Hauptmenü öffnen

Brad Leland

US-amerikanischer Bühnenschauspieler

Bradley „Brad“ Leland (* 15. September 1954 in Lubbock, Texas) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der vor allem durch die Rolle des Buddy Garrity aus der Fernsehserie Friday Night Lights Bekanntheit erlangte.

Leben und KarriereBearbeiten

Brad Leland stammt aus Lubbock in Texas, besuchte die später die High School in Plano, wo er Teil des Schul-Footballteams, der Plano Wildcats, war. 1980 schloss er die Texas Tech University mit einem Bachelor in Schauspiel und Regie ab. Nach dem College zog es ihn nach Dallas, wo er an einigen Theaterstücken beteiligt war. In der gleichnamigen Serie hatte er dann auch einen seiner ersten Auftritte vor der Kamera.

Leland war seit Beginn seiner Karriere an zahlreichen Spielfilmen beteiligt, darunter Silverado, Square Dance – Wiedersehen in Texas, Shy People – Bedrohliches Schweigen, Under Cover – Ein Bulle will Rache, Blaze – Eine gefährliche Liebe, Jack Ruby – Im Netz der Mafia, Love and a .45, Die Kehrseite der Medaille, Liebe aus zweiter Hand, The Patriot – Kampf ums Überleben, The Operator, American Outlaws, Michael Bay’s Texas Chainsaw Massacre, Friday Night Lights – Touchdown am Freitag, Dabei sein ist alles, The Retur, Hancock, Die Möbius-Affäre, The Song oder Deepwater Horizon.

Neben seinen Filmauftritten ist Leland auch regelmäßig in Fernsehserien zu sehen, als Gastdarsteller etwa in In der Hitze der Nacht, The Young Riders, Scharfe Waffen – Heiße Kurven, Comanche Moon, Trauma, The Cleveland Show, Parks and Recreation, Killer Women, The Leftovers, Justified, Last Man Standing oder Angie Tribeca. Seriennebenrollen spielte er etwa in Walker, Texas Ranger, in der er von 1994 bis 1998 in verschiedenen Rollen zu sehen war. Größere Bekanntheit erlangte er vor allem durch die Rolle des Buddy Garrity, den er von 2006 bis 2011 in Friday Night Lights verkörperte. Von 2009 bis 2010 war er als John Sullivan in einer kleinen Rolle in CSI: Miami zu sehen. Zwischen 2012 und 2016 war ist er als Senator Bill O’Brian Teil der Besetzung der HBO-Serie Veep – Die Vizepräsidentin.

Leland arbeitet häufiger mit Regisseur Peter Berg zusammen, der ihn etwa in Friday Night Lights, Hancock und Deepwater Horizon besetzte. Privat ist er seit 1978 mit Ramsey Williams verheiratet, die ebenfalls in einigen Schauspielrollen zu sehen war. Gemeinsam sind sie Eltern von drei Kindern.[1] Leland war bislang an über 80 Film- und Fernsehproduktionen beteiligt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Brad Leland – Biography. In: IMDb.com. Abgerufen am 20. Januar 2018.