Hauptmenü öffnen

Boyz II Men ist eine US-amerikanische R&B-Gesangsgruppe bestehend aus Nathan Morris (* 18. Juni 1971), Wanya Morris (* 29. Juli 1973) und Shawn Stockman (* 26. September 1973). Die Gruppe wurde 1988 in Philadelphia als schwarzes Boygroup-Quintett unter dem Namen Unique Attraction gegründet. 1989 wurde die Gruppe zu einem Quartett und in Boyz II Men umbenannt. Bis 2003 gehörte zur Gruppe zusätzlich noch Michael McCary (* 16. Dezember 1972).

Boyz II Men
Boyz II Men 2008 bei einem Konzert in Vega, Kopenhagen
Boyz II Men 2008 bei einem Konzert in Vega, Kopenhagen
Allgemeine Informationen
Genre(s) Contemporary R&B, Soul, New Jack Swing
Gründung 1988
Website www.boyziimen.com
Gründungsmitglieder
Marc Nelson
Gesang
Wanyá Morris
Nathan Morris
Gesang
Shawn Stockman
Gesang
Michael McCary
Aktuelle Besetzung
Gesang
Wanyá Morris
Gesang
Nathan Morris
Gesang
Shawn Stockman
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Marc Nelson (1988–1990)
Gesang
Michael McCary (1988–2003)

ErfolgeBearbeiten

Ursprünglich als schwarzes Pendant zu den vielen (weißen) Boygroups konzipiert, sind Boyz II Men mittlerweile eine der erfolgreichsten R'n'B-Gruppen mit insgesamt über 45 Millionen verkauften Tonträgern. Drei ihrer Singles wurden Rekordhalter für die bis dato längste Dauer als Spitzenreiter der The Billboard Hot 100 Singlecharts für die Vereinigten Staaten des Billboard Magazine.

End of the Road war 1992 13 Wochen auf Platz 1 und übertraf damit den damaligen Rekordhalter Don't Be Cruel/Hound Dog von Elvis Presley um zwei Wochen. I'll Make Love to You führte 1994 für 14 Wochen die Charts an und holte damit den zwischenzeitlichen Rekord von I Will Always Love You von Whitney Houston ein. One Sweet Day, ein Duett mit Mariah Carey, war 1995 für 16 Wochen die Nummer 1; diese Rekordmarke gilt bis heute. Mit über 60 Millionen verkauften Tonträgern sind sie neben den Backstreet Boys, den New Kids on the Block und den Jackson 5 eine der erfolgreichsten Boybands. Die Gruppe hatte Gastauftritte in den Serien Der Prinz von Bel-Air und How I Met Your Mother.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  R&B
1991 Cooleyhighharmony
38
(12 Wo.)
39
(1 Wo.)
300! 7
 Gold

(18 Wo.)
3
 Neunfachplatin

(139 Wo.)
1
(122 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 1991
Verkäufe: + 10.000.000
1994 II
18
(11 Wo.)
300! 21
(7 Wo.)
17
 Gold

(12 Wo.)
1
  Diamant + Doppelplatin

(99 Wo.)
1
(89 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 1994
Verkäufe: + 13.250.000
1997 Evolution
8
(14 Wo.)
300! 20
(8 Wo.)
12
 Silber

(5 Wo.)
1
 Doppelplatin

(50 Wo.)
1
(54 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 1997
Verkäufe: + 2.750.000
2000 Nathan Michael Shawn Wanya
24
(5 Wo.)
300! 49
(5 Wo.)
54
(2 Wo.)
4
 Gold

(23 Wo.)
3
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. September 2000
Verkäufe: + 850.000
2002 Full Circle
29
(5 Wo.)
300! 69
(2 Wo.)
56
(3 Wo.)
10
(11 Wo.)
5
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2002
Verkäufe: + 750.000
2004 Throwback, Vol. 1
300! 300! 300! 300! 52
(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 24. August 2004
2007 Motown: A Journey Through Hitsville USA
300! 300! 300! 8
 Gold

(16 Wo.)
27
(17 Wo.)
6
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2007
2009 Love
300! 300! 300! 54
(2 Wo.)
114
(2 Wo.)
14
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2009
2011 Twenty
300! 300! 300! 63
(1 Wo.)
20
(4 Wo.)
4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2011
2014 Collide
300! 300! 300! 300! 37
(3 Wo.)
6
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2014

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  R&B
1993 Christmas Interpretations
300! 300! 300! 300! 19
 Doppelplatin

(15 Wo.)
6
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 1993
Verkäufe: + 2.000.000
1995 The Remix Collection
300! 300! 300! 300! 17
 Platin

(19 Wo.)
15
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 1995
Verkäufe: + 1.250.000
2001 Legacy: The Greatest Hits Collection
36
(5 Wo.)
300! 300! 2
 Doppelplatin

(31 Wo.)
89
 Gold

(15 Wo.)
37
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2001
Verkäufe: + 1.250.000
2003 20th Century Masters – The Millennium
Collection: The Best of Boyz II Men
300! 300! 300! 300! 70
(50 Wo.)
84
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 2003
Nummer-eins-Alben 2 3
Top-10-Alben 1 3 5 10
Alben in den Charts 6 1 4 9 14 14

Weitere Veröffentlichungen

  • 1993: Cooleyhighharmony (Reissue)
  • 2000: The Ballad Collection
  • 2005: Winter/Reflections
  • 2006: The Remedy
  • 2010: Covered: Winter

SinglesBearbeiten

als Leadmusiker

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  R&B
1991 Motownphilly
Cooleyhighharmony
300! 300! 300! 23
(6 Wo.)
3
 Platin

(24 Wo.)
4
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Januar 1991
It’s So Hard to Say Goodbye to Yesterday
Cooleyhighharmony
300! 300! 300! 300! 2
 Gold

(22 Wo.)
1
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. August 1991
Uhh Ahh
Cooleyhighharmony
300! 300! 300! 300! 16
(20 Wo.)
1
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. November 1991
1992 Please Don’t Go
Cooleyhighharmony
300! 300! 300! 300! 49
(20 Wo.)
8
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. März 1992
End of the Road
Cooleyhighharmony (Reissue)
6
(23 Wo.)
19
(8 Wo.)
7
(21 Wo.)
1
 Gold

(26 Wo.)
1
 Platin

(32 Wo.)
1
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juni 1992
In the Still of the Nite (I’ll Remember)
Cooleyhighharmony (Reissue)
69
(6 Wo.)
300! 300! 27
(4 Wo.)
3
 Platin

(20 Wo.)
4
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Oktober 1992
1993 Let It Snow
Christmas Interpretations
300! 300! 300! 300! 32
(7 Wo.)
17
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1993
feat. Brian McKnight
1994 I’ll Make Love to You
II
20
(18 Wo.)
300! 9
(18 Wo.)
5
 Gold

(18 Wo.)
1
 Platin

(33 Wo.)
1
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juli 1994
On Bended Knee
II
63
(9 Wo.)
300! 300! 20
(5 Wo.)
1
 Platin

(27 Wo.)
2
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 1994
1995 Thank You
II
300! 300! 300! 26
(3 Wo.)
21
(20 Wo.)
17
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Februar 1995
Water Runs Dry
II
300! 300! 300! 24
(3 Wo.)
2
 Gold

(28 Wo.)
4
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. April 1995
Vibin’
II
300! 300! 300! 300! 56
(14 Wo.)
27
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1995
I Remember
The Remix Collection
300! 300! 300! 300! 46
(11 Wo.)
30
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1995
1997 4 Seasons of Loneliness
Evolution
59
(9 Wo.)
300! 32
(5 Wo.)
10
(6 Wo.)
1
 Platin

(20 Wo.)
2
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. August 1997
A Song for Mama
Evolution
300! 300! 300! 34
(3 Wo.)
7
 Platin

(20 Wo.)
1
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 1997
1998 Can’t Let Her Go
Evolution
300! 300! 300! 23
(3 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 20. März 1998
I Will Get There
Der Prinz von Ägypten (O.S.T.)
300! 300! 300! 300! 32
 Gold

(9 Wo.)
23
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Dezember 1998
2000 Pass You By
Nathan Michael Shawn Wanya
300! 300! 300! 300! 300! 27
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2000
Thank You in Advance
Nathan Michael Shawn Wanya
300! 300! 300! 300! 80
(4 Wo.)
40
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Dezember 2000
2002 The Color of Love
Full Circle
300! 300! 300! 300! 300! 51
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2002
Relax Your Mind
Full Circle
300! 300! 300! 300! 300! 52
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. September 2002
feat. Faith Evans
2004 What You Won’t Do for Love
Throwback, Vol. 1
300! 300! 300! 300! 300! 60
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2004
2008 Just My Imagination (Running Away with Me)
Motown: A Journey Through Hitsville USA
300! 300! 300! 300! 300! 83
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2008
2009 I Can’t Make You Love Me
Love
300! 300! 300! 300! 300! 75
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2009
2011 More Than You’ll Ever Know
Twenty
300! 300! 300! 300! 300! 59
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2002
feat. Charlie Wilson
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
1992 Sympin’
Cooleyhighharmony
300! 300! 300! 300! 300! 72
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 1992

als Gastmusiker

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  R&B
1995 Hey Lover
Mr. Smith
34
(13 Wo.)
300! 300! 17
(4 Wo.)
3
(21 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 31. Oktober 1995
LL Cool J feat. Boyz II Men
One Sweet Day
Daydream
25
(16 Wo.)
25
(9 Wo.)
12
(15 Wo.)
6
(12 Wo.)
1
(27 Wo.)
2
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 1995
Mariah Carey feat. Boyz II Men
Nummer-eins-Alben 2 1 5 5
Top-10-Alben 1 4 11 12
Alben in den Charts 7 2 4 12 19 26

VideoalbenBearbeiten

  • 1995: From Then II Now (US:  )
  • 2004: 20th Century Masters – DVD Collection (US:  )

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Silberne Schallplatte

  • Frankreich  Frankreich
    • 1995: für die Single One Sweet Day

Goldene Schallplatte

  • Japan  Japan
    • 1993: für das Album Cooleyhighharmony
    • 1995: für das Album The Remix Collection
    • 2001: für das Album Legacy: The Greatest Hits Collection
  • Kanada  Kanada
    • 1993: für das Album Christmas Interpretations
    • 1995: für das Album The Remix Collection
    • 2000: für das Album Nathan Michael Shawn Wanya
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1993: für die Single It’s So Hard to Say Goodbye to Yesterday
    • 1993: für die Single In the Still of the Nite (I’ll Remember)
    • 1995: für die Single On Bended Knee

Platin-Schallplatte

  • Frankreich  Frankreich
    • 1995: für das Album II
  • Japan  Japan
    • 2000: für das Album Nathan Michael Shawn Wanya
    • 2000: für das Album The Ballad Collection
    • 2002: für das Album Full Circle
  • Kanada  Kanada
    • 1992: für das Album Cooleyhighharmony
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1993: für das Album Cooleyhighharmony
    • 1993: für die Single End of the Road
    • 1995: für die Single I’ll Make Love to You
    • 1995: für das Album II
    • 1996: für die Single One Sweet Day

2× Platin-Schallplatte

  • Japan  Japan
    • 1998: für das Album Evolution
  • Kanada  Kanada
    • 1998: für das Album Evolution

5× Platin-Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 1995: für das Album II

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin   Diamant Ver­käu­fe Quel­len
Frankreich  Frankreich (SNEP) 1 0! G 1 0! D 425.000 infodisc.fr snepmusique.com
Japan  Japan (RIAJ) 0! S 3 5 0! D 1.550.000 riaj.or.jp
Kanada  Kanada (MC) 0! S 3 8 0! D 950.000 musiccanada.com
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ) 0! S 3 5 0! D 97.500 nztop40.co.nz
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 6 24 1 35.650.000 riaa.com
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) 1 5 2 0! D 1.760.000 bpi.co.uk
Insgesamt 2 20 45 1

QuellenBearbeiten

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US US R&B Alben US R&B Singles

WeblinksBearbeiten

  Commons: Boyz II Men – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien