Hauptmenü öffnen

Edvin Marton

ungarischer Komponist und Violinist
Edvin Marton
Marton gemeinsam mit Dima Bilan und Jewgeni Pljutschtschenko (v.l.) im Halbfinale des Eurovision Song Contest 2008

Edvin Marton (eigentlich: Lajos Edvin Csűry; * 17. Februar 1974 in Wylok, Ukraine) ist ein ungarischer Komponist und Violinist.

LebenBearbeiten

Marton wurde in der ukrainischen Kleinstadt Wylok (ungarisch: Tiszaújlak), nahe der Grenze zu Ungarn, in einer ungarischen Familie geboren. Er war schon im Kindesalter sehr talentiert und wurde 1983 am Staatlichen P. I. Tschajkowskij-Konservatorium in Moskau aufgenommen. In den nachfolgenden Jahren studierte er in Budapest, New York und Wien.

Er spielt eine Violine von Antonio Stradivari, aus dem Jahr 1697. Mit dieser Violine begleitete er unter anderem die Eiskunstläufer Jewgeni Pljuschtschenko, Stéphane Lambiel und andere bei ihren Küren und gab Konzertauftritte in Deutschland und der Schweiz.

Im Jahre 2006 erhielt er einen Emmy. Beim Eurovision Song Contest 2008 verhalf er zusammen mit Jewgeni Pljuschtschenko dem Russen Dima Bilan zum Sieg.

DiskografieBearbeiten

  • 1996 Sarasate
  • 2001 Strings 'N' Beats
  • 2004 Virtuoso
  • 2006 Stradivarius
  • 2010 Hollywood

WeblinksBearbeiten

  Commons: Edvin Marton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien