Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Big Little Lies

US-amerikanische Miniserie

Big Little Lies (dt.: „Große kleine Lügen“) ist eine US-amerikanische Fernsehserie aus dem Jahr 2017, die ursprünglich als Miniserie angelegt war. Sie basiert auf dem gleichnamigen Bestsellerroman der australischen Autorin Liane Moriarty (dt. Titel: Tausend kleine Lügen) und wurde vom Produzenten und Drehbuchautoren David E. Kelley als schwarzkomödiantisch-dramatischer Fernsehmehrteiler für den US-amerikanischen Sender HBO konzipiert. Die ursprüngliche Handlung des Buches wurde von einer fiktiven Kleinstadt an der Ostküste Australiens ins kalifornische Monterey verlegt: Bei einer Spendengala zugunsten der örtlichen Grundschule kommt es zu einem mysteriösen Todesfall. Mitverstrickt in den möglichen Mord sind drei Mütter von Erstklässlern (dargestellt von Reese Witherspoon, Nicole Kidman und Shailene Woodley), die anscheinend alle etwas zu verbergen haben.

Seriendaten
Deutscher TitelBig Little Lies
OriginaltitelBig Little Lies
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2017
Produktions-
unternehmen
Blossom Films, David E. Kelley Productions, Pacific Standard
Länge51–59 Minuten
Episoden7 in 1+ Staffeln
GenreDrama, Komödie, Krimi
TitelmusikCold Little Heart (Michael Kiwanuka)
RegieJean-Marc Vallée
IdeeDavid E. Kelley
DrehbuchDavid E. Kelley
KameraYves Bélanger
Erstausstrahlung19. Februar 2017 (USA) auf HBO
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
6. April 2017 auf Sky Atlantic HD
Besetzung
Synchronisation

Die Handlung entfaltet sich im Rückblick auf alle Geschehnisse, die vermeintlich zum Todesfall beigetragen haben. Die Identität des Opfers, eine der Hauptfiguren, und die genauen Tatumstände werden im Stile eines klassischen Whodunits[1] erst in der letzten Folge gelüftet. Unterbrochen wird der Erzählstrang von Schnitten, Vorausblenden, nicht unmittelbar erkennbaren Traumsequenzen und plötzlichen Ebenenwechseln in Szenen. Schnipselhaft eingestreut werden polizeiliche Befragungen von Eltern und Lehrern der Grundschule in Monterey. Neben Spekulationen über Hergang und Motive werden so Rivalitäten aufgedeckt, die auf zahlreiche Lügen und Geheimnisse zurückzuführen sind.[2][3]

Die Erstausstrahlung erfolgte durch HBO in sieben Folgen à 51–59 Minuten vom 19. Februar bis zum 2. April 2017. Regisseur bei allen Folgen war Jean-Marc Vallée, während die Hauptdarstellerinnen Reese Witherspoon und Nicole Kidman als Executive Producers an der Serie beteiligt waren. Die deutschsprachige Erstausstrahlung erfolgte vom 6. April bis 18. Mai 2017 auf dem Sender Sky Atlantic HD. Der Serie wurde überwiegend Lob seitens der Fachkritik zuteil, vor allem für die weibliche Darstellerriege. Bei der Verleihung des US-amerikanischen Fernsehpreises Emmy sowie der Golden Globe Awards folgten u. a. Auszeichnungen in den Kategorien Beste Miniserie sowie für die Darsteller Nicole Kidman, Laura Dern und Alexander Skarsgård. Einige Kritiker verwiesen aufgrund der gebrochenen Melodramatik von Big Little Lies auf eine gewisse „Seifenopernhaftigkeit“ und zogen Vergleiche zur Serie Desperate Housewives.[4] Am 8. Dezember 2017 wurde die Serie von HBO um eine 2. Staffel verlängert.[5]

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

In der wohlhabenden Küstengemeinde von Monterey, Kalifornien, kommt es bei der alljährlichen Spendengala zugunsten der örtlichen Grundschule zu einem Todesfall. Während des Kostümfests unter dem Motto „Audrey Hepburn und Elvis Presley“ ist eine Person die Treppe der hinteren Schulterrasse hinuntergestürzt. Während die Identität von Opfer und Täter für den Zuschauer zunächst im Unklaren bleibt, konzentrieren sich die polizeilichen Ermittlungen und Zeugenaussagen der Partygäste vor allem auf die befreundeten Mütter Jane Chapman, Madeline Mackenzie und Celeste Wright und die Geschehnisse in den Wochen davor:

Jane ChapmanBearbeiten

Die alleinerziehende Mutter Jane Chapman ist mit ihrem Sohn Ziggy erst wenige Wochen vor dem Vorfall von Santa Cruz nach Monterey gezogen. Sie arbeitet halbtags als Buchhalterin und bezieht mit Ziggy, zu dem sie ein ambivalentes Verhältnis hat, ein bescheidenes Haus weitab vom Strand. Ihr Sohn ist das Ergebnis einer brutalen Vergewaltigung. Jane hat die Tat nie zur Anzeige gebracht und wird bis heute von Schuldgefühlen und Albträumen geplagt, die sie mit dem Besitz einer Schusswaffe zu bekämpfen versucht. Am Tag von Ziggys Einschulung in der örtlichen Grundschule macht Jane durch Zufall die Bekanntschaft mit Madeline Mackenzie. Diese steht ihr bei, als ihr Sohn beschuldigt wird, die Mitschülerin Amabella misshandelt zu haben, was Ziggy bestreitet. Amabellas Mutter Renata Klein, eine erfolgreiche Karrierefrau und im Vorstand von PayPal, beginnt daraufhin einen Kleinkrieg gegen Jane und Madeline zu führen, nachdem ihre Tochter weiteren Misshandlungen ausgesetzt ist und über den Täter schweigt. Später vertraut sich Jane Madeline an und beide versuchen ihren Vergewaltiger aufzuspüren. Auch schließt Jane Frieden mit Renata, nachdem sie das Kind ausfindig gemacht hat, das Amabella misshandelte.

Madeline MackenzieBearbeiten

Die humorvolle und aufgeweckte Madeline Mackenzie ist in zweiter Ehe mit dem unscheinbaren Computerspezialisten Ed verheiratet. Sie bewohnen mit ihrer gemeinsamen Tochter Chloe sowie Madelines älterer Tochter Abigail, die aus einer früheren Ehe mit Nathan Carlson stammt, ein großes Strandhaus. Madeline ist Hausfrau und arbeitet halbtags für das Stadttheater. Sie ist in Monterey bekannt dafür, sich gerne um die Belange anderer Leute zu kümmern. Gemeinsam mit dem Regisseur Joseph, mit dem sie eine heimliche Affäre unterhielt, plant sie das Musical Avenue Q auf die Bühne zu bringen, was für Kontroversen sorgt. Madeline ist eifersüchtig auf die unkonventionelle und lebenslustige Yoga-Lehrerin Bonnie, die neue jüngere und attraktive Frau ihres Ex-Mannes. Nathan und Bonnie haben mit Skye eine Tochter in Chloes Alter. Gleichzeitig fühlt sich Madelines pubertierende ältere Tochter Abigail mehr zur Familie ihres leiblichen Vaters hingezogen. Ebenfalls entsteht im Verlauf der Serie eine Rivalität zwischen Ed und Nathan, während Madeline kurzzeitig ihre Affäre mit Joseph wiederaufnimmt. Dies bleibt von Josephs eifersüchtiger Ehefrau nicht unbemerkt.

Celeste WrightBearbeiten

Die wunderschöne Celeste Wright ist mit dem ebenso attraktiven Perry verheiratet und die beste Freundin von Madeline. Aus der Ehe mit dem wohlhabenden Unternehmer, der sich oft auf Geschäftsreisen im In- und Ausland befindet, gingen die Zwillingssöhne Max und Josh hervor. Die Familie bewohnt einen luxuriösen Bungalow an der Küste. Ihr scheinbares Bilderbuchleben sowie die Tatsache, dass Celeste älter ist als ihr Ehemann, sorgen immer wieder für Lästereien unter den Einwohnern Montereys. Tatsächlich neigt Perry zu Eifersucht und Gewalt. Er agiert beim gemeinsamen Sex zunehmend aggressiver und gewalttätiger. Das Paar konsultiert daraufhin eine Therapeutin. Im Verlauf der Serie nehmen die Gewaltexzesse von Perry zu, nachdem Celeste u. a. gegen seinen Willen ihre Arbeit als Anwältin kurzzeitig wiederaufgenommen hat. Er misshandelt Celeste, die sich nur ihrer Therapeutin anvertraut. Celeste beschließt nach anfänglicher Weigerung dem Rat ihrer Therapeutin zu folgen und heimlich eine Wohnung anzumieten. Sie will mit ihren Kindern Perry verlassen. Bestärkt in ihrem Entschluss wird sie von der ahnungslosen Jane, die herausfindet, dass Celestes Sohn Max die kleine Amabella misshandelt hat.

AuflösungBearbeiten

Am Tag der Spendengala überschlagen sich die Ereignisse. Perry kommt durch Zufall hinter die Pläne von Celeste. Er betrinkt sich auf der Kostümparty und versucht erfolglos seine Frau zum Bleiben zu überreden. Auf der hinteren Terrasse des Schulgeländes verliert Perry schließlich die Kontrolle. Er schlägt und tritt wie im Rausch auf Celeste ein, nachdem Jane mutmaßlich in ihm ihren Vergewaltiger wiedererkannt hat. Jane, Madeline und Renata versuchen erfolglos Perry und Celeste voneinander zu trennen, als die plötzlich herbeieilende Bonnie, heimlich Zeugin der Auseinandersetzung, ihn die Treppe hinunterstürzt. Die Frauen sprechen sich ab und sagen später aus, es habe sich bei Perrys Treppensturz um einen Unfall gehandelt.

Die Serie endet mit Bildern von Jane, Madeline, Celeste, Renata und Bonnie, die gemeinsam mit ihren Kindern ausgelassen aber auch nachdenklich einen Tag am Strand verbringen. Aus der Ferne wird die Gruppe beobachtet – mutmaßlich von der ermittelnden Polizeibeamtin Adrienne Quinlan.

RezeptionBearbeiten

Anglo-amerikanischer RaumBearbeiten

Nach ihrer Ausstrahlung erhielt die Serie im anglo-amerikanischen Raum überwiegend gute bis sehr gute Kritiken. Auf der Webseite Rotten Tomatoes hält Big Little Lies derzeit (Stand: Januar 2018) eine Bewertung von 92 Prozent, basierend auf 98 englischsprachigen Kritiken und einer Durchschnittswertung von 8,0/10. Das Fazit der Seite lautet: „Beißend komisch und süchtig machend, bietet ‚Big Little Lies‘ einen spannende, erhellende Fahrt mit unerwarteten Wendungen, angeführt von einer erstklassigen Schauspielriege“.[6] Auf Metacritic erhielt die Serie eine Bewertung von 75 Prozent, basierend auf 42 ausgewerteten Kritiken.[7]

Deutschsprachiger RaumBearbeiten

 
Nicole Kidman wurde für die Darstellung der unter häuslicher Gewalt leidenden Celeste viel Lob seitens der Kritiker und ihr erster Emmy zuteil. Es war für sie der erste Serienauftritt seit Bangkok Hilton (1989).

Ulf Pape (Spiegel Online) fasste „Gewalt“ (häusliche Gewalt, Vergewaltigung, Mobbing, Erpressung, Mord), die sich vor Kindern abspielt, als eigentliches Thema von Big Little Lies auf. Die Serie avanciere auf diese Weise „zu einem großen erzählerischen Wurf“: „Gewalt dient der Serie […] aber nicht als schrilles Mittel der Überzeichnung von Wohlstandsverwahrlosung. Vielmehr spürt sie den Bedingungen der Gewalt nach, den Lügen, mit denen die Gewalttätigen gedeckt werden, oder auch dem Trauma, das Gewalt zur Folge hat“, so Pape. Ebenfalls sehenswert umgesetzt seien das Thema „Overparenting“ und die Darstellerleistungen von Nicole Kidman, Reese Witherspoon, Shailene Woodley (nach Pape jene Figur, „die zusammenhält, was bald zu explodieren droht“) und Laura Dern. „Die Serie stellt das Versagen der Eltern aus, lässt aber auch eine Sorge mitfühlen, die nicht nur Eltern kennen: die Sorge, dass Kinder verdorben werden. Es ist schließlich eine Frage des Gemeinwohls, dass wir keine Monster heranziehen.“, so Pape.[8]

Jürgen Schmieder (Süddeutsche Zeitung) zählte Big Little Lies aufgrund der langsamen, detailreichen Erzählweise zum Genre des „Slow Burn TV“. Die düstere Seifenoper besteche durch faszinierende Frauenfiguren; es gäbe keine sympathische Figur. Schmieder lobte die Darstellerinnen Nicole Kidman, Laura Dern, Shailene Woodley und Reese Witherspoon, die er zu den „besten Schauspielerinnen der Welt“ zählte. Auch lobte er die Regiekunst von Jean-Marc Vallée, die über manche langatmige Drehbuchpassage hinweghelfe.[9]

Anna-Maria Wallner (Die Presse) sah „eines der Serien-Highlights“ 2017 und „das ernstere, realistischere Pendant zu Desperate Housewives“. „Diese Sozialstudie im Reichenmilieu ist eine (vor allem bei Kidmans Therapeutenbesuchen) hervorragend gespielte Unterhaltung mit Tiefgang.“, so Wallner.[10]

Ursula Scheer (Frankfurter Allgemeine Zeitung) hinterfragte kritisch, welches Ziel der Sender HBO mit der starbesetzten Serie verfolge, die thematisch irgendwo zwischen Desperate Housewives, Der Feind in meinem Bett und Der Gott des Gemetzels liege und „zwischen Krimi, Beziehungsdrama, Komödie und Seifenoper, die in der privilegierten weißen Oberschicht“ spiele. Regisseur Jean-Marc Vallée zerreiße lustvoll die schöne Oberfläche mit Schnitten, Flashbacks, Vorausblicken, nicht unmittelbar erkennbaren Traumsequenzen, plötzlichen Ebenenwechseln in Szenen sowie Schnipsel von polizeilichen Verhören. Vallées gekonnte Technik erzeuge aber in den ersten vier Folgen Längen; die Probleme der Charaktere würden zu banal erscheinen, die Andeutungen kalt lassen. Die Serie sei „auch ein Opfer ihres Formats: zu lang für ein konzentriertes Drama, zu kurz für klatschsüchtige Einblicke in die letzten biographischen Winkel, findet sie einfach nicht zu ihrer Form.“, so Scheer, die sich aber lobend über die Hauptdarstellerinnen Reese Witherspoon und Nicole Kidman äußerte.[2]

Marietta Steinhart (Zeit Online) bezeichnete Big Little Lies als „seifiges Melodram“ bzw. „High-End-Seifenoper“ und führte es als weiteres Beispiel dafür an, wie der Sender HBO an Bedeutung verliere. Regisseur Jean-Marc Vallée sei „weder eine Sozialstudie noch ein gesellschaftskritischer Thriller geglückt“, die Serie würde am ehesten überzeugen, „wenn sie die Schattenseiten ihrer Protagonistinnen“ entblöße, so Steinhart. Die Kritikerin bevorzugte die ähnlich gelagerte Serie The Affair, die schöner erzählt und dramatisch spannender sei.[1]

AuszeichnungenBearbeiten

Big Little Lies erhielt am 5. August 2017 den Television Critics Association Award in der Kategorie „Bester Fernsehfilm, Miniserie und Special“.[11]

Bei der am 17. September 2017 veranstalteten Verleihung der Primetime Emmys folgten 16 Nominierungen und Siege in sechs Kategorien, darunter für die beste Miniserie.[12][13]

Bei Bekanntgabe der Nominierungen für die Golden Globe Awards 2018 erhielt Big Little Lies sechs Nominierungen und führt das Favoritenfeld in der Sparte Fernsehen an. Die Miniserie, Dern, Kidman und Skarsgård gewannen die Preise. Auch bei den Screen Actors Guild Awards 2018 erhielt Serie gemeinsam mit GLOW und Stranger Things die meisten Nominierungen (je 4).

Preis Kategorie Nominierte Resultat
Primetime Emmys 2017 Beste Miniserie Big Little Lies Gewonnen
Beste Regie
(Miniserie, Fernsehfilm oder dramatisches Special)
Jean-Marc Vallée Gewonnen
Bestes Drehbuch
(Miniserie, Fernsehfilm oder dramatisches Special)
David E. Kelley Nominiert
Beste Hauptdarstellerin
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Nicole Kidman Gewonnen
Reese Witherspoon Nominiert
Bester Nebendarsteller
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Alexander Skarsgård Gewonnen
Beste Nebendarstellerin
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Laura Dern Gewonnen
Shailene Woodley Nominiert
Beste Kamera
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Yves Bélanger Nominiert
Beste zeitgenössische Kostüme
(Serie, Miniserie oder Fernsehfilm)
Alix Friedberg, Risa Garcia, and Patricia McLaughlin Gewonnen
Bestes Make-up
(Miniserie oder Fernsehfilm – nicht-prothetisch)
Steve Artmont, Nicole Artmont, Angela Levin, Molly R Stern, and Claudia Humburg Nominiert
Bestes Haarstyling
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Michelle Ceglia, Nickole C. Jones, Lona Vigi, Frances Mathias, and Jocelyn Mulhern Nominiert
Bester Einzel-Kamera-Schnitt
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Veronique Barbe, David Berman, Justin LaChance, Maxime Lahaie, Sylvain Lebel and Jim Vega Nominiert
Bester Ton
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Gavin Fernandes, Louis Gignac, Brendan Beebe Nominiert
Beste Musik-Supervision Susan Jacobs Gewonnen
Bestes Casting
(Miniserie, Fernsehfilm oder Special)
David Rubin Gewonnen
TCA Awards 2017 Bestes Fernsehprogramm Big Little Lies Nominiert
Bester Fernsehfilm, Miniserie und Special Big Little Lies Gewonnen
Beste Darstellerin – Drama Nicole Kidman Nominiert
Golden Globe Awards 2018 Miniserie oder Fernsehfilm Big Little Lies Gewonnen
Beste Hauptdarstellerin
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Nicole Kidman Gewonnen
Reese Witherspoon Nominiert
Bester Nebendarsteller
(Serie, Miniserie oder Fernsehfilm)
Alexander Skarsgård Gewonnen
Beste Nebendarstellerin
(Serie, Miniserie oder Fernsehfilm)
Laura Dern Gewonnen
Shailene Woodley Nominiert
Screen Actors Guild Awards 2018 Beste Darstellerin
(Miniserie oder Fernsehfilm)
Laura Dern Nominiert
Nicole Kidman Gewonnen
Reese Witherspoon Nominiert
Bester Darsteller
(Serie, Miniserie oder Fernsehfilm)
Alexander Skarsgård Gewonnen

EpisodenlisteBearbeiten

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Regie Drehbuch Quoten
(USA)[14]
1 1 Willkommen in Monterey Somebody’s Dead 19. Feb. 2017 6. Apr. 2017 Jean-Marc Vallée David E. Kelley 1,13 Mio.[15]
2 2 Stutenbissigkeiten Serious Mothering 24. Feb. 2017 (online)
26. Feb. 2017 (HBO)
13. Apr. 2017 Jean-Marc Vallée David E. Kelley 0,56 Mio.[16]
3 3 Geplatzte Träume Living the Dream 5. Mrz. 2017 20. Apr. 2017 Jean-Marc Vallée David E. Kelley 1,04 Mio.[17]
4 4 Hart auf Hart Push Comes to Shove 12. Mrz. 2017 27. Apr. 2017 Jean-Marc Vallée David E. Kelley 1,04 Mio.[18]
5 5 Gebrannte Kinder Once Bitten 19. Mrz. 2017 4. Mai 2017 Jean-Marc Vallée David E. Kelley 1,17 Mio.[19]
6 6 Brennende Liebe Burning Love 26. Mrz. 2017 11. Mai 2017 Jean-Marc Vallée David E. Kelley 1,39 Mio.[20]
7 7 Abgesang You Get What You Need 2. Apr. 2017 18. Mai 2017 Jean-Marc Vallée David E. Kelley 1,86 Mio.[21]

SynchronisationBearbeiten

Für die deutsche Synchronfassung war die Film- & Fernseh-Synchron (FFS) verantwortlich (Dialogbuch: Angelika Brötzmann, Erik Paulsen, Dialogregie: Erik Paulsen).[22]

Darsteller Rolle Synchronsprecher[22]
Reese Witherspoon Madeline Martha Mackenzie Manja Doering
Nicole Kidman Celeste Wright Petra Barthel
Shailene Woodley Jane Chapman Tanya Kahana
Alexander Skarsgård Perry Wright Sascha Rotermund
Laura Dern Renata Klein Sabine Jaeger
Adam Scott Ed Mackenzie Tobias Nath
Zoë Kravitz Bonnie Carlson Anja Stadlober
James Tupper Nathan Carlson Viktor Neumann
Jeffrey Nordling Gordon Klein Andreas Fröhlich

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b „‚Big Little Lies‘: Erfolgssender in der Lebenskrise | ZEIT ONLINE“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.zeit.de/kultur/film/2017-02/big-little-lies-hbo-serie-nicole-kidman-reese-witherspoon.
  2. a b Scheer, Ursula: Mit diesen Müttern ist nicht zu spaßen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. Februar 2017, Nr. 44, S. 13.
  3. „Big Little Lies - Sky - Serien“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.sky.de/serien/big-little-lies-127415.
  4. „HBO-Serie Big Little Lies: Unter Helikoptermüttern - Kultur - Tagesspiegel“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.tagesspiegel.de/kultur/hbo-serie-big-little-lies-unter-helikoptermuettern/19619180.html.
  5. Big Little Lies bekommt trotz abgeschlossener Geschichte eine 2. Staffel. In: moviepilot.de. 12. Dezember 2017 (moviepilot.de [abgerufen am 13. Dezember 2017]).
  6. „Big Little Lies: Miniseries - Rotten Tomatoes“. Zugegriffen 3. Januar 2018. https://www.rottentomatoes.com/tv/big_little_lies/s01#contentReviews.
  7. „Big Little Lies - Season 1 Reviews - Metacritic“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.metacritic.com/tv/big-little-lies.
  8. „‚Big Little Lies‘ mit Nicole Kidman: Kleine Lügen unter Feinden - SPIEGEL ONLINE“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.spiegel.de/kultur/tv/big-little-lies-mit-nicole-kidman-kleine-luegen-unter-feinden-a-1142409.html.
  9. Schmieder, Jürgen: Schuld sind immer die anderen. In: Süddeutsche Zeitung, 18. Februar 2017, S. 32.
  10. „Tränen hinter dem Lenkrad « DiePresse.com“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://diepresse.com/home/kultur/medien/5172161/Traenen-hinter-dem-Lenkrad.
  11. The Television Critics Association Announces 2017 TCA Awards Winners – Television Critics Association. (o. J.). Abgerufen 15. August 2017, von http://tvcritics.org/the-television-critics-association-announces-2017-tca-awards-winners/.
  12. Big Little Lies. Zugegriffen 18. September 2017. http://www.imdb.com/title/tt3920596/awards.
  13. „Big Little Lies“. Television Academy. Zugegriffen 18. September 2017. http://www.emmys.com/shows/big-little-lies.
  14. The Librarians: Season One Ratings. In: TVSeriesFinale.com. 12. Februar 2015. Abgerufen am 29. März 2015.
  15. „UPDATED: SHOWBUZZDAILY’s Top 150 Sunday Cable Originals & Network Finals: 2.19.2017 | Showbuzz Daily“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.showbuzzdaily.com/articles/showbuzzdailys-top-150-sunday-cable-originals-network-finals-2-19-2017.html.
  16. „UPDATED: SHOWBUZZDAILY’s Top 150 Sunday Cable Originals & Network Finals: 2.26.2017 | Showbuzz Daily“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.showbuzzdaily.com/articles/showbuzzdailys-top-150-sunday-cable-originals-network-finals-2-26-2017.html.
  17. „Sunday cable ratings: ‘Walking Dead’ at lowest point since Season 2, ‘Feud’ has decent premiere for FX – TV By The Numbers by zap2it.com“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://tvbythenumbers.zap2it.com/daily-ratings/sunday-cable-ratings-march-5-2017/.
  18. „UPDATED: SHOWBUZZDAILY’s Top 150 Sunday Cable Originals & Network Finals: 3.12.2017 | Showbuzz Daily“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.showbuzzdaily.com/articles/showbuzzdailys-top-150-sunday-cable-originals-network-finals-3-12-2017.html.
  19. „UPDATED: SHOWBUZZDAILY’s Top 150 Sunday Cable Originals & Network Finals: 3.19.2017 | Showbuzz Daily“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.showbuzzdaily.com/articles/showbuzzdailys-top-150-sunday-cable-originals-network-finals-3-19-2017.html.
  20. „UPDATED: SHOWBUZZDAILY’s Top 150 Sunday Cable Originals & Network Finals: 3.26.2017 | Showbuzz Daily“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.showbuzzdaily.com/articles/showbuzzdailys-top-150-sunday-cable-originals-network-finals-3-26-2017.html.
  21. „UPDATED: SHOWBUZZDAILY’s Top 150 Sunday Cable Originals & Network Finals: 4.2.2017 | Showbuzz Daily“. Zugegriffen 13. Juli 2017. http://www.showbuzzdaily.com/articles/showbuzzdailys-top-150-sunday-cable-originals-network-finals-4-2-2017.html.
  22. a b „Deutsche Synchronkartei | Serien | Big Little Lies“. Zugegriffen 13. Juli 2017. https://www.synchronkartei.de/serie/36996.