Filip Hrgović (* 4. Juni 1992 in Zagreb, Kroatien) ist ein kroatischer Profiboxer im Schwergewicht. In den Weltranglisten der Herausforderer wird er von der IBF auf Platz 1, der WBO auf Platz 5, der WBC auf Platz 8 und dem Ring Magazine auf Platz 6 geführt (Stand: Mai 2024).

Filip Hrgović
Daten
Geburtsname Filip Hrgović
Geburtstag 4. Juni 1992
Geburtsort Zagreb
Nationalität Kroatien Kroatisch
Kampfname(n) El Animal
Gewichtsklasse Schwergewicht
Stil Linksauslage
Größe 1,98 m
Reichweite 2,08 m
Kampfstatistik als Profiboxer
Kämpfe 17
Siege 17
K.-o.-Siege 14
Niederlagen 0
Unentschieden 0
Profil in der BoxRec-Datenbank
Medaillenspiegel
Olympische Sommerspiele 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Europameisterschaften 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Jugendweltmeisterschaften 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Bronze 2016 Rio Superschwergewicht
Europameisterschaften
Gold 2015 Samokow Superschwergewicht
Jugend-Weltmeisterschaften
Gold 2010 Baku Superschwergewicht

Als Amateur war er unter anderem Jugend-Weltmeister 2010, Europameister 2015 und Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 2016.

Amateurkarriere Bearbeiten

Filip Hrgović ist kroatischer Juniorenmeister 2008 und kroatischer Jugendmeister 2009. Sein erster großer Erfolg war der Gewinn der Jugend-Weltmeisterschaften 2010 in Baku, wobei er unter anderem Joseph Parker und Tony Yoka besiegen konnte.[1]

Bei den Weltmeisterschaften 2011 in Baku besiegte er Michail Bachtidse und Mihai Nistor, ehe er im Viertelfinale beim Kampf um einen Medaillenplatz mit 16:20 gegen Iwan Dytschko ausschied.[2] Auch bei der europäischen Olympiaqualifikation 2012 in Trabzon schied er knapp mit 14:15 gegen Magomed Omarow im Viertelfinale aus, nachdem er zuvor Kaspar Vaha und Ņikita Maculevičs besiegt hatte.[3]

Die Weltmeisterschaften 2013 in Almaty beendete er nach einer Niederlage im Viertelfinale gegen Roberto Cammarelle, nachdem er sich zuvor gegen Mirsochid Abdullajew und Gu Guangming durchgesetzt hatte.[4]

Seinen bis dahin größten Erfolg erzielte er bei den Europameisterschaften 2015 in Samokow. Durch Siege gegen Dean Gardiner, Michail Bachtidse, Mihai Nistor und Florian Schulz, wurde er Europameister[5] und qualifizierte sich damit auch für die Weltmeisterschaften 2015 in Doha. Dort schlug er Petar Belberow beim Einzug ins Viertelfinale, verlor aber dann knapp mit 1:2 beim Kampf um einen Medaillenplatz gegen Tony Yoka.[6]

Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann er eine Bronzemedaille. Er besiegte Ali Eren Demirezen und Lenier Pero, wodurch er ins Halbfinale einzog. Dort schied er mit 1:2 gegen den späteren Goldmedaillengewinner Tony Yoka aus.[7]

Darüber hinaus ist er kroatischer Meister der Jahre 2011 bis 2016.[8]

World Series of Boxing Bearbeiten

Filip Hrgović gilt als einer der erfolgreichsten Boxer in der 2010 gegründeten World Series of Boxing (WSB). Schon in der ersten Saison 2010/11 gewann er mit Paris United den WSB-Titel und wiederholte diesen Erfolg 2012/13 und 2014/15 mit dem Team Astana Arlans. Er gewann zudem die Individualwertung 2011/12 und erkämpfte sich 2015 mit sieben Siegen in Folge den einzigen WSB-Olympiaplatz im Superschwergewicht für die Olympischen Spiele 2016. Insgesamt gewann er in der WSB 25 von 29 Kämpfen.

Profikarriere Bearbeiten

Im Jahre 2017 unterschrieb Hrgović bei Sauerland Event.[9] Ende September jenes Jahres gab er erfolgreich gegen den Brasilianer Raphael Zumbano (Bilanz: 39-15) sein Profidebüt mit einem Technischen Knockout (TKO) in Runde 1. Seinen zweiten Kampf, den er gegen Pavel Šour (6-0) durch KO in der ersten Runde für sich entschied, fand am 27. Oktober desselben Jahres statt.

Ende Januar 2018 schlug er den Briten Tom Little (10-4) in einem Kampf durch TKO in der vierten Runde. Im darauffolgenden Monat gewann Hrgović gegen den Iren Sean Turner (12-1) über acht Runden einstimmig nach Punkten und musste somit erstmals über die volle Distanz. Im Juni 2018 besiegte er den Mexikaner Filiberto Tovar (9-0) durch TKO in der vierten Runde.

Durch einen KO-Sieg in der dritten Runde gegen Amir Mansour (23-2) am 8. September 2018, gewann er den Titel WBC International Champion im Schwergewicht. Im Dezember 2018 besiegte er Kevin Johnson (33-11) einstimmig über acht Runden.

Im Februar 2019 unterschrieb er einen Co-Promotion-Vertrag mit Matchroom Boxing des englischen Promoters Eddie Hearn.[10] Am 25. Mai 2019 gewann er in Oxon Hill sein US-Debüt durch TKO in der ersten Runde gegen Gregory Corbin (15-1).

Im August 2019 gewann er durch KO in der dritten Runde gegen den Mexikaner Mario Heredia (16-6). Einen weiteren Sieg durch KO in der dritten Runde erzielte er im Dezember 2019 gegen Eric Molina (27-5). Molina war bereits unter anderem WM-Herausforderer von Deontay Wilder und Anthony Joshua. Im November 2020 besiegte er Rydell Booker (26-3) durch TKO in der fünften Runde.

Im September 2021 bezwang er Marko Radonjić (22-0) und im Dezember 2021 Emir Ahmatović (10-0) jeweils durch TKO in der dritten Runde. Im August 2022 siegte er zudem einstimmig gegen den Chinesen Zhang Zhilei (24-0) und im August 2023 durch TKO in der zwölften Runde gegen Demsey McKean (22-0).

Am 23. Dezember 2023 gewann er durch TKO in der ersten Runde gegen den Australier Mark De Mori (41-2).

Liste der Profikämpfe Bearbeiten

17 Siege (14 K.-o.-Siege), 0 Niederlagen, 0 Unentschieden
Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Hrgovic
2017 30. September Lettland  Arena Riga, Riga, Lettland Brasilien  Raphael Zumbano Sieg / TKO 1. Runde
27. Oktober Deutschland  Sport- und Kongresshalle, Schwerin, Deutschland Tschechien  Pavel Sour Sieg / KO 1. Runde
2018 27. Januar Lettland  Arena Riga, Riga, Lettland Vereinigtes Konigreich  Tom Little Sieg / TKO 4. Runde
24. Februar Deutschland  Arena Nürnberger Versicherung, Nürnberg, Deutschland Irland  Sean Turner Punktsieg (einstimmig) / 8 Runden
9. Juni Deutschland  Arnulfstraße 62, München, Deutschland Mexiko  Filiberto Tovar Sieg / TKO 4. Runde
8. September Kroatien  Arena Zagreb, Zagreb, Kroatien Vereinigte Staaten  Amir Mansour
WBC-International Schwergewicht-Meisterschaft
Sieg / KO 3. Runde
8. Dezember Kroatien  Dražen-Petrović-Basketballhalle, Zagreb, Kroatien Vereinigte Staaten  Kevin Johnson Punktsieg (einstimmig) / 8 Runden
2019 25. Mai Vereinigte Staaten  MGM National Harbor, Oxon Hill, USA Vereinigte Staaten  Gregory Corbin
WBC-International Schwergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 1. Runde
24. August Mexiko  Centro de Usos Multiples, Hermosillo, Mexico Mexiko  Mario Heredia
WBC-International Schwergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 3. Runde
7. Dezember Saudi-Arabien  Diriyah Arena, Diriyah, Saudi-Arabien Vereinigte Staaten  Eric Molina
WBC-International Schwergewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 3. Runde
2020 26. September Danemark  Struer Arena, Struer, Dänemark Griechenland  Alexandre Kartozia Sieg / KO 2. Runde
7. November Vereinigte Staaten  Seminole Hard Rock Hotel and Casino, Hollywood, USA Vereinigte Staaten  Rydell Booker
IBF-International Schwergewicht-Meisterschaft
Sieg / TKO 5. Runde
2021 10. September Osterreich  Wörthersee Stadion, Klagenfurt, Österreich Montenegro  Marko Radonjić
IBF-International Schwergewicht-Titelverteidigung
Sieg / Aufgabe 3. Runde
4. Dezember Vereinigte Staaten  MGM Grand Garden Arena, Las Vegas, USA Deutschland  Emir Ahmatović
IBF-International Schwergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 3. Runde
2022 20. August Saudi-Arabien  Dschidda Super Dome, Dschidda, Saudi-Arabien China Volksrepublik  Zhang Zhilei Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
2023 12. August Vereinigtes Konigreich  The O2 Arena, Greenwich, Großbritannien Australien  Demsey McKean Sieg / TKO 12. Runde
23. Dezember Saudi-Arabien  Kingdom Arena, Riad, Saudi-Arabien Australien  Mark De Mori Sieg / TKO 1. Runde
2024 1. Juni Saudi-Arabien  Kingdom Arena, Riad, Saudi-Arabien Vereinigtes Konigreich  Daniel Dubois Ausstehend
Quelle: Filip Hrgović in der BoxRec-Datenbank

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Jugend-Weltmeisterschaften 2010
  2. Weltmeisterschaften 2011
  3. Olympiaqualifikation 2012
  4. Weltmeisterschaften 2013
  5. Europameisterschaften 2015
  6. Weltmeisterschaften 2015
  7. Olympische Spiele 2016
  8. Kroatische Meisterschaften
  9. Filip Hrgovic hat bei dem Sauerland-Boxstall unterschrieben.
  10. Filip Hrgovic unterschreibt Co-Promotion-Vertrag mit Matchroom