Hauptmenü öffnen

Fußball-Weltmeisterschaft 1962/Sowjetunion

Symbolische Darstellung der Flaggen von Sowjetunion und Jugoslawien auf einer ungarischen Sonderbriefmarke von 1962 zur Fußball-Weltmeisterschaft in Chile.

Dieser Artikel behandelt die sowjetische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962.

QualifikationBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11:3 8
2 Turkei  Türkei 4:4 4
3 Norwegen  Norwegen 3:11 0
Sowjetunion - Türkei 1:0
Sowjetunion - Norwegen 5:2
Norwegen - Sowjetunion 0:3
Türkei - Sowjetunion 1:2

Sowjetisches AufgebotBearbeiten

Nummer / Name Damaliger Verein Geburtstag Länderspiele
Torhüter
1  Lew Jaschin  Dynamo Moskau Sowjetunion 1955  22.10.1929
2  Wladimir Maslatschenko  Lokomotive Moskau Sowjetunion 1955  05.03.1936
3  Sergei Kotrichadse  Dinamo Tiflis Sowjetunion 1955  09.08.1936
Abwehr
4  Eduard Dubinski  ZSKA Moskau Sowjetunion 1955  06.04.1935
5  Giwi Tschokeli  Dinamo Tiflis Sowjetunion 1955  27.06.1937
6  Leonid Ostrowski  Torpedo Moskau Sowjetunion 1955  17.01.1936
7  Anatoli Masljonkin  Spartak Moskau Sowjetunion 1955  26.06.1930
12  Waleri Woronin  Torpedo Moskau Sowjetunion 1955  17.07.1939
Mittelfeld
8  Albert Schesternjow  ZSKA Moskau Sowjetunion 1955  20.06.1941
9  Nikolai Manoschin  Torpedo Moskau Sowjetunion 1955  1938
10  Igor Netto  Spartak Moskau Sowjetunion 1955  09.01.1930
11  József Szabó  Dynamo Kiew Sowjetunion 1955  01.03.1940
18  Slawa Metreweli  Torpedo Moskau Sowjetunion 1955  30.05.1936
21  Galimsjan Chussainow  Spartak Moskau Sowjetunion 1955  27.07.1937
22  Igor Tschislenko  Dynamo Moskau Sowjetunion 1955  08.09.1939
Angriff
13  Gennadi Gusarow  Torpedo Moskau Sowjetunion 1955  11.03.1937
14  Walentin Iwanow  Torpedo Moskau Sowjetunion 1955  19.11.1934
15  Wiktor Kanewski  Dynamo Kiew Sowjetunion 1955  03.10.1936
16  Alexei Mamykin  ZSKA Moskau Sowjetunion 1955  29.02.1936
17  Micheil Meschi  Dinamo Tiflis Sowjetunion 1955  12.01.1937
19  Wiktor Ponedelnik  FK SKA Rostow Sowjetunion 1955  22.05.1937
20  Wiktor Serebriannikow  Dynamo Kiew Sowjetunion 1955  29.03.1940
Trainer
  Gawriil Katschalin Sowjetunion 1955    20.03.1911

Spiele der sowjetischen MannschaftBearbeiten

Erste RundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 8:5 5
2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 8:3 4
3 Uruguay  Uruguay 4:6 2
4 Kolumbien  Kolumbien 5:11 1
  • Sowjetunion 1955  Sowjetunion - Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 2:0 (0:0)

Stadion: Estadio Carlos Dittborn (Arica)

Zuschauer: 15.000

Schiedsrichter: Dusch (Deutschland)

Tore: 1:0 Iwanow (51.), 2:0 Ponedelnik (83.)

  • Sowjetunion 1955  Sowjetunion - Kolumbien  Kolumbien 4:4 (3:1)

Stadion: Estadio Carlos Dittborn (Arica)

Zuschauer: 8.040

Schiedsrichter: Etzel Filho (Brasilien)

Tore: 1:0 Iwanow (8.), 2:0 Tschislenko (10.), 3:0 Iwanow (11.), 3:1 Aceros (21.), 4:1 Ponedelnik (56.), 4:2 Coll (68.), 4:3 Rada (72.), 4:4 Kilinger (86.)

  • Sowjetunion 1955  Sowjetunion - Uruguay  Uruguay 2:1 (1:0)

Stadion: Estadio Carlos Dittborn (Arica)

Zuschauer: 9.973

Schiedsrichter: Jonny (Italien)

Tore: 1:0 Mamykin (38.), 1:1 Sasía (54.), 2:1 Iwanow (89.)

In der Gruppe 1 war Ex-Weltmeister Uruguay zumindest als Mitfavorit eingeordnet worden, doch es kam anders. Zwar siegten die Urus im ersten Spiel noch gegen den Außenseiter Kolumbien 2:1, doch gegen Jugoslawien (1:3) und gegen die UdSSR (1:2) zogen die Südamerikaner den kürzeren. Die Jugoslawen scheiterten in ihrem ersten Spiel gegen die sowjetischen Sportler 0:2, doch gegen die Urus und gegen Kolumbien (5:0) fuhren die Filigrantechniker vom Balkan, bei denen mit Soskic, Jusufi, Skoblar und Sekularac später sehr bekannte Bundesligaspieler im Team standen, überzeugende Siege ein und qualifizierten sich als Gruppenzweiter fürs Viertelfinale. Gruppensieger wurde die UdSSR, die sich nur gegen den Tabellenletzten Kolumbien (4:4) einen kleinen Ausrutscher erlaubte.

ViertelfinaleBearbeiten

17.268 Estadio Carlos Dittborn (Arica) Chile  Chile Sowjetunion 1955  Sowjetunion Horn (Niederlande) 2:1 (2:1) 1:0 Sánchez (11.)
1:1 Tschislenko (26.)
2:1 Rojas (29.)

Auch wenn der damals weltbeste Torhüter, Lew Jaschin aus der UdSSR, eine großartige Leistung zeigte, war Chile 2:1-Sieger in der Viertelfinal-Begegnung in Arica. Bereits nach 27 Minuten stand das Ergebnis dieser Partie vor gut 17.000 Besuchern fest.