Dois Vizinhos

Gemeinde im Bundesstaat Paraná, Brasilien

Dois Vizinhos ist ein brasilianisches Munizip im Südwesten des Bundesstaats Paraná. Es hatte 2021 geschätzt 41.424 Einwohner, die sich Duovizinhenser nennen. Seine Fläche beträgt 419 km². Es liegt 519 Meter über dem Meeresspiegel.

Município de Dois Vizinhos
Capital Nacional do Frango
Dois Vizinhos
Matriz Sul.JPG
Igreja Matriz Sul von Dois Vizinhos.
Dois Vizinhos (Brasilien)
Dois Vizinhos
Koordinaten 25° 45′ S, 53° 3′ WKoordinaten: 25° 45′ S, 53° 3′ W
Lage des Munizips im Bundesstaat Paraná
Symbole
Brasao Dois Vizinhos.png
Wappen
Bandeira dv.png
Flagge
Gründung 28. November 1961Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Paraná
Região intermediária Cascavel (seit 2017)
Região imediata Dois Vizinhos (seit 2017)
Mesoregion Sudoeste Paranaense (1989–2017)
Mikroregion Francisco Beltrão (1989–2017)
Höhe 519 m
Klima gemäßigt warm (Cfa)
Fläche 419 km²
Einwohner 41.424 (IBGE-Schätzung zum 30. Juni 2021)
Dichte 98,9 Ew./km²
Gemeindecode IBGE: 4107207
Politik
Stadtpräfekt Luis Carlos Turatto (2021–2024)
Partei PP
Wirtschaft
BIP 1.676,0 Mio. R$Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
41.240 R$ pro Kopf
(2019)
HDI 0,767 (hoch) (2010)

EtymologieBearbeiten

Dois Vizinhos bedeutet auf deutsch Zwei Nachbarn. Der Ort erhielt bei der Besiedlung den Namen des Flusses, der hier entspringt und in den Rio Chopim fließt. Die Jäger und Fischer, die als erste in dieses Hinterland kamen und viel mit dem Kanu unterwegs waren, bezeichneten diesen Ort so: "Treffen wir uns dort, wo sich die beiden Flüsse treffen ... am Fluss der Dois Vizinhos". Dort gab es zwei Häuser, in denen sie übernachteten und ihre Ausrüstung für die Jagd und den Fischfang lagerten. Wenn sie sich auf ihren Wanderungen trafen, erzählten sie, dass sie zum Fischen unterwegs waren und ihre Ausrüstung am Fluss bei den beiden Nachbarn zurückgelassen hatten. Einer dieser Nachbarn war Marcos do Amaral.[1]

GeschichteBearbeiten

BesiedlungBearbeiten

In den 1940er Jahren zogen viele Menschen aus Rio Grande do Sul und Santa Catarina nach Colônia Missões, einem Gebiet westlich des Rio Chopim. Sie wurden durch den einfachen Landerwerb und die problemlose Abmarkung der Ländereien angezogen.

Die ersten Einwohner ließen sich hier nieder, als das Land noch Urwald war und es viele wilde Tiere gab. Jäger kamen auf der Suche nach Pelzen, die in Rio Grande do Sul verkauft wurden. Die Kolonisierung begann ungeordnet und in der Regel durch Menschen, die nicht über die finanziellen Mittel verfügten, um die Kosten für die Ansiedlung zu tragen, also pflanzten sie Mais und Bohnen an und setzten die Stecklinge unbearbeiten Boden ein. Der Teil des Landes, in dem viele Araukarien wuchsen, wurde eher verachtet, weil es schwierig war, sie zu fällen. Außerdem glaubte man, dass es weniger fruchtbar war als das mit so genanntem weißem Gestrüpp bewachsene Land.

Als 1941 Atanázio Pires den Rio Chopim hinunterfuhr, ließ er sich an seiner Mündung in den Iguaçu nieder. Er war der erste Bewohner des Iguaçu-Tals, der die feste Absicht hatte, sich hier dauerhaft anzusiedeln. Ihm folgten Felipe Gaudinski und viele andere wie zum Beispiel Ibraim Antônio Dias (Negrote), Osório Godinho, Ary Müller, Guilherme Guzzo, Frederico Galvan, José Perin, Arceno Gonçalves de Azevedo, Vergílio Neckel, Saraiva Piana, Guarany Correa Mello, Antonino Rosa, Fermino Martins oder Umberto Pinzon.[1]

Erhebung zum MunizipBearbeiten

Dois Vizinhos wurde durch das Staatsgesetz Nr. 4245 vom 25. Juli 1960 aus Pato Branco ausgegliedert und in den Rang eines Munizips erhoben. Es wurde am 28. November 1961 als Munizip installiert.[1]

GeografieBearbeiten

Fläche und LageBearbeiten

Dois Vizinhos liegt auf dem Terceiro Planalto Paranaense (der Dritten oder Guarapuava-Hochebene von Paraná).[2] Seine Fläche beträgt 419 km².[3] Es liegt auf einer Höhe von 519 Metern.[4]

VegetationBearbeiten

Das Biom von Dois Vizinhos ist Mata Atlântica.[3]

KlimaBearbeiten

Das Klima ist gemäßigt warm. Es werden hohe Niederschlagsmengen verzeichnet (1.827 mm pro Jahr). Im Jahresdurchschnitt liegt die Temperatur bei 20,2 °C. Die Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger lautet Cfa.[5]

GewässerBearbeiten

Dois Vizinhos liegt im Einzugsgebiet des Iguaçu. Sein linker Nebenfluss Rio Jaracatiá bildet zusammen mit seinem rechten Zufluss Rio Bandeira die westliche Grenze des Munizips. Der Rio Chopim bildet zusammen mit seinem linken Nebenfluss Rio Vista Alegre die östliche Grenze des Munizips. Der namengebende Rio Dois Vizinhos entspringt am Rand des Hauptorts und fließt nach Osten zum Chopim.

StraßenBearbeiten

Dois Vizinhos ist über die PR-281 mit Salto do Lontra im Westen und mit São João im Osten verbunden. Über die PR-473 kommt man im Norden nach Quedas do Iguaçu.

NachbarmunizipienBearbeiten

Boa Esperança do Iguaçu Cruzeiro do Iguaçu São Jorge d'Oeste
Salto do Lontra  
Enéas Marques Verê

StadtverwaltungBearbeiten

Bürgermeister: Luis Carlos Turatto, PP (2021–2024)

Vizebürgermeister: Nery Maria, PSDB (2021–2024)[6]

DemografieBearbeiten

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner Stadt Land
1970 37.153 11 % 89 %
1980 42.468 29 % 71 %
1991 40.267 55 % 45 %
2000 31.986 70 % 30 %
2010 36.179 78 % 22 %
2021 41.424

Quelle: IBGE, bis 2010: Volkszählungen[7] und für 2021: Schätzung[3]

Ethnische ZusammensetzungBearbeiten

Gruppe* 1991 2000 2010 wer sich als …
Weiße 76,6 % 83,3 % 75,3 % weiß bezeichnet
Schwarze 1,6 % 2,0 % 1,7 % schwarz bezeichnet
Gelbe 0,0 % 0,1 % 0,5 % von fernöstlicher Herkunft wie japanisch, chinesisch, koreanisch etc. bezeichnet
Braune 21,7 % 14,2 % 22,4 % braun oder als Mischung aus mehreren Gruppen bezeichnet
Indigene 0,2 % 0,3 % 0,0 % Ureinwohner oder Indio bezeichnet
ohne Angabe 0,0 % 0,1 % 0,0 %
Gesamt 100,0 % 100,0 % 100,0 %
*) Das IBGE verwendet für Volkszählungen ausschließlich diese fünf Gruppen. Es verzichtet bewusst auf Erläuterungen. Die Zugehörigkeit wird vom Einwohner selbst festgelegt.[8]

Quelle: IBGE (Stand: 1991, 2000 und 2010)[9]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Kulinarische SpezialitätenBearbeiten

Dois Vizinhos setzt sich aus verschiedenen ethnischen Gruppen zusammen, so dass die Gastronomie sehr vielfältig ist. Es gibt Gewürze, Zutaten und Rezepte, die die verschiedenen Kulturen, aus denen die Gemeinde heute besteht, ein wenig charakterisieren.

Typische Gerichte sind Leitão a Dois Vizinhos (Spanferkel) und Gerichte auf der Basis von Hühnerfleisch.[10]

WirtschaftBearbeiten

LandwirtschaftBearbeiten

Die Gemeinde ist für einen beträchtlichen Teil der Geflügelproduktion im Bundesstaat Paraná verantwortlich. Es werden täglich 660.000 Hähnchen geschlachtet. Das Munizip verfügt über den größten agroindustriellen Lebensmittelkomplex in Lateinamerika. Aus diesem Grund gilt Dois Vizinhos als Capital Nacional do Frango (brasilianische Hauptstadt des Hähnchens).

Hier befindet sich auch der Sitz des zweitgrößten Unternehmens des Landes bezüglich der Produktion von befruchteten Eiern. Es werden monatlich 35 Millionen Stück produziert. Andere Bereiche der Agrarwirtschaft sind die Rinderzucht, die Milchviehzucht, die Schweinezucht und die Getreideproduktion.[10]

BekleidungsindustrieBearbeiten

Die Bekleidungsbranche wird durch die Herstellung von Jeans geprägt. Verschiedene Marken werden auch in anderen Bundesstaaten vermarktet.[10]

SoftwareentwicklungBearbeiten

Die Gemeinde gilt als ein Zentrum der Softwareentwicklung. Ihre Produkte werden in ganz Brasilien vertrieben. Die Branche wurde durch das Lei do Incentivo Tecnológico Nr. 14.895/05 (deutsch: Gesetz über technologische Anreize) noch zusätzlich gefördert. Um die große Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften in der Region zu befriedigen, wurde 2004 die Associação para o Desenvolvimento Tecnológico e Industrial do Sudoeste do Paraná (SUDOTEC) – (deutsch: Verband für die technologische und industrielle Entwicklung von Südwest-Paraná) gegründet.[10]

MetallverarbeitungBearbeiten

Auch die metallverarbeitenden Betriebe tragen mit ihren hochwertigen Produkten den Namen der Gemeinde nach ganz Brasilien und ins Ausland.[10]

KennzahlenBearbeiten

Mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner von 41.240,19 R$ bzw. rund 9.200 €[11] lag Dois Vizinhos 2019 auf dem 69. Platz der 399 Munizipien Paranás.[12]

Sein hoher Index der menschlichen Entwicklung von 0,767 (2010) setzte es auf den 11. Platz der paranaischen Munizipien.[13]

WeblinksBearbeiten

Commons: Dois Vizinhos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c História Dois Vizinhos PR. In: @Cidades. IBGE, abgerufen am 21. Juni 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Reinhard Maack, Marcos Augusto Enrietti: Mapa Geolôgico do Estado do Paraná. JOINT RESEARCH CENTRE der Europäischen Kommission / European Soil Data Centre (ESDAC), 1953, abgerufen am 11. Januar 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. a b c Panorama Dois Vizinhos. In: @Cidades. IBGE, abgerufen am 21. Juni 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. Google Maps Koordinaten einfach und schnell finden. mapccordinates.net (Service der Vivid Planet Software GmbH Internet Agentur und Webdesign Salzburg), abgerufen am 21. Juni 2022.
  5. Klima Dois Vizinhos: Wetter, Klimatabelle & Klimadiagramm. In: climate-data.org. de.climate-data.org, abgerufen am 21. Juni 2022.
  6. Prefeito e vereadores de Dois Vizinhos tomam posse; veja lista de eleitos. In: g1. Globo, 1. Januar 2021, abgerufen am 21. Juni 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  7. Evolução da divisão territorial do Brasil 1872–2010 / População por município - 1872-2010 (= IBGE [Hrsg.]: Documentos para disseminação. Memória institucional. Nr. 17). 2013, ISBN 978-85-240-4208-9, ISSN 0103-6459, Evolução da população, segundo os municípios – 1872/2010, S. 232 (brasilianisches Portugiesisch, gov.br [MS Excel; 3,1 MB; abgerufen am 7. April 2022]).
  8. Manual do Recenseador, Parte 2. (PDF) Ministério da Economia – Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística – IBGE, August 2019, S. 30–33, abgerufen am 22. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch, insbesondere Abschnitt 4.1.1 Identificação Étnico-racial).
  9. IBGE: Sistema IBGE de Recuperação Automática – SIDRA: Tabela 2093. Abgerufen am 22. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch, "Download" anklicken (ca. 116.000 Werte) oder: Datenbankabfrage, Suchbegriffe Dois Vizinhos und Cor ou raça).
  10. a b c d e Município / O Município. In: Offizielle Website. Prefeitura Municipal de Dois Vizinhos, abgerufen am 21. Juni 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  11. Euro - Real. finanzen.net GmbH, Karlsruhe, 31. Dezember 2019, abgerufen am 1. Juni 2022 (Kurs 2019 bei 4,50 R$/€).
  12. Produto Interno Bruto dos Municípios / PIB per capita / Série revisada / 2019. In: Pesquisas. IBGE, abgerufen am 21. Juni 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  13. Índice de Desenvolvimento Humano. In: Pesquisas / IDH (2010). IBGE, abgerufen am 21. Juni 2022 (brasilianisches Portugiesisch).