Britische Königsfamilie

Britische Familie, die den erblichen König stellt

Die britische Königsfamilie besteht aus der Königin oder dem König des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland und ihren jeweils engsten Verwandten. Alle Angehörigen stammen heute aus dem Haus Windsor.

ZugehörigkeitskriterienBearbeiten

Obwohl es keine strikte gesetzliche Definition gibt, wer ein Mitglied der königlichen Familie ist und wer nicht, werden, neben dem Monarchen („Seine Majestät“ / „Ihre Majestät“, His Majesty / Her Majesty, HM), üblicherweise jene Personen dazugerechnet, die den Titel „Seine königliche Hoheit“ oder „Ihre königliche Hoheit“ (His Royal Highness bzw. Her Royal Highness, HRH) tragen. Gemäß diesen Bedingungen zählt folgender Personenkreis zur königlichen Familie:[1]

Bis 1917 zählten alle Urenkel in der männlichen Linie zur königlichen Familie. Seit 1996 verlieren angeheiratete Mitglieder der königlichen Familie ihren Status, falls sie sich scheiden lassen oder nach dem Tod ihres Ehepartners erneut heiraten.[3]

Engerer FamilienkreisBearbeiten

Zurzeit werden die folgenden Personen zum engeren Kreis der britischen Königsfamilie gezählt:

Nachdem mögliche Verbindungen Prinz Andrews zum Skandal rund um den Sexualstraftäter Jeffrey Epstein ans Licht gekommen waren, wurde im Mai 2020 bekanntgegeben, dass er das Königshaus nicht mehr vertritt.[4] Der Duke von Sussex und seine Ehefrau haben Großbritannien verlassen und sind in die USA gezogen.[5][6] Sie nehmen keine offiziellen Termine mehr wahr, zählen aber weiterhin zur königlichen Familie.[7]

Die Kinder von Prinz Harry zählen als Urenkel der Monarchin nach obigen Kriterien aktuell noch nicht zur königlichen Familie, werden diesen Status als Royal Highness erst erhalten, wenn ihr Großvater Charles, Prince of Wales König wird.

Frühere Mitglieder der KönigsfamilieBearbeiten

In den letzten Jahren verstorbene Mitglieder der königlichen Familie:

Geschiedene Ehegatten von Mitgliedern der königlichen Familie (keine Mitglieder der offiziellen königlichen Familie):

AufgabenBearbeiten

Außer für den Regenten ergibt sich aus der Zugehörigkeit zur königlichen Familie grundsätzlich keine gesetzliche Aufgaben. Ausnahme sind der Royal Consort und die ersten vier Erwachsenen in der Thronfolge die als Staatsräte Amtsgeschäfte des Monarchen durchführen können und damit staatsrechtliche Aufgaben haben. Die aktuellen Staatsräte sind Charles, Prince of Wales, William, Duke of Cambridge, Harry, Duke of Sussex und Andrew, Duke of York.[8]

Darüber hinaus spielt die königliche Familie in der Vertretung der Königin in der Öffentlichkeit eine zentrale Rolle. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Teilnahme an offiziellen Veranstaltung, die Schirmherrschaft und Präsidentschaft über Verbände und sonstige Organisationen. Zudem sind fast alle Mitglieder der Königsfamilie Ehrenoberst einer Anzahl von Einheiten aller Teilstreitkräfte im Vereinigten Königreich und in anderen Staaten des Commonwealth.[9] Männliche Mitglieder der königlichen Familie haben im Regelfall eine Offiziersausbildung durchlaufen und dann mehrere Jahre als Offizier in den britischen Streitkräften gedient.

Ein enger Personenkreis der königlichen Familie nimmt diese Aufgaben in Vollzeit wahr (englisch senior working royals). Neben den Monarchen fallen gegenwärtig darunter:[10]

  • Charles, Prince of Wales und Camilla, Duchess of Cornwall,
  • William, Duke of Cambridge und Catherine, Duchess of Cambridge,
  • Edward, Earl of Wessex und Sophie, Countess of Wessex,
  • Anne, Princess Royal.

Prinzessin Anne gilt dabei bereits seit vielen Jahren als Mitglied mit den meisten Termine der königlichen Familie.[11] Als weitere hauptamtliche Mitglieder (englisch working royals) der königlichen Familie gelten traditionell:

  • Edward, Duke of Kent,
  • Richard, Duke of Gloucester und Birgitte, Duchess of Gloucester,
  • Prinzessin Alexandra.

Sie nehmen aber aufgrund Ihres fortgeschrittenen Alters nur noch selten öffentliche Termine wahr und sind damit die letzten Jahre in den Hintergrund getreten.[10]

Hauptamtlichen Mitglieder erhalten Ihre finanziellen Zuwendungen direkt aus dem Haushalt des Monarchen oder des Thronfolgers um Ihre Aufwendungen zu erstatten und Ihnen einen Lebensstandard zu sichern, der ihren repräsentativen Aufgaben entspricht.[12] Es wird erwartet, dass sie keinen anderen Beruf ausüben oder einer Beschäftigung nachgehen, die sie in Konflikt mit Ihren Aufgaben bringt.

Andere Mitglieder der Königsfamilie nehmen nur gelegentlich Repräsentationsaufgaben wahr, wobei sie aber dabei den Monarchen nicht vertreten. Dies betrifft insbesondere Familientreffen wie Taufen, Hochzeiten oder Begräbnisse der königlichen Familie und jährlich wiederkehrende Veranstaltungen wie die Pferderennen in Ascot und Trooping the Colour.[10] Sie erhalten im Regelfall keine Zuwendungen vom Monarchen oder Thronfolger, wenn dann nur von den Eltern[12] und haben einen Beruf oder gehen in jungen Jahren in die Schule, durchlaufen eine Ausbildung oder ein Studium oder dienen im Militär.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Britische Königsfamilie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Whitehall, 11th December 1917, The KING has been pleased... In: The London Gazette. Nr. 30428, 14. Dezember 1917, S. 13086 (englisch, thegazette.co.uk [abgerufen am 23. April 2021]).
  2. Crown Office, House of Lords, London SW1A0PW. 31 December 2012, The QUEEN has been pleased by Letters Patent.... In: The London Gazette. Nr. 60384, 8. Januar 2013, S. 213 (englisch, thegazette.co.uk [abgerufen am 23. April 2021]).
  3. Buckingham Palace, The QUEEN has been pleased by Letters Patent.... In: The London Gazette. Nr. 54510, 30. August 1996, S. 11603 (englisch, thegazette.co.uk [abgerufen am 23. April 2021]).
  4. Roya Nikkah: Prince Andrew didn’t think it was all over, but it is now. In: The Sunday Times. 31. Mai 2020 (englisch, thetimes.co.uk [abgerufen am 24. April 2021]).
  5. Herzogin Meghan beklagt Rassismus im britischen Königshaus. In: Der Spiegel. 8. März 2021, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 23. April 2021]).
  6. Peter-Philipp Schmitt: Die britische Monarchie ist schwer beschädigt. Kommentar. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 8. März 2021 (faz.net [abgerufen am 23. April 2021]).
  7. The Royal Family. 14. Juni 2021 (englisch, royal.uk [abgerufen am 14. Juni 2021]).
  8. Counsellors of State. In: www.royal.uk. Abgerufen am 5. September 2021 (englisch).
  9. The role of the Royal Family. In: www.royal.uk. The Royal Household, abgerufen am 7. September 2021 (englisch).
  10. a b c Caroline Davies: Sophie and Edward: what key role after death of Prince Philip could mean. In: The Guardian. 19. April 2021 (englisch, theguardian.com [abgerufen am 6. September 2021]).
  11. Matt Wilkinson: Princess Anne crowned the hardest working member of the Royal Family. In: The Sun. 24. Januar 2021 (englisch, thesun.co.uk [abgerufen am 6. September 2021]).
  12. a b Alanna Petroff: How does the royal family make its money? In: money.cnn.com. Cable News Network, 9. Mai 2018, abgerufen am 7. September 2021 (englisch).