Hauptmenü öffnen

Chaim Schalk

Kanadischer Volleyball- und Beachvolleyballspieler
Chaim Schalk
Porträt
Geburtstag 23. April 1986
Geburtsort Red Deer, Kanada
Größe 1,97 m
Hallen-Volleyball
Position Zuspiel
Vereine
bis 2006
2006–2009
Red Deer Kings
Trinity Western Spartans
Beachvolleyball
Partner 2010–2011 Martin Reader
2012 Matt Zbyszewski
2013–2017 Ben Saxton
Erfolge
2013 - WM-Fünfter
2015 - Zweiter FIVB Grand Slam Yokohama
2015 - Dritter FIVB Grand Slam Olsztyn
2016 - Dritter FIVB Major Poreĉ
2016 - Dritter FIVB Major Klagenfurt
2016 - Olympia-Neunter
2017 - WM-Fünfter
Stand: 30. Dezember 2017

Chaim Schalk (* 23. April 1986 in Red Deer) ist ein US-amerikanisch-kanadischer Volleyball- und Beachvolleyballspieler.

KarriereBearbeiten

Schalk spielte in seiner Jugend Hallenvolleyball in seiner kanadischen Heimat bei den Red Deer Kings. Von 2006 bis 2009 war er Zuspieler bei den Trinity Western Spartans in Langley (British Columbia), wo auch seine Brüder Jaben, Seth und Mikiah spielten.[1] Danach wechselte Schalk in den Sand und spielte von 2010 bis 2011 mit Martin Reader und 2012 mit Matt Zbyszewski auf der FIVB World Tour, allerdings mit wenig Erfolg. Seit 2013 spielte Schalk an der Seite von Ben Saxton erfolgreicher. Bei der WM in Stare Jabłonki kamen Saxton/Schalk bis ins Viertelfinale. Hier mussten sie sich jedoch den Brasilianern Alison/Emanuel geschlagen geben und belegten Platz Fünf. 2015 und 2016 hatten Saxton/Schalk einige Podiumsplatzierungen auf der FIVB World Tour. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro belegten die Kanadier Platz neun. 2017 erreichten sie bei der Weltmeisterschaft in Wien den fünften Platz.

Ende 2017 trennte sich Schalk von Saxton und will zukünftig für die Vereinigten Staaten starten.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Trinity Western Spartans, Men's Volleyball. (Nicht mehr online verfügbar.) Trinity Western University, archiviert vom Original am 25. Dezember 2008; abgerufen am 9. Juli 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/twu.ca
  2. Annika Schultz: "Ich wollte gewinnen!" beach-volleyball.de, 29. Dezember 2017, abgerufen am 30. Dezember 2017.