Football Federation Australia

nationaler Fußballverband Australiens
Football Federation Australia
Gründung 1961
FIFA-Beitritt 1963
AFC-Beitritt 2006
Präsident Chris Nikou
Generalsekretär James Johnson
Nationalmannschaften Herren
Nationalmannschaft, U-23, U-20, U-17,
Futsal
Frauen
Nationalmannschaft, U-20, U-17
Vereine (ca.) 1.200
Mitglieder (ca.) 389.000 (Stand: Januar 2007)
Homepage ffa.com.au

Die Football Federation Australia ist der australische Dachverband der neun regionalen Fußballverbände des Landes.

Ehemaliges Logo bis 2018

GeschichteBearbeiten

AnfangsjahreBearbeiten

Die Geschichte der FFA reicht bis ins Jahr 1921 zurück. In diesem Jahr wurde in Sydney schon die Australian Soccer Association (ASA) gegründet. Jedoch wurde diese Vereinigung aus der FIFA im Jahr 1960 ausgeschlossen. 1961 wurde deshalb die Australian Soccer Federation (ASF) gegründet. Aber dieser Verband wurde ebenso von der FIFA ausgeschlossen, da die FIFA weiterhin darauf bestand, dass seitens der ASF offenstehende Geldstrafen bezahlt werden. Im Jahr 1963 wurde Australien von der FIFA wiederaufgenommen, nachdem die Geldstrafen verringert und gezahlt wurden. Australien versuchte zunächst, Mitglied der Asian Football Confederation (AFC) zu werden. Dies wurde jedoch abgelehnt, und so schloss sich der ASF 1966 mit Neuseeland zusammen und gründete die Oceania Football Confederation (OFC).

NeuanfangBearbeiten

Nach dem Zusammenbruch des vorangehenden Dachverbandes Soccer Australia strengte die australische Regierung eine unabhängige Untersuchung, den sog. Crawford Report, an. Die Ergebnisse der Kommission wurden vom Direktorium von Soccer Australia abgelehnt, woraufhin das Australian Institute of Sport damit drohte, die Finanzierung von Soccer Australia einzustellen, es sei denn, Soccer Australia würde den Maßnahmenkatalog der Crawford-Kommission umsetzen. Das Direktorium trat daraufhin geschlossen zurück.

Die Kommission empfahl unter anderem die Wiederherstellung des Dachverbandes als Australia Soccer Association mit einem Interimsdirektorium, das von dem prominenten Geschäftsmann Frank Lowy angeführt werden sollte. 2005 benannte sich die ASA in Football Federation Australia um, um sich dem internationalen Gebrauch des Begriffs "football" anzupassen, diesen dem Begriff „soccer“ vorzuziehen und auch um sich von Fehlern der alten National Soccer League und Soccer Australia zu distanzieren.

Am 1. Januar 2006 trat der FFA aus der Oceania Football Confederation in die Asian Football Confederation über. Dieser Vorgang war bereits einstimmig vom AFC-Exekutivkomitee am 23. März 2005 bewilligt und durch die OFC am 17. April bestätigt worden. Das FIFA-Exekutivkomitee genehmigte diesen Vorgang am 29. Juni. Die FFA hofft, dass durch die Mitgliedschaft im AFC die Qualität des australischen Fußballs verbessert wird und die Nationalmannschaft bessere Chancen bei WM-Qualifikationen besitzt.

Am 27. März 2020 musste die FFA in Folge der COVID-19-Pandemie und den damit fehlenden Einnahmen aus den Rundfunkgebühren, Sponsoring, Ticketverkäufen und staatlicher Finanzierung 70 Prozent seiner Mitarbeiter zur Kostenreduzierung vorläufig nach Hause schicken.[1] Drei Tage zuvor wurde der Spielbetrieb der A-League auf Druck der Regierung bis auf Weiteres ausgesetzt.[2]

Verbände der FFABearbeiten

Diese regionalen Verbände sind als Mitglieder in der Football Federation Australia zusammengefasst.

Asienmeisterschaft 2015Bearbeiten

2015 war die FFA Gastgeber der Asienmeisterschaft.

AuszeichnungenBearbeiten

  • AFC Dream Asia Award: 2010[3]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FFA Media Release: FFA stands-down staff in response to COVID-19 impact. In: ffa.com.au. FFA, 27. März 2020, abgerufen am 28. März 2020 (englisch).
  2. FFA to postpone remaining matches in the Hyundai A-League season due to COVID-19. In: ffa.com.au. FFA, 24. März 2020, abgerufen am 28. März 2020 (englisch).
  3. AFC Dream Asia Award: FFA (Memento vom 23. November 2012 im Internet Archive) (englisch)