Hauptmenü öffnen
Basketballspieler
Femi Oladipo
Spielerinformationen
Voller Name Femi Joshua Oladipo
Geburtstag 27. Juni 1990 (19 Jahre)
Geburtsort Berlin, Deutschland
Größe 200 cm
Position Flügel
Vereine als Aktiver
2007–2008 DeutschlandDeutschland BSG Bremerhaven
00 00 2009 DeutschlandDeutschland Oldenburger TB
2009–2011 DeutschlandDeutschland Crailsheim Merlins
2011–2012 DeutschlandDeutschland ratiopharm Ulm
2016–2017 DeutschlandDeutschland BSG Grevenbroich
2017–2018 DeutschlandDeutschland Baskets Wolmirstedt

Femi Joshua Oladipo (* 27. Juni 1990 in Berlin) ist ein deutscher Basketballspieler. Er spielte zuletzt für die Baskets Wolmirstedt in der zweiten Regionalliga und vorher unter anderem für Ulm in der Basketball-Bundesliga.

LaufbahnBearbeiten

Oladipo stammt aus der Berliner Talentschmiede TuS Lichterfelde. Über das Basketballinternat an der Urspringschule kam er 2007 nach Bremerhaven[1] und wurde dort in der Jugend sowie in der Nachwuchsfördermannschaft des Erstligisten Eisbären Bremerhaven eingesetzt, mit der er von der Oberliga in die zweiten Regionalliga aufstieg. Zudem stand er im erweiterten Bundesliga-Kader. Im Frühjahr 2008 nahm er mit der U18-Nationalmannschaft am Albert-Schweitzer-Turnier teil.[2]

Ende Januar 2009 wechselte Oladipo von Bremerhaven zum Oldenburger TB.[3] Er wurde in der ersten Regionalliga sowie im Oldenburger U19-Team in der NBBL eingesetzt.

Zwischen 2009 und 2011 spielte er für die Crailsheim Merlins in der 2. Bundesliga ProA. In dieser Zeit, nämlich im Jahr 2010, stand er im Kader der U20-Nationalmannschaft,[4] ehe er im Juli 2011 vom Bundesligisten Ratiopharm Ulm unter Vertrag genommen wurde. Er kam in der Saison 2011/12 zu 14 Einsätzen in der höchsten deutschen Spielklasse und verstärkte dank einer „Doppellizenz“ auch die Mannschaft von Ulms Kooperationspartner BG Illertal/Weissenhorn in der 2. Bundesliga ProB.[5] Knieprobleme setzten Oladipo in der Folge lange außer Gefecht,[6] 2016 kehrte er beim Regionalligisten Grevenbroich aufs Spielfeld zurück.[7]

Ende September 2017 wurde Oladipo von den Baskets Wolmirstedt unter Vertrag genommen und wechselte damit in die zweite Regionalliga.[8] Er schaffte im Spieljahr 2017/18 mit Wolmirstedt als ungeschlagener Meister den Aufstieg in die erste Regionalliga[9] und verließ den Verein anschließend, um aus beruflichen Gründen nach Berlin zu ziehen.[10] Im August 2018 wurde Oladipo deutscher Meister in der Basketballvariante „3-gegen-3“, zu seinen Mannschaftskameraden gehörte dabei auch NBA-Spieler Dennis Schröder.[11] Im April 2019 erhielt der mittlerweile vereinslose Oladipo eine Berufung in die deutsche „3-gegen-3“-Nationalmannschaft.[12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Femi Oladipo kommt nach Oldenburg. EWE Baskets Oldenburg, abgerufen am 22. Januar 2017.
  2. Alexander Franksmann: Basketball: Albert Schweitzer Turnier: Results/Scoutings. Abgerufen am 13. März 2017.
  3. http://www.schoenen-dunk.de/news_a30442_Eisbaeren-Bremerhaven_Femi-Oladipo-wechselt-mit-sofortiger-Wirkung-nach-Oldenburg.htm
  4. U20-Herren starten mit Lehrgang und Vier-Nationen-Turnier in den Sommer 2010 «  Deutscher Basketball Bund. Abgerufen am 22. Januar 2017.
  5. ratiopharm ulm - Sprunggewaltiges Energiebündel für Ulm. Abgerufen am 22. Januar 2017 (deutsch).
  6. Südwest Presse Online-Dienste GmbH: Basketball: Verletzter Femi Oladipo arbeitet in Köln an seiner Rückkehr. In: swp.de. 22. Dezember 2012 (swp.de [abgerufen am 22. Januar 2017]).
  7. RP ONLINE: Lokalsport: Basketball: Elephants holen ehemaliges Erstliga-Talent. Abgerufen am 22. Januar 2017.
  8. http://basketswms.de/last-but-not-least-femi-oladipo-komplettiert-baskets-kader/
  9. Die perfekte Saison | Baskets Wolmirstedt. Abgerufen am 14. Mai 2018.
  10. https://de-de.facebook.com/basketswms/posts/2219825731380321:0
  11. https://www.basketball-bund.de/news/ing-3x3-german-championship-der-finaltag-190685
  12. 3×3: Herren in Berlin und Tschechien « Deutscher Basketball Bund. Abgerufen am 8. April 2019.