Bistum Tehuantepec

römisch-katholisches Bistum in Mexiko

Das Bistum Tehuantepec (lat.: Dioecesis Tehuantepecensis, spanisch: Diócesis de Tehuantepec) ist eine in Mexiko gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Tehuantepec.

Bistum Tehuantepec
Basisdaten
Staat Mexiko
Metropolitanbistum Erzbistum Antequera
Diözesanbischof Crispin Ojeda Márquez
Gründung 1891
Fläche 25.000 km²
Pfarreien 47 (2017 / AP 2018)
Einwohner 780.182 (2017 / AP 2018)
Katholiken 761.810 (2017 / AP 2018)
Anteil 97,6 %
Diözesanpriester 50 (2017 / AP 2018)
Ordenspriester 13 (2017 / AP 2018)
Katholiken je Priester 12.092
Ordensbrüder 15 (2017 / AP 2018)
Ordensschwestern 85 (2017 / AP 2018)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral de Santo Domingo

GeschichteBearbeiten

 
Catedral de Santo Domingo

Das Bistum Tehuantepec wurde am 23. Juni 1891 durch Papst Leo XIII. aus Gebietsabtretungen des Bistums Antequera errichtet und dem Erzbistum Mexiko-Stadt als Suffraganbistum unterstellt. Am 29. Juni 1951 wurde das Bistum Tehuantepec dem Erzbistum Veracruz-Jalapa als Suffraganbistum unterstellt. Das Bistum Tehuantepec gab am 23. Mai 1959 Teile seines Territoriums zur Gründung des mit der Apostolischen Konstitution Quibus christiani errichteten Bistums San Andrés Tuxtla ab.[1] Am 13. Februar 1960 wurde das Bistum Tehuantepec durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Christi exemplum dem Erzbistum Antequera als Suffraganbistum unterstellt.[2] Das Bistum Tehuantepec gab am 21. Dezember 1964 Teile seines Territoriums zur Gründung der mit der Apostolischen Konstitution Sunt in Ecclesia errichteten Territorialprälatur Mixes ab.[3]

Bischöfe von TehuantepecBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bistum Tehuantepec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ioannes XXIII: Const. Apost. Quibus christiani, AAS 51 (1959), n. 17, S. 881ff.
  2. Ioannes XXIII: Const. Apost. Christi exemplum, AAS 52 (1960), n. 11, S. 754f.
  3. Paulus VI: Const. Apost. [Sunt in Ecclesia], AAS 57 (1965), n. 12, S. 831ff.