Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Carlo Censi, Sohn des Emilio aus Lamone, begann nach dem Besuch von Gymnasium und Lyzeum in Lugano mit einem Rechtsstudium an der Universität Lausanne, das er 1896 abschloss. 1899 erhielt er das Anwalts- und Notariatspatent und von 1890 bis 1934 war er im Bezirkskomitee der liberal-radikalen Partei. Er gehörte dem Gemeinde- und Stadtrat von Lugano an, wo er sich besonders für den Ankauf der Villa Ciani durch die Stadt einsetzte (1912).[1]

Von 1921 bis 1934 sass er im Tessiner Grossen Rat und von 1926 bis 1931 im Nationalrat.[2] Er wirkte als Ersatzrichter am Appellationsgericht, sass in mehreren Verwaltungsräten (darunter jenem des Teatro Casinò Kursaal AG) und war Präsident des Tessiner Touring Clubs.

SchriftenBearbeiten

  • Curriculum vitae dei fratelli Censi, fu avv. Emilio, Avv. Dr. Carlo, Ing. Ezio, Dr. spec. Ubaldo, Lamone-Breganzona-Lugano, 1. August 1947.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Carlo Censi Bürgermeister der Stadt Lugano (abgerufen am 6. Juni 2017).
  2. Celestino Trezzini: Carlo Censi auf biblio.unibe.ch/digibern/hist_bibliog_lexikon_schweiz, S. 524, (abgerufen am 10. Oktober 2017).