Dmitri Nikanorowitsch Gorjatschew

russischer Mathematiker

Dmitri Nikanorowitsch Gorjatschew, russisch Дмитрий Никанорович Горячев, englische Transkription Dmitrii Nikanorovich Goryachev, (* 1867; † 1949) war ein russischer Mathematiker, der sich mit Mechanik befasste.

LebenBearbeiten

Gorjatschew war ein Schüler von Nikolai Jegorowitsch Schukowski. In seiner Dissertation an der Lomonossow-Universität 1898 gab er eine exakte Lösung des Problems der Bewegung von vier parallelen geradlinigen Wirbelfäden (aufbauend auf der Göttinger Dissertation des Schweizers Walter Gröbli (1852–1903), der drei Wirbel behandelt hatte).[1] Er nahm damit Resultate vorweg, die unabhängig fast hundert Jahre später erzielt wurden.

Gorjatschew fand 1899 einen weiteren integrierbaren Fall in der Kreiseltheorie, den Gorjatschew-Tschaplygin-Kreisel. Er ist nach ihm und Sergei Alexejewitsch Tschaplygin benannt.[2]

1909 wurde er außerordentlicher Professor in Warschau, ab 1915 war er Professor am Polytechnikum in Nowotscherkassk und er lehrte auch in Rostow.

Er gründete 1929 das Institut für Eisenbahningenieure in Rostow am Don und war dort bis 1944 Professor.

Sein Bruder Nikolai Nikanorowitsch Gorjatschew (1883–1940) war Professor für Astronomie an der Universität Tomsk.

SchriftenBearbeiten

  • Sur le mouvement d'un solide pesant autour d'un point fixe dans le cas A=B=4C, Mat. Sb., Band 21, Heft 3, 1900, S. 431–438

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Aref, Rott, Thomann, Gröbli's solution of the three vortex problem, Ann. Rev. Fluid Mech., Band 24, 1992, S. 1–20
  2. P. van Moerbeke, Goryachev-Chaplygin top, Encyclopedia of Mathematics, Springer