Hauptmenü öffnen
Bari–Taranto
Streckennummer (RFI):136
Kursbuchstrecke (IT):90
Streckenlänge:112,1 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:3 kV =
Höchstgeschwindigkeit:150 km/h
Zweigleisigkeit:Bitetto–Taranto
Strecke – geradeaus
von Lecce
   
von Martina Franca
Bahnhof, Station
0,000 Bari Centrale
BSicon STR+l.svgBSicon ABZrxl.svgBSicon exSTR+r.svg
BSicon ABZgr.svgBSicon .svgBSicon exSTR.svg
nach Foggia
BSicon KRZu.svgBSicon STR+r.svgBSicon exSTR.svg
von Bari Centrale FAL
BSicon STR.svgBSicon BHF.svgBSicon exSTR.svg
Bari Scalo
BSicon STR.svgBSicon HST.svgBSicon exHST.svg
1,7 Bari Policlinico
BSicon ABZg+r.svgBSicon STR.svgBSicon exSTR.svg
von Bari Parco Nord
BSicon STRl.svgBSicon KRZo.svgBSicon xABZg+r.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon DST.svg
3,910 Bari Sant’Andrea
BSicon .svgBSicon HST.svgBSicon STR.svg
Bari Zona Industriale FAL
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon STR.svg
Modugno FAL
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon HST.svg
8,926 Modugno Città
BSicon .svgBSicon STRr.svgBSicon STR.svg
nach Altamura
BSicon .svgBSicon exSTR+l.svgBSicon eABZgr.svg
Neutrassierung geplant
BSicon .svgBSicon exSTR.svgBSicon DST.svg
10,323 Modugno
BSicon .svgBSicon exSTRl.svgBSicon eABZg+r.svg
BSicon .svgBSicon .svgBSicon BHF.svg
14,932 Bitetto-Palo del Colle
BSicon .svgBSicon exSTR+l.svgBSicon eABZgr.svg
Neutrassierung 1994
BSicon STR+r.svgBSicon exSTR.svgBSicon STR.svg
von Bari
BSicon BHF.svgBSicon exBHF.svgBSicon HST.svg
21,2
19,035
Grumo Appula
BSicon STRr.svgBSicon exSTR.svgBSicon STR.svg
nach Altamura
BSicon .svgBSicon exSTR.svgBSicon DST.svg
26,176 Sannicandro di Bari
BSicon STR+l.svgBSicon xKRZ.svgBSicon STRr.svg
BSicon STR.svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
30,1 Sannicandro di Bari
BSicon STRl.svgBSicon xABZg+r.svgBSicon .svg
Bahnhof, Station
37,399
40,309
Acquaviva delle Fonti 299 m
   
von Rocchetta Sant’Antonio
Bahnhof, Station
53,000 Gioia del Colle 355 m
   
57,1 Caputo
Tunnel
Santa Croce (3424 m)
BSicon .svgBSicon eABZgl.svgBSicon exSTR+r.svg
Neutrassierung 1997
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exBHF.svg
61,9 Coratini 316 m
BSicon .svgBSicon DST.svgBSicon exSTR.svg
64,599 P.M. Grottalupara
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exBHF.svg
66,5 San Basilio-Mottola 265 m
BSicon .svgBSicon tSTRa.svgBSicon exSTR.svg
Madonna del Carmine (4036 m)
BSicon .svgBSicon tSTR.svgBSicon exHST.svg
77,1 Castellaneta Città 233 m
BSicon .svgBSicon tSTR.svgBSicon exBHF.svg
78,1 Castellaneta 222 m
BSicon exSTR+l.svgBSicon eKRZu.svgBSicon exSTRr.svg
BSicon exSTR.svgBSicon tSTRe.svgBSicon .svg
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL1.svgBSicon .svg
San Francesco (1068 m)
BSicon exSTR.svgBSicon HST.svgBSicon .svg
73,529 Castellaneta
BSicon exhKRZWae.svgBSicon hKRZWae.svgBSicon .svg
Brücke von Castellaneta, Gravina Grande di Castellaneta
BSicon exSTRl.svgBSicon eKRZ.svgBSicon exSTR+r.svg
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon exBHF.svg
78,725
85,1
Palagianello 131 m
BSicon .svgBSicon eABZg+l.svgBSicon exSTRr.svg
Bahnhof, Station
85,693
92,923
Palagiano-Mottola
Haltepunkt, Haltestelle
97,090 Massafra
Bahnhof ohne Personenverkehr
106,487 Bellavista
   
nach Francavilla Fontana
   
nach Reggio di Calabria
   
110,613 Bivio/P.C. Metaponto von Reggio di Calabria
Bahnhof ohne Personenverkehr
112,055 P.M. San Nicola
Bahnhof, Station
114,529 Taranto
   
nach Martina Franca
Strecke – geradeaus
nach Brindisi

Die Bahnstrecke Bari–Taranto ist eine Eisenbahnstrecke der Ferrovie dello Stato Italiane (FS) in Apulien.

StreckenbeschreibungBearbeiten

Die Strecke ist 114,5 km lang, elektrifiziert und bis auf den Abschnitt zwischen Bari und dem Bahnhof Bitetto-Palo del Colle (14,9 km) zweigleisig ausgebaut.[1]

Markantestes Ingenieurbauwerk der Strecke ist die Eisenbahnbrücke von Castellaneta über die Gravina Grande di Castellaneta, eine Schlucht südöstlich der Stadt Castellaneta.

GeschichteBearbeiten

Die Strecke wurde mit dem Gesetz Nr. 763 vom 21. August 1862 an Graf Pietro Bastogi konzessioniert.[2] Errichtet wurde sie durch die Strade Ferrate Meridiolani.[3] Sie wurde in zwei Abschnitten eröffnet: am 1. Juni 1865 von Bari nach Gioia del Colle; ab dem 15. September 1868 war sie durchgehend befahrbar.[4] Als die großen Bahngesellschaften in Italien 1905 verstaatlicht und in der FS zusammengefasst wurden, umfasste das auch die Strecke Bari–Taranto.

Seit 1991 plante die FS eine Kapazitätsausweitung. Die Strecke war zwar inzwischen elektrifiziert, aber immer noch eingleisig und die Trassenführung mit engen Kurven und flachen Steigungen betrieblich noch weitgehend auf dem Stand der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Sie wurde deshalb weitgehend zweigleisig ausgebaut, abschnittsweise neu trassiert und dabei um 12,3 km gekürzt.[5] Die Ausbaustrecke ging 1997 in Betrieb.[3]

PlanungenBearbeiten

Zwischen dem Haltepunkt Modugno Cittá und dem Bahnhof Bitetto-Palo del Colle soll die Strecke unter Wegfall des nur noch als Betriebsbahnhof genutzten ehemaligen Personenbahnhofs von Modugno begradigt werden.[6]

QuellenBearbeiten

  • NN: I Ponti die Castellaneta = Ausstellungsbeschriftung im Eisenbahnmuseum von Apulien.
  • Rete Ferroviaria Italiana. Fascicolo linea 136.
  • Eisenbahnatlas Italien und Slowenien / Atlante ferroviario d’Italia e Slovenia. Schweers + Wall 2010. ISBN 978-3-89494-129-1, S. 86.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnstrecke Bari–Taranto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten