Hauptmenü öffnen

Benoît Vétu

französischer Radsporttrainer und ehemaliger Bahnradsportler
Benoît Vétu Straßenradsport
Benoît Vétu (2018)
Benoît Vétu (2018)
Zur Person
Geburtsdatum 29. Oktober 1973
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Bahn (Kurzzeit)
Karriereende ca. 1995
Team(s) als Trainer
2005–2012
2012–2013
2013–2016
2016–
Nationalteam Frankreich
Nationalteam Russland
Nationalteam China
Nationalteam Japan
Letzte Aktualisierung: 1. November 2018

Benoît Vétu (* 29. Oktober 1973 in Hyères) ist ein französischer Radsporttrainer und ehemaliger Bahnradsportler.

1994 wurde Benoît Vétu Dritter der französischen Meisterschaft im Keirin. Im Jahr darauf errang er bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1995 in Bogotá gemeinsam mit Florian Rousseau und Hervé Thuet die Silbermedaille im Teamsprint.

Nach Beendigung seiner aktiven Radsport-Karriere wurde Vétu Trainer. Ab 2005 arbeitete er als Nationaltrainer auf der Radrennbahn seiner Heimatstadt Hyères. 2012 wechselte er als Trainer zum russischen Radsportverband[1] und trainierte ab 2013 als Nachfolger seines Landsmannes Daniel Morelon die chinesische Nationalmannschaft im Bahnsprint.

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2016 wurden die Sportlerinnen Gong Jinjie und Zhong Tianshi im Teamsprint wegen eines fehlerhaften Wechsels auf Platz zwei zurückgesetzt. Darüber geriet Vétu so in Rage, dass er auf einen Tisch schlug und sich die Hand brach.[2]

Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro errangen Jinjie und Tianshi die Goldmedaille im Teamsprint und damit die erste Olympiamedaille im Radsport für China überhaupt,[3] was Vétu als „sportlichen Orgasmus“ bezeichnete.[4]

Im Herbst 2016 wechselte Vétu als Trainer zur Japan Cycling Federation, um dort um gemeinsam mit dem Australier Jason Niblett die japanischen Kurzzeit-Radsportler auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorzubereiten.[5][6]

Benoît Vétu war in erster Ehe verheiratet mit der Radsportlerin Félicia Ballanger[7]

ErfolgeBearbeiten

1995

WeblinksBearbeiten

  Commons: Benoît Vétu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Benoît Vétu part en Russie auf lequipe.fr v. 7. September 2012 (franz.)
  2. Jack Elton-Walters: China team manager breaks hand in anger after team sprint relegation - Cycling Weekly. In: cyclingweekly.co.uk. 3. März 2016, abgerufen am 26. November 2016 (englisch).
  3. Benoît Vétu à la Tête de l'equipe nationale de Chine. (Nicht mehr online verfügbar.) 24. Oktober 2013, archiviert vom Original am 29. Oktober 2013; abgerufen am 26. Oktober 2013.
  4. A. T.-C., à Rio de Janeiro: Benoît Vêtu, le Français qui gagne au vélodrome de Rio. In: lequipe.fr. 13. August 2016, abgerufen am 31. Oktober 2016 (französisch).
  5. Benoît Vetu en Jason Niblitt gaan Japanse sprintploeg coachen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: baanwacht.nl. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2016; abgerufen am 31. Oktober 2016 (niederländisch).
  6. (公財)JKA ハイパフォーマンスディビジョン#. (Nicht mehr online verfügbar.) In: jcf.or.jp. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2016; abgerufen am 31. Oktober 2016 (englisch).
  7. Félicia Ballanger auf actustar.com (franz.) (Memento vom 24. Dezember 2013 im Internet Archive)