki

Die Flugzeuge im Einzelnen:

BellBearbeiten

Hauptartikel: Bell V-280 Valor

Bell Helicopter schlug ein Tiltrotor-Design der dritten Generation für das FVL-Programm vor. Im April 2013 enthüllte Bell sein Tiltrotor-Design mit dem Namen Bell V-280 Valor. Der V-280 verfügt über ein V-Heck, es wird nur das Rotorsystem gekippt und nicht, wie der V-22 Osprey, auch die Motoren. Der Demonstrator ist ausgelegt für vier Besatzungsmitglieder und 14 Soldaten. Es soll in einem Maßstab von 92 Prozent zum endgültigen Design gebaut werden.[23][24][25][26] Der Erstflug fand im Dezember 2017 statt.

Sikorsky / BoeingBearbeiten

Hauptartikel:SB> 1 Defiant

Der SB> 1 Defiant (oder "SB-1") ist eine Gemeinschaftsproduktion von Sikorsky Aircraft und Boeing für das Programm. Es ist ein Flugschrauber mit einem starren Koaxialrotor und zwei Honeywell T55- Motoren. Im Heck sorgt ein ummantelter Schubpropeller für die geforderte Geschwindigkeit. Der Erstflug fand im März 2019 statt.

Ehemalige WettbewerberBearbeiten

AVX

AVX Aircraft schlug ein Flugzeug mit koaxialem Rotor und einem Leitwerk aus zwei ummantelten Schubpropeller vor. Die Ducts sorgen für eine bessere Lenkung und zusätzliche Vorwärtsleistung[27]. Die Größe des JMR-TD sollte 75 % des Zieldesigns entsprechen[23]. Es kann mit 230 kn (430 km/h) fliegen, wobei 40 % Auftrieb von den kleinen vorderen Flügeln und 60 % von den 17 m langen Rotoren ausgehen. Die Hälfte des Luftwiderstands des Designs kommt vom Rumpf, die andere Hälfte vom Rotorsystem. Der Demonstrator sollte 27000 lb (12.000) kg wiegen, vier Besatzungsmitglieder und 12 Soldaten befördern. Es soll externe bis zu 13000 lb (5.900 kg) heben können.[6] Es verfügt über eine 6×6 ft (1,8 m × 1,8 m) große Kabine, und eine interne Nutzlast von 8000 lb (3.600 kg). Die Utility- und die Kampf-Versionen sind zu 90 % gleich und fliegen auch mit der gleichen Geschwindigkeit. Das Testflugzeuge wird mit aktuellen GE T706- Triebwerken ausgestattet sein, Ziel ist es das Flugzeug mit dem Advanced Affordable Turbine Engine mit seinen höheren 4.800 PS(3.600 kW) Leistung auszustatten. AVX hat sich mit Rockwell Collins, General Electric und BAE Systems zusammengetan[7]. Es verfügt über Eingangstüren auf beiden Seiten des Rumpfes mit einer großen hinteren Rampe für einen einfachen Frachtumschlag. Beide Versionen verfügen über ein einziehbares Fahrwerk. Die Angriffsvariante führt alle Waffen intern mit um so aerodynamische Vorteile zu erhalten.[28] Das Konzept soll 80 % der Geschwindigkeit des V-22 Osprey zum halben Preis erreichen können. Es wird in der Lage sein, bei 1.800 m (6.000 Fuß) bei Temperaturen von 35 °C schweben zu können und ohne Betankung eine Entfernung von 2.100 nmi (2.400 mi; 3.900 km) zurücklegen zu können. Das Unternehmen plant den Bau eines Demonstrators im Maßstab von 70 % zu einem endgültigen Design.[29]

AVX Aircraft betrachtete seine Position als kleineres Unternehmen (mit 25 Mitarbeitern, von denen einige an der V-22 arbeiteten)[30] als Ihr Vorteil. Wenn AVX ausgewählt werden würde, hatte es wahrscheinlich eine Teamvereinbarung mit einem anderen Unternehmen geben, das die Montage, Integration und Produktionsunterstützung übernimmt[31]. Wie Sikorsky betrachtet AVX Koaxialrotoren als ungeeignet zum heben von Schweren lasten und schlägt stattdessen ihren Schwenkrotor Flugzeug für das Capability Set 4 (Chinook-Ersatz) vor[32].

Karem

Karem Aircraft schlug vor, einen Schwenkrotor mit optimaler Geschwindigkeit (Optimum-Speed TiltRotor, OSTR) zu entwickeln, der als TR36TD-Demonstrator bezeichnet wird. Es hätte zwei 11 m(36 Fuß) Rotoren gehabt, die von vorhandenen Turbowellenmotoren angetrieben wurden. Eine ähnliche Technologie wurde beim A160 Hummingbird (Kolibri) verwendet. Die Serienversion des TR36D hätte eine Fluggeschwindigkeit von 360 kn (670 km / h) gehabt. Laut Karem bietet die OSTR-Konfiguration mit variabler Geschwindigkeit Vorteile in Bezug auf Gewicht, Antriebsstrang sowie aerodynamische Effizienz. Sie sagen auch, dass es eine reduzierte Komplexität, inhärente Sicherheitsvorteile, vereinfachte Wartung und niedrige Gesamtbetriebskosten bietet[33].

EADS

EADS plante ein Vorschlag für die JMR-Phase I Demonstration vorzulegen. Hierbei wurde erwartet dass das Design auf dem Eurocopter X³ basiert[27][34]. EADS zog aber Ende Mai 2013 den Vorschlag zurück, weil Eurocopter das geistiges Eigentum der X³ wahrscheinlich in die USA übertragen hätte müssen[35]. Auch wollten sie sich auf das Angebote für das Armed Aerial Scout- Programm konzentrieren, es wurde aber später eingestellt[36][37]. Das Unternehmen sagte auch, dass die Kosten für die Entwicklung eines Hochgeschwindigkeits-Drehflüglers weitaus höher seien als die 75 Millionen US-Dollar, die gewährt worden wären.[38]

Piasecki

Piasecki Aircraft Corporation bot seine PA61-4 Advanced Winged Compound (AWC) an. Der Rumpf soll aus kohlefaserverstärktem Kunststoff bestehen. Das Flugzeug soll 233 kn (432 km / h) fliegen. Für zusätzlichen Schub und für den Drehmomentausgleich wird, wie zuvor bei der Piasecki X-49, ein ummantelter Schubpropeller (vectored-thrust ducted propeller, VTDP) zum Einsatz kommen. Zusätzlich hat das Flugzeug einen Flügel mit großer Spannweite für zusätzlichen Auftrieb und als Drehmomentschutz. Der Flügel kann im Schwebeflug geschwenkt werden um ein besseres Steuerungsverhalten zu erzielen und den Auftrieb zu erhöhen. Durch Entfernen des Flügels unter Beibehalten des VTDP würde ein Flugzeug noch 180 kn (210 mph; 330 km / h) fliegen. Durch das Ersetzen des VTDP mit einem herkömmlichen Heckrotor wurde eine 160 km (180 mph; 300 km / h) -Version entstehen, die langsamer, aber leichter und billiger ist. Sie ist gut geeignet externe Lasten zu Transportieren[39].

Joint Multi-Role EntwicklungBearbeiten

Am 5. Juni 2013 gab Bell bekannt, dass sein V-280 Valor von der Armee für die Phase des Joint Multi-Role (JMR) Technology Demonstrator (TD) ausgewählt wurde. Das Boeing-Sikorsky-Team, das das auf dem X2-Prototyp basierende Hochgeschwindigkeits-Verbundhubschrauberdesign vorstellte, berichtete das es auch eingeladen wurde, eine Technologieinvestitionsvereinbarung für das JMR-TD-Phase-I-Programm auszuhandeln.[40][41][42] AVX Aircraft bestätigte außerdem, dass es für die JMR-Phase I als Teilnehmer der Kategorie I ausgewählt wurde. EADS zog sich vorzeitig aus dem Programm zurück, Piasecki Aircraft wurde nicht ausgewählt.[43] Am 6. August 2013 sagte Lockheed Martin, es werde ein neues Missionsausrüstungspaket anbieten, um die Anforderungen für das JMR / FVL-Programm zu erfüllen.[44] Boeing und andere Unternehmen werden voraussichtlich konkurrierende Avionik-Sets anbieten.[45] Am 9. September 2013 kündigte Bell an, dass sie zusammenarbeiten mit Lockheed an der V-280 arbeiten werde.[46]

Am 2. Oktober 2013 erteilte die US-Armee AVX Aircraft, Bell Helicopters, Karem Aircraft und Sikorsky Technologieinvestitionsvereinbarungen Aircraft im Rahmen des Phase-I-Programms des Joint Multi-Role Technology Demonstrator. Der JMR-TD soll keinen Prototyp für die nächste Fahrzeugfamilie sein oder das Design festlegen. Er soll einen betrieblich repräsentativen Mix aus Fähigkeiten, Technologien und Schnittstellen entwickeln und demonstrieren. Die TIAs geben den vier Teams neun Monate Zeit, um die vorläufige Konstruktion ihres Drehflüglers abzuschließen. Die Armee wird dann den Bau von zwei konkurrierenden Demonstratoren genehmigen.[28][33][47][48] Jedes der vier Teams erhielt für diese erste Phase des Programms 6,5 Millionen US-Dollar von der Armee.[49]

Die Armee prüfte fünf Kriterien, um die JMR-TD Vorschläge auszuwählen: [50]

  • Inwieweit verbessert das Design die wissenschaftlichen und technologischen Ziele
  • Ob das Design den Leistungsspezifikationen entspricht
  • Wie gut erfüllt der Demonstrator die Spezifikationen
  • Wie gut wird der Zeitplan eingehalten
  • Verfügt das Unternehmen über die Fähigkeiten und Kompetenzen, um eine Flugdemonstration durchzuführen.

Anfang Juli 2014 wählte die Armee das Boeing-Sikorsky-Team aus, um den Standard "Digital Backbone" der Joint Common Architecture (JCA) zu entwickeln. Das Missionssystem soll in das Design des FVL-Systems integriert werden.[51]

AuswahlphaseBearbeiten

Am 11. August 2014 teilte die Armee den Teams Sikorsky-Boeing und Bell-Lockheed mit, dass sie sich für SB-1 Defiant und V-280 Valor entschieden hatten, um das JMR-Demonstrationsprogramm fortzusetzen.[52] Offiziell verkündigt wurde dieses am 3. Oktober 2014.[53] Die Flugzeugkonstruktionen zeigen, dass die Armee sowohl Koaxial- als auch Kipprotorkonstruktionen verfolgt und größere und etablierte Auftragnehmer den kleineren vorzieht.

Nach den Flugtests und der Technologieentwicklung endet das JMR.

Siehe auchBearbeiten

Portal: Luftfahrt – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Luftfahrt

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Graham Warwick: Industry: FVL Needs To Move Faster To Survive. Aviation Week & Space Technology. Abgerufen am 29. Mai 2016: „FVL is complicated. It is not a program but a plan to replace all of the U.S. military’s rotorcraft“
  2. John Reed: Pentagon plans 4 new helos. In: Army Times. 5. Oktober 2010. Abgerufen am 25. Oktober 2010.
  3. a b c US Army reveals details of Joint Multi-Role fleet vision flightglobal.com, 16 August 2011.
  4. Drwiega, Andrew. "Proceed with Caution: JMR Tech Demo Phase 1" Aviation Today, 1 November 2013. Accessed: 18 October 2014.
  5. Majumdar, Dave. "Mixed reaction over US plans for new prototype attack helicopter" Flightglobal, 21 January 2013. Accessed: 21 June 2014. Archiviert am 21. Juni 2014.
  6. a b AVX Presses Case For Coaxial-Rotor JMR Demonstrator. 6. Mai 2013.
  7. a b Future Vertical Lift: An Overview. 1. Mai 2013..
  8. a b Stephen Trimble: Looming FVL demonstrator awards plot uncertain path for US rotorcraft industry. In: FlightGlobal, 22. Juli 2014. Archiviert vom Original am 24. Juli 2014. Abgerufen am 24. Juli 2014. 
  9. Adaptive Vertical Lift Engine Conceptual Design and Analysis Program – Federal Business Opportunities: Opportunities. Abgerufen am 27. Mai 2017.
  10. Army Looks To Build Two Forms of Medium Future Vertical Lift. 29. Januar 2015.
  11. Turnbull, Grant. "FVL milestone on horizon" 15 September 2015
  12. Sikorsky and Boeing Team Submit New Army Helicopter Design. USNI. 17. Juni 2014.
  13. Drwiega, Andrew. "Boeing Plans for Additional Apache and Chinook Versions Before Future Vertical Lift Arrives" Aviation Today, 1 July 2014. Accessed: 4 July 2014. Archived on 3 July 2014.
  14. Mary J. Miller: US Army's Science and Technology (S&T) Program for Fiscal Year 2014. 16. April 2013. Abgerufen am 22. April 2013.
  15. https://www.fbo.gov/utils/view?id=a5565b60f76fb235432f6779d0a9c97d
  16. https://www.fbo.gov/utils/view?id=30d9477b774fd2e196779f3a65fb934b
  17. US Army seeks advanced engine for future rotorcraft – Flightglobal.com, 20 March 2013
  18. Lockheed pitches F-35 technology for US Army’s future vertical lifter – Flightglobal.com, 7 May 2014
  19. RFI FVL Capability Set #1 sam.gov
  20. RFI FVL Capability Set #3 sam.gov
  21. Army Propels Next Generation Helicopter Program Forward – Defensetech.org, 8 October 2014
  22. Army matures autonomous flight technologies armytechnology.armylive.dodlive.mil, 31. Oktober 2014. Archiviert am 19. November 2014.
  23. a b "Sikorsky Moves X2 Technology Up A Size For JMR" Aviation Week & Space Technology, 4 November 2013. Accessed: 22 June 2014. Archiviert am 22. Juni 2014.
  24. "PICTURES: Bell unveils V-280 Valor". Flight International, 10 April 2013.
  25. Bell Helicopter Introduces the Bell V-280 Valor Tiltrotor at AAAA bellhelicopter.com Pressemitteilung, 10 April 2013. Archiviert am 30. Mai 2013.
  26. V-280 fact sheet bellv280.com. Archiviert am 10. August 2015.
  27. a b "Future Vertical Lift Takes Step Forward"Vorlage:Toter Link/!...nourl (Seite nicht mehr abrufbar) . Nationaldefensemagazine.com, April 2013
  28. a b Joint Multi-Role (JMR): The Technology Demonstrator Phase Contenders. Defense media network. 8. Oktober 2013..
  29. AVX Aircraft Wins Place On U.S. Army’s JMR Demo – Aviationweek.com, 7 June 2013
  30. Drwiega, Andrew. "Gorillas Versus The Underdog" Aviation Today, 1 July 2014. Accessed: 4 July 2014.Archiviert am 3. Juli 2014.
  31. AVX expects work to continue on its future vertical lift design – Flightglobal.com, 6 Mai 2014
  32. AVX would replace heavy-lift Chinook with tiltrotor. In: Flightglobal. Abgerufen am 1. Mai 2016.
  33. a b Karem Unveils Variable-Speed Tiltrotor For U.S. Army JMR Demo – Aviationweek.com, 2 October 2013
  34. Warwick, Graham. "Eurocopter's X3 — Would You Go to War in One?" Aviation Week & Space Technology, 27 July 2012. Accessed: 10 May 2014. Archiviert am 10. Mai 2014
  35. "Intellectual Property Concerns Swayed EADS JMR Pullout" Aviation Week & Space Technology, 24 June 2013.
  36. Warwick, Graham. "EADS Withdraws JMR Bid To Focus On AAS" Aviation Week & Space Technology, 4 June 2013. Accessed: 17 June 2014. Archiviert am 17. Juni 2014
  37. "EADS Quits Helo Competition To Pursue Uncertain AAS" Aviation Week & Space Technology, 10 June 2013. Accessed: 17 June 2014. Archiviert am 17. Juni 2014
  38. Majumdar, Dave. "Cost drove EADS from US Army rotorcraft demonstration" 13 Juni 2013. Archiviert am 12. Mai 2014
  39. The Other JMR/FVL Contenders Aviationweek.com, 12 April 2013. Archiviert am 2. Mai 2013.
  40. Bell V-280 Valor Selected for Army’s JMR-TD Program bellhelicopter.com Pressemitteilung, 5 June 2013. Archiviert am 18. Juli 2013.
  41. US Army selects Bell, Sikorsky/Boeing team for JMR demonstration – Flightglobal.com, 5 June 2013
  42. Carey, Bill: Boeing, Sikorsky Team for Army’s Joint Multi-Role Demonstration. AIN Online. 25. Januar 2013. Abgerufen am 11. Juni 2013.
  43. AVX joins Bell, Sikorsky/Boeing for Army's JMR-TD development – Flightglobal.com, 6 June 2013
  44. McGarry, Brendan. "Lockheed Pitches F-35 Helmet for Future Helos" DefenseTech, 7 Mai 2014. Accessed: 22 June 2014. Archiviert am 8. Mai 2014.
  45. Lockheed to offer JMR/FVL avionics package – Flightglobal.com, 6 August 2013
  46. "Bell Helicopter and Lockheed Martin team on V-280 Valor" AirFramer, 9 September 2013. Accessed: 9 September 2013.
  47. Army selects four companies for advanced rotorcraft concepts – Flightglobal.com, 3 October 2013
  48. McLeary, Paul: Four Companies Get US Army's Nod to Begin Critical Helicopter Designs. DefenseNews. 2. Oktober 2013. Abgerufen am 4. Oktober 2013.
  49. Doubts Swirl around Army’s Next Generation Helicopter Fleet – Defensetech.org, 25 October 2013
  50. Companies Await Decision on Joint Multi-Role Helicopter Program – Nationaldefensemagazine.org, 1 July 2014
  51. US Army's JMR Helo Selection Slips – Defensenews.com, 1 August 2014
  52. Army Picks Firms to Build Future Helicopter dodbuzz.com am 12. August 2014
  53. U.S. Army Selects Bell and Sikorsky/Boeing to Build Prototypes for Next Generation Helicopter Program news.usni.org am 3. Oktober 2014