Insel am Ende der Welt

Film von Robert Stevenson (1974)

Insel am Ende der Welt (Originaltitel: The Island at the Top of the World) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1974. Er basiert auf dem Roman Insel am Ende der Welt (auch Die Verlorenen; Originaltitel: The Lost Ones) von Ian Cameron und wurde von der Walt Disney Company produziert. Die Dreharbeiten fanden in Redmond in Oregon statt.

Filmdaten
Deutscher TitelInsel am Ende der Welt
OriginaltitelThe Island at the Top of the World
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1974
Länge93 Minuten
Stab
RegieRobert Stevenson
DrehbuchJohn Whedon
ProduktionWinston Hibler
MusikMaurice Jarre
KameraFrank V. Phillips
SchnittRobert Stafford
Besetzung

HandlungBearbeiten

Sir Anthony Ross bricht mit einem Luftschiff namens Hyperion in die Arktis auf, um seinen verschollenen Sohn zu suchen. Er entdeckt mitten in den Eisbergen eine Gemeinde Wikinger, die zurückgezogen auf einer Insel wie vor tausend Jahren lebt.

KritikenBearbeiten

„Tricktechnisch veralteter Abenteuerfilm aus der Disney-Werkstatt, voller Klischees inszeniert.“

„Der einfallsreiche und amüsante Film zeigt, was 1907 in der Arktis alles möglich war. (Wertung: 2 von 4 möglichen Sternen – durchschnittlich)“

Adolf Heinzlmeier und Berndt Schulz: Lexikon „Filme im Fernsehen“ [2]

AuszeichnungenBearbeiten

1975 wurden Peter Ellenshaw, John B. Mansbridge, Walter H. Tyler, Al Roelofs und Hal Gausman in der Kategorie Bestes Szenenbild für den Oscar nominiert.

ErstaufführungenBearbeiten

  • USA 20. Dezember 1974
  • Deutschland 17. Oktober 1975

DVD-VeröffentlichungBearbeiten

  • Insel am Ende der Welt. Walt Disney Home Video Entertainment 2003.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Insel am Ende der Welt. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  2. Adolf Heinzlmeier, Berndt Schulz: Lexikon „Filme im Fernsehen“. (Erweiterte Neuausgabe). Rasch und Röhring, Hamburg 1990, ISBN 3-89136-392-3, S. 404.