England Dan & John Ford Coley

US-amerikanisches Gesangsduo

England Dan (* 8. Februar 1948 als Danny Wayland Seals in McCamey, Texas; † 25. März 2009 in Nashville, Tennessee) und John Ford Coley (* 13. Oktober 1948 als John Edward Colley in Dallas, Texas) waren ein US-amerikanisches Gesangsduo.

GeschichteBearbeiten

Ihre größten Erfolge feierten sie in den 1970er Jahren mit Aufnahmen in den Genres Softrock und Country-Rock. Sie veröffentlichten 1971 und 1972 zunächst zwei wenig beachtete Alben für A&M. Nach einer Pause ohne Plattenvertrag gelang dem Duo schließlich 1976 mit der Single I’d Really Love to See You Tonight der Durchbruch. Das Lied war ein Nummer-zwei-Hit in den Billboard Hot 100 und ein Platz eins in den Easy-Listening-Charts. Darüber hinaus wurde das Lied für den Grammy nominiert.[1] Weitere Top-10-Erfolge von England Dan & John Ford Coley waren Nights Are Forever Without You (1976), We’ll Never Have to Say Goodbye Again (1978) und Love Is the Answer (1979). Nach ihrer Auflösung im Jahr 1980 begann Seals unter dem Künstlernamen Dan Seals eine höchst erfolgreiche Karriere als Country-Sänger, die ihm elf Nummer-eins-Hits einbrachte.[2] Coley gründete das kurzlebige Trio Leslie, Kelly & John Ford Coley, versuchte sich aber auch als Solist und Schauspieler.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  US
1976 Nights Are Forever US17
 
Gold

(28 Wo.)US
Big Tree
1977 Dowdy Ferry Road US80
(15 Wo.)US
Big Tree
1978 Some Things Don’t Come Easy US61
(14 Wo.)US
Big Tree
1979 Dr. Heckle and Mr. Jive US106
(12 Wo.)US
Big Tree
The Best of England Dan and John Ford Coley US194
(2 Wo.)US
Big Tree

Weitere Alben

  • 1971: England Dan & John Ford Coley (A&M)
  • 1972: Fables (A&M)
  • 1976: I Hear the Music (A&M)
  • 1980: Just Tell Me You Love Me (MCA, Soundtrack)
  • 1981: The Best of England Dan and John Ford Coley Vol. 2
  • 1996: The Very Best of England Dan and John Ford Coley

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  UK   US   A. C.
1976 I’d Really Love to See You Tonight
Nights Are Forever
UK26
(7 Wo.)UK
US2
 
Gold

(23 Wo.)US
A. C.1
(16 Wo.)A. C.
Nights Are Forever Without You
Nights Are Forever
US10
(16 Wo.)US
A. C.6
(17 Wo.)A. C.
1977 It’s Sad to Belong
Dowdy Ferry Road
US21
(16 Wo.)US
A. C.1
(17 Wo.)A. C.
Gone Too Far
Dowdy Ferry Road
US23
(14 Wo.)US
A. C.8
(15 Wo.)A. C.
1978 We’ll Never Have to Say Goodbye Again
Some Things Don’t Come Easy
US9
(14 Wo.)US
A. C.1
(14 Wo.)A. C.
You Can’t Dance
Some Things Don’t Come Easy
US49
(8 Wo.)US
A. C.22
(8 Wo.)A. C.
If the World Ran Out of Love Tonight
Some Things Don’t Come Easy
A. C.41
(6 Wo.)A. C.
Westward Wind
Nights Are Forever
A. C.30
(11 Wo.)A. C.
1979 Love Is the Answer
Dr. Heckle & Mr. Jive
UK45
(5 Wo.)UK
US10
(18 Wo.)US
A. C.1
(21 Wo.)A. C.
What Can I Do with This Broken Heart
Dr. Heckle & Mr. Jive
US50
(6 Wo.)US
A. C.12
(8 Wo.)A. C.
1980 In It for Love
The Best of England Dan and John Ford Coley
US75
(4 Wo.)US
A. C.45
(3 Wo.)A. C.
1981 Part of Me Part of You
Just Tell Me You Love Me O.S.T.
A. C.42
(9 Wo.)A. C.

Weitere Singles

  • 1972: New Jersey
  • 1972: Simone

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. John Ford Coley. 19. November 2019, abgerufen am 16. Oktober 2020 (englisch).
  2. Joel Whitburn: Top Country Songs 1944-2005, 2005, Seite 337, ISBN 0-89820-165-9
  3. a b Chartquellen: UK US
  4. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: US