Hauptmenü öffnen

Derek Clayton

australischer Marathonläufer

Derek Clayton (* 17. November 1942 in Lancashire, England) ist ein ehemaliger australischer Langstreckenläufer.

Clayton war der erste Sportler, der im Marathonlauf unter 2 Stunden und 10 Minuten blieb, als er am 3. Dezember 1967 beim Fukuoka-Marathon den Weltrekord um über zwei Minuten auf 2:09:36,4 h verbesserte. Bei den Olympischen Spielen 1968 in der Höhe von Mexiko-Stadt wurde er in 2:27:23,8 h Siebter.

Am 30. Mai 1969 verbesserte er in Antwerpen die Weltbestzeit auf 2:08:33,6 h. Obwohl es Zweifel an der korrekten Länge der Strecke gibt (die Association of Road Racing Statisticians hält den Kurs für ca. 500 m zu kurz),[1] führt die IAAF diese Zeit in ihrer aktuellen Liste der Weltbestzeiten auf.[2] Bis 2009 zählte Clayton mit ihr zu den 200 schnellsten Marathonläufern der Geschichte.[3] Bei den Olympischen Spielen 1972 belegte Clayton in 2:19:49,6 Std. Platz 13.

Claytons Weltbestzeit wurde erst 1981 von seinem Landsmann Robert de Castella unterboten. Clayton, der in England geboren ist und in Nordirland aufwuchs, ist 1,87 m groß und wog zu Wettkampfzeiten 72 kg.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896–1996 Track and Field Athletics. Berlin 1999 (publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.)

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. arrs.run: World Marathon Rankings for 1969
  2. Mark Butler (Hrsg.): IAAF Statistics Handbook – 12th IAAF World Championships in Athletics, Berlin 2009. (Memento vom 22. Oktober 2012 im Internet Archive) IAAF Media & Public Relations Department, 2009, S. 565 (PDF; 4,77 MB)
  3. The Daily Telegraph (Australien): A record place in history. 4. Juni 2009