Hauptmenü öffnen

Charles W. Fairbanks

US-amerikanischer Politiker (Republikanische Partei)
Charles Fairbanks (1904)
Unterschrift von Fairbanks

Charles Warren Fairbanks (* 11. Mai 1852 in Union County, Ohio; † 4. Juni 1918 in Indianapolis, Indiana) war ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei und nach dem Sieg bei der Präsidentschaftswahl 1904 von 1905 bis 1909 der 26. Vizepräsident der Vereinigten Staaten unter Theodore Roosevelt. Zuvor gehörte von 1896 bis 1904 als Senator dem Kongress an. Eine erneute Kandidatur zum Vizepräsidenten als Running Mate von Charles Hughes scheiterte bei der Wahl im Jahr 1916 knapp am Amtsinhaber Woodrow Wilson. Die Stadt Fairbanks in Alaska wurde 1903 nach ihm benannt.

Er war verheiratet mit Cornelia Cole Fairbanks, mit der er fünf Kinder hatte.

LiteraturBearbeiten

  • Jules Witcover: The American Vice Presidency: From Irrelevance to Power. Smithsonian Books, Washington, D. C. 2014, ISBN 978-1-5883-4471-7, S. 239–245 (= 26. Charles W. Fairbanks of Indiana).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Charles Fairbanks – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien