Cressida Dick

Cressida Rose Dick DBE (* 16. Oktober 1960 in Oxford)[1][2] ist eine britische Polizeibeamtin. Sie ist Leiterin der Metropolitan Police Force (als Commissioner; früher Scotland Yard). Sie übernahm als erste Frau am 10. April 2017 die Leitung der seit 1829 bestehenden Behörde.

LebenBearbeiten

 
Cressida Dick (vorne links) bei der Beerdigung eines der Opfer des Westminster-Anschlags

Cressida Dicks Vater und Mutter waren Professoren der University of Oxford. Sie studierte Land- und Forstwirtschaft. Anschließend begann sie bei der Londoner Polizei und stieg schnell auf. 1983 startete sie als Streifenbeamtin (Constable)[3] im Londoner West End. Damals sei sie viel mit offenem Sexismus bei der Polizei konfrontiert worden, sagte sie später in einem BBC-Interview.[4] 1993 hatte Dick den Rang eines Superintendent erreicht. Sie kehrte noch einmal an die Universität zurück und studierte in Oxford Kriminologie. Nach dem erfolgreichen Studium kehrte sie im Rang eines Commander zu Scotland Yard zurück.

Am 22. Juli 2005 erschoss einer ihrer Beamten den unbeteiligten und unschuldigen 27-jährigen Brasilianer Jean Charles de Menezes bei einer Festnahme.[5] Die Polizisten hatten de Menezes an der U-Bahn Station Stockwell im Süden Londons aufgegriffen, und einer der Beamten tötete ihn durch Kopfschuss.[6] Sie hatten ihn für einen weiteren Selbstmordattentäter aus dem Umfeld der islamistischen Terroristen der Londoner Anschläge vom 7. Juli 2005 gehalten. Diese hatten Sprengsätze in einer U-Bahn und einem Bus in London gezündet. Ein Untersuchungsausschuss stellte anschließend schwerwiegende Fehler bei dieser Polizeiaktion fest, jedoch sprach er der kommandierenden Cressida Dick persönlich keine Schuld zu. Die Familie des Erschossenen bezeichnete Dicks Berufung zur Scotland-Yard-Chefin 2017 als Skandal.[4]

2011 wurde Dick Chefin des Direktorats „Special Operations“ (SO) mit der Zuständigkeit für die gesamte Terrorabwehr Großbritanniens. 2014 kam es zum Streit zwischen ihr und dem damaligen Scotland-Yard-Chef Sir Bernard Hogan-Howe. Er versetzte sie, aufgrund einer umstrittenen Entscheidung. Sie verließ daraufhin die Metropolitan Police Force und wechselte ins Außenministerium.[6]

2017 wurde sie in Nachfolge von Sir Bernard Hogan-Howe als erste Leiterin der Behörde in der bis dahin 188-jährigen Geschichte von Scotland Yard berufen. Diese Entscheidung wurde von der Innenministerin Amber Rudd (Conservative Party) unter Rücksprache mit Londons Bürgermeister Sadiq Khan (Labour), einem ehemaligen Menschenrechtsanwalt, getroffen.[6] Kurz vor ihrem Amtsantritt am 10. April 2017 kürzte Dick sich selbst ihr Gehalt: Aus Solidarität mit den allgemeinen Sparmaßnahmen im Polizeidienst lässt sie sich von ihren 180.000 Pfund im Jahr[7] knapp 40.000 Pfund (50.000 Euro) weniger auszahlen als ihr Vorgänger erhalten hatte. Scotland Yard sei die beste Polizei der Welt, sagte Dick nach ihrer Amtseinführung.[8]

Dick war von 2011 bis 2014 Präsidentin der British Association of Women Police und ist heute Assistant Commissioner in der Organisation.[9][10]

RezeptionBearbeiten

Cressida Dicks Ernennung zur Scotland-Yard-Chefin fand besondere Beachtung, weil sie als erste Frau eine weitere „Männerbastion“ eingenommen habe. Auch ihr Aufstieg von der einfachen Streifenbeamtin bis zur Behördenleiterin wurde hervorgehoben.

Kathrin Pribyl (Augsburger Allgemeine) merkte an, dass Dick unter Fachleuten „als eine der talentiertesten Ermittlerinnen ihrer Generation“ gelte. Sie scheue sich auch nicht „unbequeme Wahrheiten auszusprechen“, schrieb Pribyl und nannte als Beleg, dass Cressida Dick nach schlampigen Ermittlungen im Zuge eines Mordes an einem schwarzen Teenager den Fall neu aufrollen ließ. Dick sagte damals, es sei unwahrscheinlich, dass die Polizei je frei von Rassismus sein werde.[11]

WeblinksBearbeiten

Commons: Cressida Dick – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Peerage.com – s. Cressida Rose Dick
  2. The Guardian 8. April 2017: Cressida Dick: the Met’s new commissioner needs her wits about her
  3. UK names Cressida Dick as London's first female police chief - Times of India. In: The Times of India. (indiatimes.com [abgerufen am 12. April 2017]).
  4. a b Neue Scotland-Yard-Chefin: Vom Bobby zum Boss, tagesschau.de, 10. April 2017
  5. Who was Jean Charles de Menezes?, The Guardian, 30. März 2016
  6. a b c Vikram Dodd Police, crime correspondent: De Menezes family call for Cressida Dick to be barred from leading Met. In: The Guardian. 17. Februar 2017, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 10. April 2017]).
  7. By Richard Edwards, Crime Correspondent: Cressida Dick promoted to be Met's top woman. In: Telegraph.co.uk. (telegraph.co.uk [abgerufen am 10. April 2017]).
  8. Britische Polizei: Scotland Yard bekommt erste Chefin. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 9. April 2017, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 10. April 2017]).
  9. Assistant Commissioner Cressida Dick to leave Met Police. In: BBC News. 1. Dezember 2014 (bbc.com [abgerufen am 12. April 2017]).
  10. Met Women Police Association: History of Women Police Officers. (Nicht mehr online verfügbar.) 14. Juli 2016, archiviert vom Original am 23. Mai 2017; abgerufen am 12. April 2017 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.metwpa.org.uk
  11. Kathrin Pribyl: Cressida Dick: Die Karrierepolizistin bei Scotland Yard. In: Augsburger Allgemeine. (augsburger-allgemeine.de [abgerufen am 25. April 2017]).