Hauptmenü öffnen

Blickershausen ist ein nordwestlicher Stadtteil von Witzenhausen im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis.

Blickershausen
Koordinaten: 51° 22′ 55″ N, 9° 47′ 38″ O
Höhe: 131 (131–160) m ü. NHN
Fläche: 3,21 km²[1]
Einwohner: 210 (Dez. 2015)[2]
Bevölkerungsdichte: 65 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Postleitzahl: 37217
Vorwahl: 05545

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Blickershausen liegt an der Nordabdachung des Kaufunger Waldes nahe der Nordgrenze des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land (Werratal.Meißner.Kaufunger Wald). Nordwestlich des Dorfs erstreckt sich der Naturpark Münden. Es befindet sich knapp 500 m südlich der Grenze zum nördlich gelegenen Niedersachsen und etwa 9,5 km westlich des Dreiländerecks Hessen-Niedersachsen-Thüringen. Die Kernstadt Witzenhausen liegt 6,3 km südöstlich und der Hann. Mündener Ortsteil Hedemünden etwa 2 km (je Luftlinie) nordwestlich. Durchflossen wird das 130 bis 160 m ü. NN hoch gelegene Dorf vom aus Richtung Ziegenhagen kommenden Rautenbach, der am östlichen Ortsrand in die Werra mündet.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Zu erreichen ist Blickershausen von der Anschlussstelle Hedemünden der Bundesautobahn 7 kommend über die von dort erreichbare Bundesstraße 80, die Hann. Münden im Westnordwesten mit Heiligenstadt im Osten verbindet und von der bei Gertenbach die Landesstraße 3238 nach Blickershausen führt.

In Gertenbach besteht Anschluss an die Eisenbahnstrecke KasselGöttingen. Durch Blickershausen verläuft der Fahrradweg von Hann. Münden nach Eschwege, der Teil des Werratalradwegs ist.

GeschichteBearbeiten

Blickershausen gehörte bis 1821 zum hessischen Amt Ludwigstein/Witzenhausen und danach zum Landkreis Witzenhausen. Während der französischen Besetzung gehörte der Ort zum Kanton Witzenhausen im Königreich Westphalen (1807–1813).

Am 1. Januar 1974 wurde Blickershausen im Zuge der Gebietsreform in Hessen kraft Landesgesetz in die Stadt Witzenhausen eingegliedert.[3][4]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

 Quelle: Historisches Ortslexikon[1]

• 1575: 22 Hausgesesse
• 1585: 22 Hausgesesse
• 1681: 30 Mannschaften
• 1747: 42 Mannschaften mit 43 Feuerstellen
Blickershausen: Einwohnerzahlen von 1834 bis 2015
Jahr  Einwohner
1834
  
350
1840
  
369
1846
  
366
1858
  
346
1864
  
232
1871
  
285
1875
  
271
1885
  
255
1895
  
243
1905
  
216
1910
  
247
1925
  
201
1939
  
208
1946
  
217
1950
  
354
1956
  
355
1961
  
289
1967
  
280
1970
  
288
2015
  
210
Datenquelle: Histo­risches Ge­mein­de­ver­zeich­nis für Hessen: Die Be­völ­ke­rung der Ge­mei­nden 1834 bis 1967. Wies­baden: Hes­sisches Statis­tisches Lan­des­amt, 1968.
Weitere Quellen: [1]

ReligionszugehörigkeitBearbeiten

 Quelle: Historisches Ortslexikon[1]

• 1885: 243 evangelische (= 100,00 %) Einwohner
• 1925: 199 evangelische (= 95,67 %) Einwohner
• 1961: 216 evangelische (= 77,14 %), 57 katholische (= 20,36 %) Einwohner

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

DorfkircheBearbeiten

Ein ortsbildprägendes Gebäude ist die Evangelische Dorfkirche.

VereineBearbeiten

In Blickershausen gibt es viele Vereine, zum Beispiel: Freiwillige Feuerwehr Blickershausen e. V., Landfrauenverein e. V., Heimat und Kulturverein e. V., die Jugendgruppe Blickershausen, Schützenverein und weitere.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

Kirmes: Blickershausen ist das einzige Dorf in der Umgebung von Witzenhausen, das alljährlich (drittes Wochenende im Mai) eine Kirmes veranstaltet – seit mehr als 100 Jahren. Freitagabends findet ab 21 Uhr eine Zeltdisco und am Samstag Das Ständchen Spielen im ganzen Dorf statt. Am Samstagabend spielt ab 20 Uhr eine Kapelle. Am Sonntagvormittag endet die Kirmes mit dem Blickershäuser Frühschoppen, bei dem eine Blaskapelle spielt.

Oktoberfest: Seit einigen Jahren veranstaltet die Jugendgruppe Blickershausen im September und/oder Oktober ein Oktoberfest mit bayerischen Speisen und Getränken.

Kartoffel-/Dorffest: Alljährlich wird in Blickershausen ein Dorf- und Kartoffelfest vom Landfrauenverein veranstaltet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Blickershausen, Werra-Meißner-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 10. Februar 2016). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  2. Stadtteil Blickershausen im Internetauftritt der Stadt Witzenhausen, abgerufen im Oktober 2018.
  3. Der Hessische Minister des Innern: Gesetz zur Neugliederung der Landkreise Eschwege und Witzenhausen (GVBl. II 330-21) vom 28. September 1973. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1973 Nr. 25, S. 353, § 10 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 2,3 MB]).
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 410.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Blickershausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien