Tittelbach.tv

Fernsehkritik-Website

Tittelbach.tv (Unterzeile: Der Fernsehfilm-Beobachter) ist eine Website, die Kritiken über deutsche Fernsehfilme, Mehrteiler und Krimireihen veröffentlicht. Betreiber und Hauptautor ist der Journalist und Fernsehkritiker Rainer Tittelbach. Er gründete die Website 2009 mit dem Anspruch der „Wiederbelebung anspruchsvoller Fernsehkritik“.[1] Monatlich werden bis zu 200 Besprechungen von TV-Premieren und wichtigen Wiederholungen meist drei bis vier Wochen vor der Ausstrahlung veröffentlicht. Mehrere Tausend Kritiken sind frei abrufbar. Tittelbach.tv finanziert sich aus Spenden und Werbeeinnahmen.[2][3]

Rainer Tittelbach (* 12. Februar 1958 in Düsseldorf), Sohn des aus Lipine in Oberschlesien stammenden Ökonomen und Vorstandssprechers der Erlau AG Ernst Emil Tittelbach und seiner Frau Gisela Tittelbach, geborene Wittig, wuchs als jüngstes von vier Geschwistern in Aalen auf.[4] Das Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität zu Köln schloss er als Magister ab. Von 1990 bis 1993 war er Medienredakteur bei der Welt, seit 1994 ist er als freier Journalist tätig. Seit 1992 gehört Tittelbach zum Kreis der Juroren des Grimme-Preises, seit 2008 ist er zudem ehrenamtlicher Prüfer der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF).[2]

Gastautoren sind seit 2012 die Journalisten, Kritiker und Grimme-Juroren Volker Bergmeister, Thomas Gehringer und Tilmann P. Gangloff. Seit 2013 schreiben als Gastautorinnen zudem die Journalistin und Moderatorin Gïti Hatef-Rossa sowie Klaudia Wick, Fernsehkritikerin und Leiterin des Fernsehfilmfestivals Baden-Baden.[5] Weitere Autoren sind die Filmkritikerin und Drehbuch-Lektorin Sophie Ch. Rieger (seit Januar 2014) sowie der Medienhistoriker und Buchautor Harald Keller (seit Februar 2015).

Bewertungssystem

Bearbeiten

Auf tittelbach.tv wird für die besprochenen Filme ein Bewertungssystem mit maximal sechs zu erreichenden Sternen verwendet. Zur besseren Einordnung wird zusätzlich eine Beschreibung für die Bedeutung der erreichten Sterne angeboten.[6]

Bewertung Bedeutung
  Unterirdisch. Weg damit!
   Schwach. Warum jeden Tag Fernsehen?!
    Solides Gebrauchsfernsehen. Muss nicht sein.
     Gutes TV-Stück. Es könnte sich lohnen.
      Extraklasse. Sollte man nicht verpassen!
       Einzigartig! Ein Muss! Preisverdächtig!

Auszeichnungen

Bearbeiten

Tittelbach.tv war 2011 als „Fundgrube für deutsches Qualitätsfernsehen“ für den Grimme Online Award nominiert[7] und wurde 2013 mit dem Bert-Donnepp-Preis für Medienpublizistik ausgezeichnet.[3]

Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Tittelbach.tv: One-Man-Show des Kritikers. Meedia, 24. November 2009 (Memento vom 10. Februar 2016 im Internet Archive), abgerufen am 11. Juni 2023
  2. a b Rainer Tittelbach: Tittelbachs Welt, abgerufen am 19. Mai 2013
  3. a b Grimme-Institut: Bert-Donnepp-Preis (Memento vom 6. Juni 2013 im Internet Archive), abgerufen am 19. Mai 2013
  4. European Biographical Directory, 9th edition (1991/92), Vol. 2, L-Z, S. 2148.
  5. Rainer Tittelbach: Zu Bergmeister & Gehringer gesellt sich Gangloff als neuer ttv-Gast-Autor, abgerufen am 19. Mai 2013
  6. Glossar. In: tittelbach.tv. Abgerufen am 10. März 2021.
  7. Grimme-Institut: Grimme Online Award – Nominierte 2011 (Memento vom 14. Mai 2011 im Internet Archive), abgerufen am 19. Mai 2013