Frank V. Phillips

US-amerikanischer Kameramann

Frank V. Phillips (* 7. April 1912 in San Bernardino, Kalifornien; † 10. April 1994 in Prescott, Arizona) war ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben und WirkenBearbeiten

Der gebürtige Kalifornier war im Jahre 1931 als Laufbursche zu Metro-Goldwyn-Mayer gestoßen. Wenig später entschied er sich für eine Karriere als Football-Spieler und ging an die University of Notre Dame in South Bend, Indiana. Nach dem frühen Tod (Flugzeugabsturz) des dort als Trainer arbeitenden Footballstars Knute Rockne kehrte Phillips nach Hollywood zurück.

Er begann dort anfänglich als Filmeinleger und wirkte als rechte Hand des Regisseurs Irving Reis. Sein Handwerk als Kameramann erlernte Phillips als Assistent der erfahrenen Kameraleute Harry Stradling Sr. und George J. Folsey. Deren Kollege Robert Surtees verpflichtete Frank Phillips 1950 und gab ihm bei dem Abenteuerfilm König Salomons Diamanten erstmals die Gelegenheit, als einfacher Kameramann zu arbeiten. In dieser Funktion war Phillips anschließend auch an Filmklassikern wie Du sollst mein Glücksstern sein und Giganten beteiligt. Für die Twentieth Century Fox wurde Frank Phillips 1954 erstmals als Chefkameramann eingesetzt: man ließ ihn bei einer Second-Unit-Einheit die in Monte Carlo entstandenen Sequenzen des Rennfahrerfilms Der Favorit alleinverantwortlich ins Bild setzen.

1956 wechselte Frank Phillips zum Fernsehen, für das er in der Folgezeit Hunderte einzelner Folgen populärer Serien wie Navy Log, Hotel de Paree, Have Gun – Will Travel, Maverick, Colt .45, Perry Mason und Adventure in Paradise fotografieren sollte. Als Phillips 1963 vorübergehend das Fernsehen verließ, war er gerade mit der überaus beliebten Westernserie Rauchende Colts beschäftigt. Mit der Krimiserie Hawaii Fünf-Null beendete er seine Tätigkeit für das Serienfernsehen endgültig.

Phillips eigentlicher Karrieredurchbruch begann erst in der zweiten Hälfte der 60er Jahre, als er der Hauskameramann für eine Reihe von familiengerechten Unterhaltungsfilmen der Walt Disney Company wurde. Ein beträchtlicher Teil dieser Produktionen waren in den 70er Jahren beachtliche Kinoerfolge. Für seine Arbeit an dem aufwendigen Science-Fiction-Streifen Das schwarze Loch wurde Frank Phillips 1980 für den Oscar nominiert. Im Alter von 70 Jahren zog sich Phillips ins Privatleben zurück.

FilmografieBearbeiten

Filme als Chefkameramann

LiteraturBearbeiten

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 6: N – R. Mary Nolan – Meg Ryan. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 223.

WeblinksBearbeiten