Die Füchsin

deutsche Fernsehserie

Die Füchsin ist eine Kriminalfilmreihe mit Lina Wendel in der Rolle der ehemaligen MfS-Spionin Anne Marie Fuchs. Die Reihe wird seit 2015 produziert und im Rahmen des das Erste-Donnerstags-Krimi ausgestrahlt.

Serie
OriginaltitelDie Füchsin
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2015
Produktions-
unternehmen
Degeto
Länge 90 Minuten
Episoden 7+ (Liste)
Genre Krimi
Idee Tim Krause
Produktion Andrea Jedele
Musik Dürbeck & Dohmen
Erstausstrahlung 17. Dezember 2015 auf Das Erste
Besetzung

InhaltBearbeiten

Die ehemalige DDR-Spionin Anne Marie Fuchs lebt bescheiden und sehr zurückgezogen in einem Wohnblock in Düsseldorf. Den fast einzigen Kontakt zur Außenwelt hat sie in dem Restaurant-Café Mittsommer, in dem sie ab und zu mit der Besitzerin, Simone Papst, in ein kurzes Gespräch kommt. Dadurch erfährt sie eines Tages von einem Vermissten in Simones Familie (wie sich später herausstellt: ein Entführungsfall) und erklärt sich bereit, bei der Suche behilflich zu sein. Dabei wird sie von Simones Mann Youssef El Kilali unterstützt. Kilali steht mit seiner Eloquenz in krassem Gegensatz zu der schweigsamen Fuchs. Angeregt durch den erfolgreichen ersten „Einsatz“ ist der geschäftstüchtige Araber der Meinung, sie sollten eine Detektei eröffnen und verteilt großzügig entsprechende Visitenkarten bei seinen potentiellen Kunden. Wohl oder übel muss Fuchs ihn unterstützen, da er allein nicht das rechte Gespür für die Ermittlungsarbeit hat, dafür aber die passenden Verbindungen zur „Unterwelt“ und eine weitreichende Verwandtschaft. Kilali weiß nicht viel über die Vergangenheit seiner Partnerin Fuchs. Einmal erwähnte sie, dass sie 1992 für zweieinhalb Jahre wegen Landesverrats ins Gefängnis musste.

Gleich zu Beginn ihrer Detektivarbeit begegnet Fuchs Olaf Ruhleben, ihrem ehemaligen Führungsoffizier. Dieser hat mittlerweile eine eigene Sicherheitsfirma, für die er Fuchs gern gewinnen würde, was sie strikt ablehnt. Sie hat aus ihrer aktiven Zeit noch eine Rechnung mit Ruhleben offen und vertraut ihm nicht. Dennoch behält sie Verbindung zu ihm, da sie hofft, er könne ihr dabei helfen, das Verschwinden ihres Sohnes aufzuklären. Der wurde in die DDR entführt und sei angeblich in einem Kinderheim gestorben. Nachdem Ruhleben altes Geheimmaterial aufgekauft hat, erfährt sie von ihm, dass ihr damaliger Ehemann (Konrad Gelden) und Vater ihres Sohnes Florian selbst ein „Offizier zur besonderen Verwendung“ des MfS war, was selbst Ruhleben bis dahin nicht wusste. In den 1980er Jahren hatte die Stasi Gelden bis ins Bonner Verteidigungsministerium geschleust und mit Anne Fuchs den Anschein eines soliden Familienlebens in der BRD gegeben. Parallel hatte er aber auch in Dessau eine Familie, die von seinem Doppelleben genau so wenig wusste wie Anne Fuchs. Als diese erfährt, dass ihr Sohn Florian lebt, setzt sie alles daran, ihn zu finden. Doch auch er hatte bereits die Suche nach seinen biologischen Eltern aufgenommen. Seine Motivation war jedoch darin begründet, die Menschen zu finden, die ihn als Kind „im Stich gelassen“ hatten. In der Folge treibt ihn diese Wut zum Mord an seinem Vater. Anne Fuchs, die alles versucht, ihrem Sohn zu helfen, kann nicht verhindern, dass er wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wird. Damit hat sie ihr Kind zum zweiten Mal verloren. Unerwartet begegnet ihr Florian im Rahmen eines ihrer Detektivfälle. Ihm war durch einen Mitgefangenen die Flucht aus dem Gefängnis gelungen und durch seine Verstrickung in den aktuellen Fall seiner Mutter, kann sie ihm nun endlich beweisen, dass er sich auf sie verlassen kann.

BesetzungBearbeiten

Schauspieler/in Rollenname Bemerkung Folgen
Lina Wendel Anne Marie Fuchs Geschäftspartnerin von Youssef 1–
Karim Chérif Youssef El Kilali Geschäftspartner von Anne Marie Fuchs 1–
Jasmin Schwiers Simone Papst Frau von Youssef 1–
Robert Dölle Ralf Eisner Kommissar 1–
Sara Fazilat Saida Youssefs Nichte, IT-Expertin 1–
Torsten Michaelis Olaf Ruhleben ehemal. Führungsoffizier von Anne Marie Fuchs 1–3
Florian Bartholomäi Florian Boehm Sohn von Anne Marie Fuchs, Mörder seines Vaters 3–

EpisodenlisteBearbeiten

Nr. Original­titel Erstaus­strahlung Regie Drehbuch Zuschauer
1 Dunkle Fährte 17. Dezember 2015 Samira Radsi Ralf Kinder 4,30 Mio.[1]
2 Spur auf der Halde 23. Februar 2017 Samira Radsi Ralf Kinder 4,29 Mio.[2]
3 Spur in die Vergangenheit 17. Mai 2018 Sabine Derflinger Ralf Kinder 4,36 Mio.[3]
4 Im goldenen Käfig 10. Oktober 2019 Sabine Derflinger Ralf Kinder 4,64 Mio.[4]
5 Schön und tot 17. Oktober 2019 Sabine Derflinger Ralf Kinder 5,34 Mio.[5]
6 Treibjagd 25. Februar 2021 Marc Rensing Ralf Kinder 5,16 Mio.[6]
7 Romeo muss sterben 4. März 2021 Marc Rensing Ralf Kinder 4,86 Mio.[7]

KritikBearbeiten

Thomas Gehringer von tittelbach.tv wertete: „Eine Frau mit schmerzhafter Vergangenheit und erstaunlichen Fähigkeiten steht im Mittelpunkt der neuen Krimireihe: Anne Marie Fuchs ist eine ehemalige Stasi-Agentin, die in Düsseldorf von Hartz IV lebt und Bekannten bei der Suche nach einem verschwundenen jungen Mann hilft. Eine vielversprechende Titelfigur, die sich wohltuend von anderen Ermittlerinnen abhebt: Sie ist undurchsichtig, clever und jenseits weiblicher Rollenklischees angelegt.“[8]

Bei prisma.de meinte Wilfried Geldner: „‚Die Füchsin‘ setzt sich als Krimireihe klar von allen anderen ARD-Donnerstagsfilmen ab. Die Story ist mal frech, mal melancholisch verträumt, und die traumatisierte Figur der Ex-Spionin wird von der Schauspielerin Lina Wendel mit großer Souveränität durchgezogen. Diesem Gesicht muss man einfach glauben, dass es 30 Jahre auf das einst von der Stasi geraubte Kind gewartet hat – auf den Sohn und späteren Vatermörder, dem sie sich nun auf Gedeih und Verderb für immer verpflichtet fühlt.“[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kevin Kyburz: Primetime-Check: Donnerstag, 17. Dezember 2015. In: Quotenmeter.de. 18. Dezember 2015, abgerufen am 20. Oktober 2019.
  2. Fabian Riedner: Primetime-Check: Altweiberfasching, den 23. Februar 2017. In: Quotenmeter.de. 24. Februar 2017, abgerufen am 20. Oktober 2019.
  3. Sidney Schering: Primetime-Check: Donnerstag, 17. Mai 2018. In: Quotenmeter.de. 18. Mai 2018, abgerufen am 20. Oktober 2019.
  4. Sidney Schering: Primetime-Check: Donnerstag, 10. Oktober 2019. In: Quotenmeter.de. 11. Oktober 2019, abgerufen am 20. Oktober 2019.
  5. Manuel Weis: Primetime-Check: Donnerstag, 17. Oktober 2019. In: Quotenmeter.de. 18. Oktober 2019, abgerufen am 20. Oktober 2019.
  6. Fabian Riedner: Primetime-Check: Donnerstag, 25. Februar 2021. In: Quotenmeter.de. 26. Februar 2021, abgerufen am 26. Februar 2021.
  7. Fabian Riedner: Primetime-Check: Donnerstag, 4. März 2021. In: Quotenmeter.de. 5. März 2021, abgerufen am 10. März 2021.
  8. Thomas Gehringer: Lina Wendel, Karim Cherif, Samira Radsi. Ein Mal Agentin, immer Agentin?! Filmkritik bei Tittelbach.tv, abgerufen am 2. März 2017.
  9. Wilfried Geldner: Die Füchsin – Romeo muss sterben: Korruption in der Pharmaindustrie. In: prisma. Abgerufen am 7. April 2021.