Hauptmenü öffnen

Erster Seelord (englisch First Sea Lord) ist im Vereinigten Königreich heute die ranghöchste Dienststellung innerhalb der Royal Navy. Der Erste Seelord ist heute innerhalb des britischen Verteidigungsministeriums zugleich Chef des Stabes der Royal Navy (Chief of Naval Staff). Die Abkürzung lautet 1SL/CNS. Das Amt ist nicht zu verwechseln mit dem des Ersten Lords der Admiralität, das der Funktion des Marineministers entspricht.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Dienststellung des Ersten Seelords ist aus dem Posten des First Naval Lord hervorgegangen, der von 1828 bis 1904 existierte. Die Position änderte sich im Lauf der Geschichte, wobei die Geschichte des Ersten Seelords eng mit der Geschichte der britischen Admiralität verbunden ist.

Ursprünglich lag die Verantwortung für die Führung der Royal Navy bei einer einzelnen Person, dem Lord High Admiral. Ab dem 18. Jahrhundert wurde diese Aufgabe aber meist durch einen Ausschuss erfüllt, das Board of Admiralty. Die Mitglieder dieses Ausschusses wurden als Lords Commissioner of the Admiralty bezeichnet und setzten sich aus Admiralen der Royal Navy sowie aus Zivilisten zusammen. Die Admirale im Board of Admiralty wurden als „Seelords“ bezeichnet. Es gab davon zuletzt fünf (siehe hier), wobei dem Ersten Seelord die operative Leitung der Royal Navy unterstand. Den Vorsitz über das gesamte Board of Admiralty führte der First Lord of the Admiralty („Erster Lord der Admiralität“), der üblicherweise dem Kabinett angehörte und nach 1806 stets ein Zivilist war. Er hatte die politische Verantwortung für die Royal Navy zu tragen und wurde von daher auch als „Marineminister“ bezeichnet.

Die beschriebene Organisationsstruktur innerhalb der britischen Admiralität bestand noch bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1964 wurden alle bisherigen Funktionen der Admiralität dem in diesem Jahr neu geschaffenen Verteidigungsministerium des Vereinigten Königreichs übertragen. Innerhalb des Verteidigungsministeriums wurden neue Dienststellen geschaffen, die zum Teil die Namen früherer Behörden erhielten, und auch der Name Erster Seelord für den operativen Leiter der Royal Navy wurde nach 1964 weiter beibehalten.

First Naval Lords (1828–1904)Bearbeiten

Bild Amtsinhaber Amtszeit
  Admiral of the Fleet Sir George Cockburn, 10. Baronet 1828–1830
  Vice-Admiral of the Blue Sir Thomas Masterman Hardy, 1. Baronet 1830–1834
  Rear Admiral George Heneage Lawrence Dundas 1834
  Admiral Sir Charles Adam 1834
  Admiral of the Fleet Sir George Cockburn, 10. Baronet 1834–1835
  Admiral Sir Charles Adam 1835–1841
  Admiral of the Fleet Sir George Cockburn, 10. Baronet 1841–1846
  Admiral of the Fleet Sir William Parker, 1. Baronet 1846
  Admiral Sir Charles Adam 1846–1847
  Admiral Sir James Whitley Deans Dundas 1847–1852
  Admiral Sir Maurice Frederick FitzHardinge Berkeley 1852
  Vice-Admiral Hyde Parker 1852–1854
  Admiral Sir Maurice Frederick FitzHardinge Berkeley 1854–1857
  Vice Admiral Sir Richard Saunders Dundas 1857–1858
Admiral Sir William Fanshawe Martin, 4. Baronet 1858–1859
  Vice Admiral Sir Richard Saunders Dundas 1859–1861
Admiral Sir Frederick William Grey 1861–1866
  Admiral of the Fleet Sir Alexander Milne, 1. Baronet 1866–1868
  Admiral Sir Sydney Colpoys Dacres 1868–1872
  Admiral of the Fleet Sir Alexander Milne, 1. Baronet 1872–1876
  Admiral Sir Hastings Yelverton 1876–1877
  Admiral Sir George Wellesley 1877–1879
  Admiral Sir Astley Cooper Key 1879–1885
  Admiral Arthur Hood, 1. Baron Hood of Avalon 1885–1886
  Admiral of the Fleet Lord John Hay 1886
  Admiral Arthur Hood, 1. Baron Hood of Avalon 1886–1889
  Admiral Sir Richard Vesey Hamilton 1889–1891
  Admiral Sir Anthony Hoskins 1891–1893
  Admiral of the Fleet Sir Frederick Richards 1893–1899
  Admiral of the Fleet Lord Walter Kerr 1899–1904

First Sea Lords (1904–heute)Bearbeiten

Bild Amtsinhaber Amtszeit
  Admiral of the Fleet Sir John Fisher 1904–1910
  Admiral of the Fleet Sir Arthur Wilson 1910–1911
  Admiral Sir Francis Charles Bridgeman 1911–1912
  Admiral Prinz Ludwig Alexander von Battenberg 1912–1914
  Admiral of the Fleet John Fisher, 1. Baron Fisher 1914–1915
  Admiral Sir Henry Bradwardine Jackson 1915–1916
  Admiral of the Fleet John Jellicoe, 1. Earl Jellicoe 1916–1917
  Admiral of the Fleet Rosslyn Wemyss, 1. Baron Wester Wemyss 1917–1919
  Admiral of the Fleet David Beatty, 1. Earl Beatty 1919–1927
  Admiral of the Fleet Sir Charles Madden, 1. Baronet 1927–1930
  Admiral of the Fleet Sir Frederick Field 1930–1933
  Admiral of the Fleet Ernle Chatfield, 1. Baron Chatfield 1933–1938
  Admiral Sir Roger Backhouse 1938–1939
  Admiral of the Fleet Sir Dudley Pound 1939–1943
  Admiral of the Fleet Andrew Cunningham, 1. Viscount Cunningham of Hyndhope 1943–1946
  Admiral of the Fleet Sir John Cunningham 1946–1948
  Admiral of the Fleet Bruce Fraser, 1. Baron Fraser of North Cape 1948–1951
  Admiral of the Fleet Sir Rhoderick McGrigor 1951–1955
  Admiral of the Fleet Louis Mountbatten, 1. Earl Mountbatten of Burma 1955–1959
Admiral of the Fleet Sir Charles Lambe 1959–1960
Admiral of the Fleet Sir Caspar John 1960–1963
Admiral Sir David Luce 1963–1966
Admiral of the Fleet Sir Varyl Begg 1966–1968
Admiral of the Fleet Sir Michael Le Fanu 1968–1970
Admiral of the Fleet Sir Peter Hill-Norton 1970–1971
Admiral of the Fleet Sir Michael Pollock 1971–1974
Admiral of the Fleet Sir Edward Beckwith Ashmore 1974–1977
Admiral of the Fleet Sir Terence Lewin 1977–1979
Admiral of the Fleet Sir Henry Leach 1979–1982
Admiral of the Fleet Sir John Fieldhouse 1982–1985
Admiral of the Fleet Sir William Staveley 1985–1989
Admiral of the Fleet Sir Julian Oswald 1989–1993
Admiral of the Fleet Sir David Benjamin Bathurst 1993–1995
  Admiral Sir John Cunningham Kirkwood Slater 1995–1998
  Admiral Sir Michael Boyce 1998–2001
Admiral Sir Nigel Essenhigh 2001–2002
  Admiral Sir Alan West 2002–2006
  Admiral Sir Jonathon Band 2006–2009
  Admiral Sir Mark Stanhope 2009–2013
  Admiral Sir George Zambellas 2013–2016
  Admiral Sir Philip Jones seit 2016

LiteraturBearbeiten

  • Malcolm H. Murfett (Hrsg.): The First Sea Lords. From Fisher to Mountbatten. Praeger, Westport CT u. a. 1995, ISBN 0-275-94231-7.