Hauptmenü öffnen

Frank Tallis

Klinischer Psychologe, Essayist und Autor von Kriminalromanen

Frank Tallis (* 1. September 1958 in Stoke Newington, London) ist ein Klinischer Psychologe, Essayist und Autor von Kriminalromanen. Sein Fachgebiet in der Psychologie sind Zwangsstörungen (obsessive-compulsive disorder bzw. OCD). Außerdem hat er unter dem Namen F. R. Tallis Horrorromane geschrieben. Für seine Kriminalromane wurde er mehrfach ausgezeichnet.

LebenBearbeiten

Frank Tallis wuchs in dem durch ethnische Vielfalt und soziale Spannungen gekennzeichneten Londoner Stadtteil Tottenham auf und besuchte dort eine Secondary Modern School. Nach der Schulzeit führte er zunächst ein unstetes Leben, spielte in einer Rockband, heiratete und lebte eine Zeitlang mit Frau und Kind auf dem Land.[1] Nach der Scheidung nahm er ein Studium der Psychologie auf. Nach Abschluss seiner Ausbildung arbeitete er für längere Zeit für den NHS, unterrichtete am King's College in London, und er behandelte Privatpatienten. Seit den späten 2000er Jahren arbeitet er hauptberuflich als Schriftsteller.[1] Frank Tallis lebt in London.

 
Eingang zum Haus Berggasse Nr. 19 in Wien (Sigmund Freud-Haus)

Tallis hat mehr als 30 Aufsätze in Fachzeitschriften für Psychologie und Psychiatrie veröffentlicht.[2] Er hat vier populärwissenschaftliche Bücher über Psychologie geschrieben, von denen bis 2019 nur „The Incurable Romantic and Other Unsettling Revelations“ (deutsch = Der unheilbare Romantiker & andere Geschichten aus der Psychotherapie) ins Deutsche übersetzt wurde. In diesem Buch, das er mit Beispielen aus seiner therapeutischen Praxis illustrierte, beschäftigt sich Tallis mit dem Phänomen Liebe und insbesondere mit obsessiver Liebe.

Seit 2005 schreibt Tallis Kriminalromane, die im Deutschen als „Die Max-Liebermann-Krimis“ publiziert werden, und die in Wien um die Jahrhundertwende spielen. Die beiden Hauptfiguren sind der Wiener Polizeiinspektor Oscar Reinhardt und sein Freund und Berater, der Psychiater Max Liebermann. Liebermann ist Schüler von Sigmund Freud und regelmäßig Gast in dessen Wohnung in der Berggasse 19.

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

  • 1999: Writers’ Award by the Great Britain Arts Council
  • 2000: Award of New London from the Board of London Arts
  • 2005: „Mortal Mischief“, Nominierung für den Ellis Dagger Award[3]
  • 2007: Nominierung für den Quai du Polar Preis[3]

ZitatBearbeiten

I often feel when I write fiction that I am just doing psychology in another way,
because there are such massive parallels between my clinical work and the business of solving crime
.“

Frank Tallis in einem Interview[4]

FilmBearbeiten

Seit Oktober 2018 werden die ersten drei Folgen der Serie Liebermann nach Romanen von Frank Tallis in einer Kooperation von ZDF und ORF produziert. Regie führen Robert Dornhelm (Teil 1) und Umut Dağ (Teil 2 und 3). Die Titelrolle spielt Matthew Beard. Die Drehbücher schrieb der Brite Steve Thompson.[5] Die in englischer Sprache gedrehte Serie wird von Red Arrow Studios weltweit unter dem Titel „Vienna Blood“[6] vermarktet.[7][8] Tallis selbst hat das Drehbuch zu einer Folge der Serie Urban Gothic geschrieben.

LiteraturBearbeiten

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

deutsch: Der unheilbare Romantiker & andere Geschichten aus der Psychotherapie. Aus dem Englischen von Liselotte Prugger. Gütersloh: btb 2019. ISBN 978-3-442-71822-1

Romane und ErzählungenBearbeiten

Die Max-Liebermann-Krimis
  • Mortual Mischief. Century/Arrow 2005.
deutsch: Die Liebermann-Papiere. Übers. von Holger Wolandt und Lotta Rüegger. Gütersloh: btb 2006.
  • Vienna Blood. Century/Arrow 2006.
deutsch: Wiener Blut. Gütersloh: btb 2007.
  • Fatal Lies. Century/Arrow 2008.
deutsch: Kopflos. Gütersloh: btb
  • Darkness Rising. Century/Arrow 2009.
deutsch: Wiener Tod. Gütersloh: btb
  • Deadly Communion. Century/Arrow 2010.
deutsch: Rendez-vous mit dem Tod. Gütersloh: btb 2010.
  • Death and the Maiden. Century/Arrow 2011.
Der Tod und das Mädchen. Gütersloh: btb 2011.
  • Mephisto Waltz. Century/Arrow 2018.
Teuflischer Walzer. Gütersloh: btb 2018.

außerhalb der Serie

als F. R. Tallis
  • The Voices. London: PanMacmillan 2010.
  • The Forbidden. London: Macmillan 2012.
  • The Sleep Room. A Novel. London: Macmillan 2013.
deutsch: Das Haus der bösen Träume. Roman. Aus dem Englischen von Kirsten Borchardt. Gütersloh: btb 2016.
  • The Passenger. London: PanMacmillan 2016.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Caroline Sanderson: Frank Tallis, 'We deal with romance most frequently as comedy rather than high tragedy' bookseller.com, 15. Mai 2019, abgerufen am 10. August 2019
  2. Verzeichnis der Veröffentlichungen in Fachzeitschriften 1991–1999, abgerufen am 11. August 2019
  3. a b Frank Tallis Books In Order
  4. deutsch =„Wenn ich Romane schreibe habe ich oft das Gefühl, Psychologie nur auf eine andere Weise zu betreiben, weil es starke Parallelen zwischen meiner klinischen Arbeit und dem Lösen eines Kriminalfalls gibt.“ Aus: Interview mit Lisa O'Kelly:Fiction and psychology are both forms of detections, The Guardian, 9. Juni 2018, abgerufen am 12. August 2019
  5. Major new drama series „Vienna Blood“, abgerufen am 13. August 2019
  6. IMDb
  7. „Liebermann“: ZDF, ORF und Red Arrow produzieren neue Krimireihe, abgerufen am 11. August 2019
  8. BBC Two acquires major new crime series Vienna Blood, BBC Media Centre, abgerufen am 18. Oktober 2019